Ringer-Club Rapperswil-Jona

seit 1968 ein aktiver Verein in Jona und Uznach

Filter
  •  

     

     

    {gallery}2012/klassentreffen2012{/gallery}

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona schloss die Gruppenphase am Samstag mit zwei Siegen ab. Gastgeber Tuggen und die Reservemannschaft waren aber nur teilweise Gradmesser für die bevorstehende Finalkampf-Serie gegen die Ringer aus Belp.Mit zwei siegen gegen Tuggen (9:23) und Einsiedeln 2 (12:20) beendete der RC Rapperswil-Jona die Gruppenphase mit dem zweiten Platz, hinter Weinfelden, noch vor Winterthur.

    Am Samstag 17. November um 15.30 Uhr in der Steinacher-Halle in Hergiswil bei Willisau (LU, nicht Hergiswil NW!)findet er erste Kampf um die Bronzemedaille gegen den RC Belp statt. Die beiden Vereine trafen in der Vergangenheit noch nie aufeinander, weshalb man sich sicher auf einen spannenden ersten Kampf freuen kann.

    Tuggen wie erwartet Ersatzgeschwächt -RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen 23:9
    Tuggen trat wie erwartet in den unteren Gewichtsklassen ohne Ringer an, wodurch Andreas und Matthias Schnyder sowie Alexander Bucher zu kampflosen siegen kamen. Eine starke Leistung legte David Fäh im Schwergewicht hin. Er gewann gegen den Erfahrenen Tuggner Simon Helbling deutlich mit 6:1 und 7:1 Punkten.

    Eine Überraschung bot Bruno Schnyder, der bis 96 kg aushalf. Er vermochte sich den bärenstarken Albert Diethelm geschickt vom leibe zu halten respektive kam seinerseits zu einem ungefährdeten 1:0 und 1:0 Punktesieg nach zwei Runden.

    Thomas Kipfer lädierte sich im Kampf gegen Patrick Diethelm das Knie und musste den Kampf abbrechen, wodurch Tuggen zu vier Zählern kam.

    Michi Schmuki machte im abschliessenden Kampf kurzen Prozess und schulterte den noch jungen Marc Mettler. Das Schlussresultat ging mit 23:9 auch in dieser Höhe in Ordnung.

     

    RC Rapperwil-Jona : RR Einsiedeln 2; 20:12
    Andreas Schnyder gewann den Eröffnungskampf bis 50 kg gegen Einsieden in der zweiten Runde durch Schultersieg.

    David Fäh überraschte seinen Gegner mit einem wuchtigen Hüftschwung, wurde aber eiskalt ausgekontert und musste sich geschlagen geben. Matthias Schnyder gewann nach kurzer Kampfzeit durch Schultersieg in der ersten Runde. Im An schluss kamm Stefan Ammann bis 96 kg zu einem kampflosen Sieg. Wenig Chancen hatte Alexander Bucher bis 60 kg gegen den NLB-erfahrenen Jan Neyer, der noch letzte Saison die Rosenstädter verstärkt hatte.

    Bruno Schnyder konnte an diesem Abend seinen zweiten Sieg feiern. Diesmal bis 84 kg ringend besiegte er seinen sehr erfahrenen Gegner in der zweiten Kampfrunde durch Schultersieg. Mischa Lehrich kam bis 74 kg mangels Gegner zu einem kampflosen Sieg und erhöhte das Schlussresultat auf 20:12 aus Rapperswiler sicht.

     

    Bronzekampf gegen die junge Mannschaft aus Belp
    Rapperswil-Jona zeigte bisher eine starke Saison und man konnte bei sämtlichen Akteuren um Coach Stefan Ammann Fortschritte erkennen. Um die Bronzemedaille kämpfen die Rosenstädter nun gegen die Ringer aus Belp. Für Rapperswil-Jona sind die Berner eine unbekannte Mannschaft, welche man bisher noch nicht als Gegner begrüssen durfte. Die Berner waren im Vorjahr aus der NLB abgestiegen und zeigten bisher eine starke Saison mit ihrem stark verjüngten Team. Die Rosenstädter reisen am kommen Samstag nach Hergiswil LU um den Hinkampf gegen die Belper Mannschaft zu bestreiten.

    Die Rückrunde findet in Weinfelden am 24. November um 17.00h in der Sporthalle Paul Reinhart statt.

  • Sonderausstellung "Drei alte Uznacher Vereine"

    An diesem Sonntag, 4. November wird im Museum Uznach der Turnverein eine Ausstellung durchführen

     

    Um 10 Uhrwird eine Gespräch mit Peter Jutzeler geführt. Peter Jutzeler war 3x als Ringer an Olympischen spielen dabei. Er trainierte jeweils in Uznach beim Turnverein respektive beim RC Rapperswil-Jona

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona bezwang mit einem starken Auftritt das Team Rheintal und wurde in der anschliessenden Begegnung mit Leader Weinfelden vom Kampfglück verlassen. Im Derby vom kommenden Samstag gegen Tuggen und Einsiedeln müssen in der Tuggner Riedlandhalle zwei Punkte für den Finaleinzug erkämpft werden.

    Rapperswil-Jona tongangebend gegen das Team Rheintal - Team Rheintal : RC Rapperswil-Jona; 14:18
    Die gastgebenden Rheintaler, die zweite Mannschaft der beiden Ringerhochburgen Kriessern und Oberriet, stellte zuhause wie erwartet stark auf. Trotzdem war es Rapperswil-Jona, welches die Akzente setzte.
    Andreas Schnyder legte mit einem Schultersieg im Leichtgewicht vor. David Fäh war gegen den NLB-erprobten Ringer in Führung und musste sich in der zweiten Runde nur knapp geschlagen geben. Alexander Bucher hatte an diesem Taggut gekämpft, kam aber auf keinen grünen Zweig. Eine Meisterleistung legte David Suter hin. Obwohl er sich zu Kampfeshälfte verletzte, gewann er seine Begegnung mit dem Punktemaximum. Matthias Schnyder gewann die erste Runde, musste sich aber in Runde zwei auf die Matte legen lassen. Die Gastgeber lagen zu mit 12:9 in front, ehe Rapperswil-Jona aufdrehte. Bruno Schnyder holte mit seinem Punktsieg drei Zähler für die Mannschaft. Ebenso stark rang Benedikt Scherrer bis 66 kg und brachte die Rosenstädter erstmals wieder in Führung. Eine abgeklärte Leistung legte Christoph Müller auf die Matte. Mit seinem Punktesieg über zwei Runden sicherte er den verdienten Sieg für Rapperswil-Jona mit 14:18.

    Gegen den Leader schien kein Kraut gewachsen - RR Weinfelden : RC Rapperswil-Jona; 23:9
    Wenig gelingen wollte den Ringern aus dem See und Gaster gegen Leader Weinfelden. Freude kam auf, als Andreas Schnyder bis 50 kg und David Fäh bis 120 kg je einen Schultersieg landeten. Danach riss jedoch der Faden. Bachmann Ueli zeigte einen starken Auftritt und ging schnell in Führung, schlussendlich musste er dem doch dem zu hohen Gewichtsunterschied Tribut zollen und verlor ebenfalls. In den weiteren Begegnungen wollte den Akteuren nichts mehr gelingen. So kam Weinfelden zwar verdient aber in dieser höhe doch Überraschend zum Sieg gegen Rapperswil-Jona (23:9).

    Beat Schwyter punktet in der NLA
    Ebenfalls im Einsatz war der Jugendtrainer des Ringer-Club Rapperswil-Jona, welcher seine seine zweite Saison beim NLA-Verein Brunnen bestreitet. Verletzungsbedingt verpasste Schwyter die ersten Kämpfe. Im wichtigen Match gegen Rivale Schattdorf konnte der Routinier reüssieren. Schwyter besiegte seinen Gegner in zwei Runden dank einer starken Leistung nach Punkten und steuerte drei Zähler zum Gesamtresultat bei. Ein Erfolgserlebnis für Schwyter, jedoch genügte dies in der Endabrechnung den Brunnenern nicht zum Sieg da zu viele Einzelkämpfe unglücklich verloren gingen. Nun müssen sich die Innerschweizer mit dem Abstiegskampf befassen.

    Letzte Runde in Tuggen - zwei Punkte für den kleinen Final
    Am kommenden Samstag um 16.00h trifft der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der Riedlandturnhalle in Tuggen auf die Gastgeber sowie die Reserven aus Einsiedeln. Rapperswil-Jona benötigt aus diesen zwei Begegnungen mindestens zwei Zähler, um den zweiten Gruppenrang zu verteidigen, respektive für die Qualifikation für den Finalkampf um Rang 3 und 4.

    Tuggen als Gegner bleibt unberechenbar. Hatten Sie bislang grosse personelle Absenzen zu beklagen, darf man doch gespannt sein, wie sich die Märchler im Derby aufbäumen werden. Gegen Einsiedeln konnte man in der Vorrunde einen äusserst spannenden Kampf knapp mit 17:16 für sich entscheiden. Zudem ist Einsiedeln als direkter Verfolger die einzige Mannschaft, welche den Rapperswil-Jonern den Einzug ins Finale noch streitig machen kann.

     

    Tabelle 1.Liga Ost
    Rang Club Kämpfe Siege Remis Niederlagen Punkte
    1 RRTV Weinfelden 12 12 0 0 24
    2 RC Winterthur 12 7 0 5 14
    2 RC Rapperswil-Jona 10 7 0 3 14
    4 RR Einsiedeln 10 5 1 4 11
    5 RR Brunnen 12 2 2 8 6
    6 Team Rheintal 10 2 0 8 4
    7 RR Tuggen 10 1 1 8 3
  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte sich mit einem Sieg über das Team Rheintal auf dem dritten Rang festsetzen. Gegen den Aufstiegsfavoriten Weinfelden wollte jedoch weniger gelingen als man sich erhofft hatte. Am Samstag kommt es in Jona mit Tabellennachbar Einsiedeln und der Mannschaft aus Tuggen zur ersten Vorentscheidung.

    RC Rapperswil-Jona : Team Rheintal; 21:11
    In der ersten Begegnung in der noch jungen Mannschafts-Meisterschaft wussten die Rosenstädter Ringer durchwegs zu gefallen. Adrian Rüegg gab sein Debüt im Fanionteam und musste noch etwas Lehrgeld bezahlen. Markus Hüppi, der im Schwergewicht aushalf, kam zu einem ersten Sieg für Rapperswil-Jona gegen das Team Rheintal. Alexander Bucher konnte seine gute Leistung aus der ersten Runde vor 14 Tagen bestätigen und holte einen ersten Schultersieg bis 55 kg ebenso wie Ueli Bachmann bis 96 kg souverän gewann. Michi Schmuki bis 84 kg und Christoph Müller bis 66 kg zeigten eine konzentrierte Leistung und gewannen ebenfalls durch Schultersieg. Thomas Kipfer kämpfte beherzt und musste sich schlussendlich um einen knappen Punkt geschlagen geben. In der Endabrechnung gewann Rapperswil-Jona gegen das Team Rheintal verdient mit 21:11.

    RC Rapperswil-Jona : RRTV Weinfelden; 9:24
    Weinfelden wurde letztes Jahr überraschend von den Rosenstädtern bezwungen, was ihnen den sofortigen Aufstieg in die NLB verunmöglichte. Entsprechend ernst nahmen die Weinfelder im Gegensatz zur früheren Saison die Begegnung. Auf der anderen Mattenseite hatte man sich mit dem verjüngten Rosenstädter Team etwas mehr erhofft gehabt. Einzig Alexander Bucher bis 55 kg und Michi Schmuki konnten ihre Kämpfe entscheiden. In siegreicher Aussicht musste sich auch Aushängeschild Ueli Bachmann in der für ihn hohen Gewichtsklasse bis 96 kg in führung liegend geschlagen geben wie auch Christoph Müller bis 66 kg, der gegen den international erfahrenen Gegner immerhin einen Mannschaftspunkt einheimste. In der Endabrechnung verlor Rapperswil unverdient hoch mit 9:24 gegen die Weinfelder Truppe.

    Am kommenden Samstag Derby in Jona gegen Einsiedeln mit einem frisch gebackenen Weltmeister?
    Rapperswil-Jona liegt vor Abschluss der Vorrunde auf dem 3. Rang, ex equo mit der zweiten Mannschaft aus Einsiedeln. Just am nächsten Samstag kommt es in Jona zum spannenden Derby gegen die Klosterdörfler. Man darf auf die junge Einsiedler Truppe gespannt sein, die einige starke Auftritte hinlegten und mit Altmeister René Neyer gar einen frischgebackenen Weltmeister in der Masterskategorie als Betreuer und Ringer stellen. Neyer errang am vergangenen Wochenende in Ungarn mit einem starken Auftritt den Weltmeistertitel bis 69 kg. Ob er in der Aufstellung figurieren wird, steht noch offen. Als weites Highlight wird das beliebte Derby gegen Nachbar Tuggen ausgetragen. Tuggen hat bisher ersatzgeschwächt einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt, wird aber gegen die Gastgeber wie gewohnt motiviert sein.Die Kämpfe in der Bollwies-Turnhalle in Jona starten um 18.00 Uhr.

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer Team Rheintal

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    F

     

    Rüegg Adrian

     

    Steiger Dominik

     

    0:4

     

    0:4

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    G

     

    Bucher Alexander

     

    Gschwend Mathias

     

    4:8

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    60

    F

     

    Kein Gegner

     

    Wittenwiler Fabienne

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    66

    G

     

    Müller Christoph

     

    Baumgartner Raphael

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    74

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Betschart Tobias

     

    2:3

     

    4:4

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    84

    G

     

    Schmucki Michael

     

    Worni Roger

     

    9:2

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    96

    F

     

    Bachmann Ueli

     

    Städler Ivan

     

    8:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    120

    G

     

    Hüppi Markus

     

    Kein Gegner

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    4:0

     

    Gesamtresultat (offiziell): 21:11

     

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RRTV Weinfelden

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    F

     

    Rüegg Adrian

     

    Rieser Melanie

     

    0:7

     

    0:7

     

    :

     

    TU

     

    0:4

     

    55

    G

     

    Bucher Alexander

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    4:0

     

    60

    F

     

    Kein Gegner

     

    Rieser Natahlie

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    66

    G

     

    Müller Christoph

     

    Wild Thomas

     

    0:7

     

    3:10

     

    :

     

    TU

     

    1:4

     

    74

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Junker Roger

     

    0:5

     

    0:3

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    84

    G

     

    Schmucki Michael

     

    Forster Micha

     

    8:0

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    96

    F

     

    Bachmann Ueli

     

    Kaiser Domenik

     

    4:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    120

    G

     

    Hüppi Markus

     

    Messerli Stefan

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    Gesamtresultat (offiziell): 9:24

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2012

    Rang  

    Club  

    Kämpfe  

    Siege  

    Remis  

    Niederlagen  

    Punkte

    RRTV Weinfelden

    4

    0

    0

     8

    RC Winterthur

    3

    0

    1

     6

    RR Einsiedeln

    2

    0

    2

     4

    RC Rapperswil-Jona

    2

    0

    2

     4

    Team Rheintal

    1

    0

    1

     2

    RR Brunnen

    0

    0

    4

     0

    RR Tuggen

    0

    0

    2

     0

  • Edelmetall für die Rapperswil-Joner Ringer an den Schweizermeisterschaften in Tuggen
    Der Ringer-Club Rapperswil-Jona trat mit fünf Ringern an den Schweizermeisterschaften der Jugendringer an. Insgesamt 141 Ringer kämpften in Tuggen um die begehrten Schweizermeister-Titel der 10-17 jährigen. Während drei Ringern das Wettkampfglück versagt wurde, holte Lukas Schwyter Silber und Martin Gubelmann Bronze nach Hause.

    Ein heisses Eisen war Sven Rohner bis 42 kg. Der Schmerkner hatte bereits einige Diplomränge an vergangenen Schweizermeisterschaften eingeheimst. Leider hatte Rohner das Wettkampfglück nicht auf seiner Seite. Obwohl in beiden Begegnungen die erste Runde souverän gewann, musste er zweimal knapp den Sieg dem Gegner überlassen. In derselben Gewichtsklasse konnte auch Raul Venzin nicht reüssieren. Er zeigte zwar sehr gute Techniken, war jedoch etwas zu wenig offensiv eingestellt.
    Auch Jérôme Suter, der im letzten Jahr grosse Fortschritte gemacht hatte, musste nach zwei Begegnungen seine Ambitionen begraben. Er verpasste die untere Gewichtsklasse um Haaresbreite und hatte bei den schwereren Gegnern zu hartes Brot zu beissen und schied aus dem Turnier aus.


    Lukas Schwyter schrammte knapp am Titel vorbei
    Lukas Schwyter startete bis 42,5 kg stark ins Turnier. Im ersten Kampf gewann er nach kurzer Kampfzeit durch Schultersieg gegen einen nicht zu unterschätzenden Gegner. Auch der zweite Kampf war sicher in seinen Händen. Im Spitzenkampf gegen den Ringer aus Freiamt rang Schwyter lange auf Augenhöhe mit Vorteilen auf beiden Seiten. Kurz vor Kampfesende kam der Freiämter zu einer siegbringenden Wertung und entwendete Schwyter die Goldmedaille knapp vor der Nase weg. Trotzdem durfte sich Lukas Schwyter in der Endabrechnung über die Silbermedaille respektive den Vizemeistertitel und einen starken Auftritt freuen.


    Gubelmanns starke Leistung in der höheren Gewichtsklasse mit Bronze belohnt
    Nicht sehr vielversprechend startete Martin Gubelmann ins Turnier. Er war knapp zu schwer für die Gewichtsklasse bis 53 kg und musste bis 59 kg antreten. Gubelmann liess sich aber nicht beirren und war seinen beiden ersten Gegnern klar überlegen. Gegen den nachmaligen Vizemeister war er lange auf Kurs und konnte dessen Tempo mitgehen. Schlussendlich reichte es jedoch dem Einsiedler zum Sieg und verwies Gubelmann in den kleinen Final. Gubelmann war im Kampf um die Bronzemedaille jederzeit Herr der Lage. Sein Gegner aus dem Unterwallis zeigte sich sehr Angriffig, wobei Gubelmann dessen Angriffe geschickt zu seinen Gunsten ausnützen konnte. Zum krönenden Abschluss bettete er seinen Gegner zum Schultersieg auf die Matte und durfte seine starke Leistung mit der Bronzemedaille krönen.

  • In einem spannenden Finalturnier konnten die 6-18 jährigen Ringer des Ringer-Club Rapperswil-Jona in Einsiedeln eine sehr gute Saison mit Edelmetall kröhnen. Überraschend gewinnen konnte Winterthur vor den bisher makellosen Gastgebern aus Einsiedeln.

    Das erste Punktequartett heimsten in der leichtesten Gewichtsklasse bis 23,6 kg Maria Caporrino und Jael Schwyter ein. Rückkehrerin Maria Caporrino glänzte mit zwei Siegen aus vier Begegnungen. Jael Schwyter brachte mit ihrer starken Bodenverteidigung die Gegner zur Verzweiflung und entschied dadurch mehrere Einzelwertungen für sich.

    Einen guten Einstand erzielte Tim Kaufmann bei seinem Wettkampfdebüt bis 29.4 kg. Er zeigte gute Ansätze und holte dank einem Sieg ebenfalls wichtige Punkte fürs Gesamtergebnis.

    32,9 kg war fest in der Hand von Jan Boos, der an diesem Tag eine hervorragende Leistung darbot. Mit vier Siegen in Serie gewann er die Kategorie. Im selben Gewicht trumpfte auch der junge Jan Billeter auf. Seinem Kampfeswillen verdankte er seinen ersten Sieg an einem Turnier und den sechsten Diplomrang.

    Jonas Steingruber und Adrian Schnyder duellierten sich bis 36.2 kg, wobei Steingruber das bessere Ende für sich behielt.

    Bis 40.2 kg lieferten sich nach je einem Gruppensieg Sven Rohner und Simone Caporrino einen spannenden Kampf um Rang 3 und 4, wobei Rohner dank Trainingsvorsprung das Glück auf seine Seite zwingen konnte. Jerome Sutter und Raul Venzin duellierten sich um Rang 5 und 6, wobei Sutter die Begegnung gewann.

    Bis 44,7 kg musste sich Adrian Rüegg erst im Finale knapp dem Sieger aus Einsiedeln beugen, nachdem Rüegg im Vorfeld drei Kämpfe für sich entschieden hatte. Dicht gefolgt auf Rang drei hinter Rüegg klassierten sich der Reihe nach Sascha Schmid, Ralf Schwyter und Lukas Schwyter.

    Schadlos hielt sich Andreas Schnyder, welcher sich mit drei Schultersiegen den Kategoriensieg bis 50,7 kg einheimste.

    Nicht ganz in Form zeigten sich bis 57,7 Matthias Schnyder und Alexander Bucher, wobei beide einiges leichter als ihre Kontrahenten waren. Schnyder konnte zwei Gegner bezwingen, während Bucher jeweils knapp unterlag.

    Auch bei Pascal Siegrist war bis 62.6 kg etwas der Wurm drin. Bei mindestens zwei Kämpfen hatte er den Sieg um Haaresbreite verpasst und musste sich einem Sieg begnügen.

    Mischa Lehrich zeigte erneut einige gute Schwünge und holte sich mit zwei siegen und einer knappen niederlage verdient den zweiten Schlussrang.

    In der Endabrechnung holten die Ringer aus Winterthur mit 44 Punkten überraschend aber dank dem ausgeglichensten Team den ersten Rang, gefolgt von Einsiedeln (39), Rapperswil-Jona (33) und Uzwil (25).

    Grösstes Jugendturnier der Schweiz in der Grünfeld-Turnhalle in Jona
    Die verantwortlichen Trainer waren mit der abgelaufenen Mannschafts-Saison recht zufrieden und freuten sich über die Bronzemedaille, obwohl teilweise im Finalturnier die letzte Spritzigkeit fehlte.

    Am kommenden Samstag bietet sich den Nachwuchsringern die Gelegenheit, sich vor heimischem Publikum auf der Matte zu präsentieren. Am Samstag, 12. Mai ist der Ringer-Club Rapperswil-Jona Gastgeber des grössten Jugend-Ringerturniers der Schweiz. In der Grünfeld-Turnhalle ringen ab 09.00 Jugendliche zwischen 6. und 18. Jahren um die begehrten Medaillen und Diplome. Die gemeldeten Jugendlichen kommen aus der Schweiz, Deutschland, Österreich und der Slowakei. Die Finalkämpfe ab ca. 15.00 Uhr können mit Sicherheit mit einigen Leckerbissen aufwarten.

  • Die Nachwuchsringer aus Rapperswil-Jona mussten in der letzten Vorrunde mindestens zwei Zähler erreichen, um sich endgültig für den Final zu Qualifizieren. Trotz beinahe 10 Absenzen zeigten die angetretenen Ringer eine bärenstarke Leistung und erkämpften mit dem zweiten Rang und sechs Punkten eindrucksvoll den Finaleinzug.

    Bis 34.6 kg erkämpfte sich Palden Kangsar mit dem Sieg im Finale den Kategoriensieg, dicht gefolgt von Jan Boos, der den dritten Rang belegte.

    Auch bis 34.6 kg zeigten sich Jerôme Suter und Raul Venzin in sehr guter Form. Im direkten Duell behielt Jerôme Suter gegen seinen Trainingspartner die Oberhand und belegte den zweiten Rang, gefolgt von Raul Venzin auf Ran 3.

    Fest in Rapperswiler Hand war die Gewichtsklasse bis 44 kg. Adrina Rüegg konnte alles seine Kämpfe erfolgreich gestalten und holte einen weiteren Kategoriensieg. Ralf Schwyter erkämpfte sich mit zwei Siegen den dritten Schlussrang, dicht gefolgt vom aufopfernd ringenden Cousin Lukas Schwyter, der sich im Griechisch-Römischen Stil nicht zurechtzufinden scheint.

    Bis 52 kg zeigte Alexander Bucher eine super Leistung. Mit vier Siegen schwang er ebenfalls obenauf und Gewann in seiner Gewichtsklasse.

    In den Dienst der Mannschaft stellte sich Martin Gubelmann. Normalerweise in der 52er Klasse antretend, musste er bis 59 kg auf die Matte gehen. Er hatte dementsprechend schwere Kämpfe, schlug sich aber beachtlich und holte einen Mannschaftspunkt, was sich schlussendlich in der Endabrechnung als Matchentscheidend erweisen sollte.

    Pascal Siegrist griff bis 68 kg an. Eher einer der leichtesten konnte er doch mit den schwereren Brocken mehr als mithalten. Einzig gegen den Kategoriensieger hatte er das Nachsehen. Mit drei Siegen kam auch er mit dem zweiten Rang zu Ehren.

    Die Endabrechnung hätte nicht knapper ausfallen können. Der RC Winterthur holte sich mit 19 Ringern und 35 Punkten klar den Tagessieg. Rapperswil-Jona, nur mit 10 Ringer antretend, kam mit 25 Punkten auf den zweiten Rang, dicht gefolgt von Uzwil (24) und Weinfelden (21) und als Schlusslicht Oberriet (14).

    Rapperswil-Jona belegt derzeit mit 14 Zählern Rang 2 hinter Winterthur, wobei einige Teams noch eine weitere Runde zu bestreiten haben. Rapperswil-Jona ist die Teilnahme am Finalturnier vom r. Mai in Einsiedeln nicht mehr zu nehmen. Aufgrund der Vorrundenresultate dürfte es im Finalturnier auf einen der knappsten Ausgänge seit langem hinaus laufen, wobei Aufstiegsaspirant Einsiedeln in der Favoritenrolle ist.

    3. Vorrunde in Henau

    1.RC Winterthur (35 Einzelpunkte / 8 Mannschaftszähler)
    2.RC Rapperswil-Jona (25 / 6)
    3.RR Uzwil (24/4)
    4.RR Weinfelden (21/2)
    5.RC Oberriet-Grabs (14/0)

    Zwischenrangliste

    1 RC Winterthur 15 3/3 *
    2 RC Rapperswil-Jona 14 3/3 *
    3 RR Einsiedeln 11 2/3 *
    4 RR Weinfelden 8 3/3  
    5 RR Uzwil 6 2/3  
    6 RC Oberriet-Grabs 6 2/3  
    7 NRC Thalheim 0 2/3  

     

    * Qualifiziert für Finalturnier am 5.5.2012 in Einsiedeln

  • Vor heimischem Publikum in Uznach zeigte sich die Nachwuchsabteilung des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona mit einer starken Teamleistung. Mit dem zweiten Rang konnte man sich noch vor dem im Vorfeld favorisierten Winterthur klassieren und so vier statt den Budgetierten zwei Zählern einheimsen. Rapperswil-Jona liegt nun auf dem dritten Rang hinter Aufstiegsaspirant Einsiedeln und einen einzigen Punkt hinter Winterthur.

    Mit dem fünften Rang in der leichtesten Kategorie bis 25 kg konnte Jael Schwyter nicht mehr ganz an die gute Leistung aus der ersten Runde anknüpfen, sicherte aber trotzdem einen Mannschaftszähler.
    Zu seiner Feuertaufe kam Jan Billeter bis 28 kg. Anfangs etwas verhalten startend steigerte er sich und konnte seinen Widersachern einige Paroli bieten. Er errang den vierten Rang in seiner Kategorie.
    Bis 34,5 kg Starteten gleich vier Ringer des Gastgebers. Palden Kangsar musste sich nach dem Grubbensieg erst im Finale knapp geschlagen geben. Jan Boos war wie gewohnt kämpferisch unterwegs und sicherte sich Rang 4. Adrian Schnyder erreichte den sechsten Schlussrang mit einem Sieg, dicht gefolgt von Lukas Tschudi, welcher seine ersten Punkte in seinem erst zweiten Turnier überhaupt sammeln konnte.
    Raul Venzin, eher ein Freistilspezialist, vermochte bis 38,5 kg zwei seiner Begegnungen erfolgreich gestalten und scheiterte zweimal knapp nach Punkten. Er platzierte sich auf dem dritten Rang.
    Die Kategorie 42,5 kg war mit sechs Ringern fest in Rapperswil-Jona Hand. Obenauf schwang einmal mehr Silvan Jud, gefolgt von Ralf Schwyter auf Rang 2. Sven Rohner besiegte im Kampf um Rang 3 und 4 seinen Vereinskameraden Jerome Suter, während der trotz Krankheit angetretene Adrian Rüegg um Rang 5 und 6 Lukas Schwyter knapp besiegen konnte.
    Sascha Schmid trat eine Gewichtsklasse höher bis 42,5 kg an. Trotzdem gestaltete er seine drei kämpfe erfolgreich und heimste den Kategoriensieg ein.
    Bis 53,2 kg marschierte Andreas Schnyder mit vier Siegen durchs Tableau und holte den dritten Kategoriensieg an diesem Samstag. Alexander Bucher rundete in derselben Kategorie das Resultat nochmals ab mit seinen drei Siegen und sicherte sich Rang zwei.
    Hartes Brot hatte Mathias Schnyder zu beissen. Bislang ungeschlagen, rutschte er knapp in die nächst höhere Gewichtsklasse und bekam es mit harten Brocken zu tun. Im acht Ringer starken Teilnehmerfeld erreichte er dank einem Sieg und knappen Niederlagen den sechsten Schlussrang.
    Nicht ganz auf Touren kam Pascal Siegrist bis 66,2 kg. Er zeigte wie immer knappe Kämpfe wobei ihm oftmals das notwendige Glück nicht beiseite stand. Mit Rang drei steuerte er zwei wichtige Zähler zum Schlussresultat bei.
    Mischa Lehrich musste sich in einem Spannenden Kampf um den Tagessieg erst in der dritten Runde knapp geschlagen geben, nachdem er die vorherigen Gegner mit starken Vorführungen bezwang.

    Rapperswil-Jona steht vor der Qualifikation für das Finalturnier
    Die Ringerriege Einsiedeln, welche nach dem letztjährigen Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg anpeilt, war an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit 47 Punkten konnten Sie einen grossen Vorsprung auf die Gastgeber des RC Rapperswil-Jona mit 31 Punkten aufweisen, dicht gefolgt vom RC Winterthur (28). Etwas abgeschlagen das dezimierte Team von Thalheim (17).  Nach drei Turniersamstagen können die ersten vier Mannschaften der Qualifikation am Finalturnier vom 5. Mai teilnehmen. Rapperswil-Jona weist mit 8 Punkten aus zwei Turnieren eine gute Ausgangslage aus.

    Am 24. März findet für den RC Rapperswil-Jona die letzte Vorrunde in Uzwil statt. Um die Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen, müssen die Jungs mindestens zwei Punkte erzielen, was zwar gegen Oberriet, Uzwil Weinfelden und Winterthur nicht einfach aber machbar ist.

    Die Jungendringer bereiten sich in ihren Trainings in Uznach (jeweils Montag 18.00 h in der Turnhalle Letzi) und in Jona (jeweils Mittwoch 18.00h, Turnhalle Schachen) auf die kommenden Wettkämpfe vor. Das Ringen mit seiner polysportiven Ausbildung erfreut sich steigender Beliebtheit und die Trainings sind für interessierte jederzeit offen.

     

    Zwischenrangliste der Jugend-Mannschafts-Meisterschaft (3 Qualifikationsturniere)

    1.Einsiedeln, 11 Punkte / 2 Turniere
    2.RC Rapperswil-Jona, 8 / 2
    3.RC Winterthur, 7 / 2
    4.RR Weinfelden 6 / 2

    5.RC Oberriet-Grabs II, 2 / 2
    6.RR Uzwil, 2 / 2
    7.NRC Thalheim 0 / 2

     

  • Die Jugendabteilung des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona startete am vergangenen Samstag zur ersten von drei Vorrunden der Mannschafts-Meisterschaft. Mit dem zweiten Rang hinter Gastgeber Weinfelden schufen sich die Ringer trotz einiger gewichtiger Absenzen eine gute Ausgangslage um sich für das Finalturnier zu qualifizieren.

    Jael Schwyter gab ihr Debüt in der leichtesten Gewichtsklasse bis 23 kg. Sie zeigte viel Fleiss und konnte Ihre Gegner mit ihrer offensiven Kampfweise überraschen. Schlussendlich reichte es mit dem fünften Rang für einen Mannschaftszähler.

    Adrian Schnyder steuerte mit seinem zweiten Rang respektive einem Sieg und einer Niederlage in der Kategorie bis 35 kg weitere drei Zähler zum Gesamtergebnis bei.

    Bis 41 kg Rangen gleich drei Rapperswil-Joner Ringer. Sascha Schmid besiegte den späteren Sieger nach einer starken Leistung über drei Runden. Leider vergab er den Gruppensieg durch eine nachfolgende Niederlage und kam auf Rang 5. Sven Rohner belegte den vierten Rang nach zwei Siegen und ebenso vielen Niederlagen. Adrian Rüegg gelangte als Gruppensieger in den Final, wo er anfangs gut mithielt. Mit längerer Kampfzeit musste er jedoch den Sieg dem Weinfeldner überlassen und sich mit dem zweiten Rang begnügen.

    Silvan Jud war bis 44 kg nicht zu bremsen und gewann alle seine vier Begegnungen obwohl er eine Gewichtsklasse höher antrat. Als Kategoriensieger erhöhte sich das Rosenstädter Konto um weitere fünf Punkte. Im selben Gewicht zeigte Lukas Schwyter ambitionierte Kämpfe und war kräftemässig den Gegnern ebenbürtig. Leider fehlte ihm das nötige Wettkampfglück, sodass er trotz einem Sieg und knappen Niederlagen auf Rang vier klassiert wurde.

    Martin Gubelmann und Andreas Schnyder zeigten bis 51 kg spannende Kämpfe. In der Direktbegegnung behielt Gubelmann knapp das bessere Ende für sich und belegte Rang 2 vor seinem Klubkameraden Andreas Schnyder, der seinerseits den Kategoriensieger niederrang.

    Ebenfalls Rang zwei und drei resultierte bis 57 kg. Mathias Schnyder kam auf den Silberplatz, während Alexander Bucher Rang drei eroberte.

    Bis 62 kg zeigte sich Pascal Siegrist trotz Trainingsrückstand in guter Form und belegte nach drei Siegen den zweiten Platz. Yves Schwitter startete als leichtester in der Kategorie, viel aber keineswegs ab. Mit einem Sieg belegte er den vierten Schlussrang.

    Stark aufzutrumpfen vermochte Mischa Lehrich bis 71 kg. Er besiegte alle seine Gegner durch Schultersieg und konnte sich als Kategoriensieger ausrufen lassen.

    Heimkampf in Uznach am 10. März
    Die gastgebenden Ringer aus Weinfelden glänzten an diesem Tag durch eine fast lückenlose Mannschaft und holten verdient den Tagessieg mit 41 Punkten. Rapperswil-Jona, welche in gleich vier Gewichtsklassen keinen Ringer stellen konnten, kamen auf "nur" 28 Zähler, was aber für Rang zwei reichte. Die Ringerriege Uzwil folgte gleich dahinter mit 25 Punkten vor Schlusslicht Thalheim (18).

    Am Samstag 10. März findet ab 14.00 Uhr die zweite Runde in der Letzi-Turnhalle in Uznach statt. Die beiden Topfavoriten aus Einsiedeln und Winterthur werden den Einheimischen kräftig einheizen. Mit einer kompletten Mannschaft ist der Ringer-Club Rapperswil-Jona aber durchaus im Stande mitzuhalten.

    Die Jungendringer bereiten sich in ihren Trainings in Uznach (jeweils Montag 18.00 h in der Turnhalle Letzi) und Jona (jeweils Mittwoch 18.00h, Turnhalle Schachen) auf die kommenden Wettkämpfe vor. Das Ringen mit seiner polysportiven Ausbildung erfreut sich steigender Beliebtheit und die Trainings sind für interessierte jederzeit offen.

     

  • Mit drei Ringern in der gleichen Gewichtsklasse startete der Ringer-Club Rapperswil-Jona an den diesjährigen Ringer-Meisterschaften im Griechisch-Römischen Stil in Luzern. Mit fünf Siegen belegte Ueli Bachmann eine Spitzenposition und schrammte im Finalkampf nur knapp an Bronze vorbei.

    In der bestbesetzten Gewichtsklasse bis 74 kg starteten mit Bruno Schnyder, Michi Schmuki und Ueli Bachmann gleich drei Ringer aus dem Seebezirk.

    Bruno Schnyder, der als Junior ebenfalls startberechtigt war zog ein hartes los mit dem späteren Sieger und Olympiakandidat aus dem Freiamt. Schnyder wehrte sich tapfer, konnte aber die Punkteniederlage nicht abwenden. Gegen den früheren Juniorenmeister aus Thalheim zeigte Schnyder eine angriffige Leistung. Im November in der Mannschafts-Meisterschaft hatte er noch klar den kürzeren gezogen. Vor ende der zweiten Runde hatte er aber den Aargauer fast an den Rand einer Schulterniederlage gezwungen. Leider reiche es nicht ganz und der Kampf ging nach drei Runden knapp an den Thalheimer. Schnyder zeigte zwei viel versprechende Kämpfe und wurde 16. von 20 Ringern.
    Einen souveränen start legte Michi Schmuki hin. In der ersten Runde beendete er den Kampf mit seinem Spezialgriff durch Schultersieg. Im zweiten Kampf gegen den NLB-Ringer aus Sense zeigte er einen spannenden Kampf und musste unverdient als verlierer von der Matte. Gegen den das Freiämter Jungtalent im dritten Kampf konnte Schmuki kein Rezept finden und schied nach dieser Niederlage aus dem Turnier aus. Er wurde mit seinen gut geführten Kämpfen im Mittelfeld im 11. Rang klassiert.

    Bachmann als "Rächer" für seine Clubkameraden
    Startschwierigkeiten hatte Ueli Bachmann. Im ersten Kampf gegen den mehrmaligen Schweizermeister Huwiler aus Freiamt kam er nicht in fahrt und musste den Gang über den "Verliererpool" antreten. Im zweiten Kampf legte er einen schnellen Schultersieg hin. Im Anschluss gewann er nach Punkten. Bachmann zeigte sich in Folge als "Rächer" für seine Clubkameraden; Im vierten Durchgang liess er dem Bezwinger von Schnyder keine Chance und holte einen weiteren Schultersieg. Auch das Freiämter Jungtalent, welches zuvor Schmuki bezwungen hatte vermochte Bachmann mit einem sicheren Punktesieg mit null Punkten von der Matte zu verscheuchen. Mit einem anschliessenden Sieg gegen einen weiteren NLA-Ringer bekräftigte Bachmann seine Ambitionen und zog nach einem wahren Marathon ins kleine Finale ein.
    Im Finalkampf stand er erneut seinem Gegner aus der ersten Runde gegenüber, welchen er auf die Schultern verloren hatte. Bachmann war nun auf der Hut versuchte sich besser einzustellen. Der Freiämter legte mit einer Dreierwertung vor. Bachmann erwischte den Gegner seinerseits mit einem schönen Schleuder und bettete ihn auf die Matte. Leider war sich das Kampfgericht nicht einig und wertete den Schultersieg nicht vor Ablauf der Rundenzeit. In der zweiten und dritten Runde ging der Aargauer passiver zu Werk und vermochte die Begegnung schlussendlich für sich zu entscheiden.
    Bachmann musste sich somit mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Mit zwei Niederlagen und fünf Siegen über Ringer, welche durchs band in höheren Liegen antreten darf sich die Leistung des Joners aber mehr als nur zeigen lassen.

  • Nach der zweiten Finalniederlage in der Rückrunde gegen Thalheim vor heimischem Publikum überwiegte nach der anfänglichen Enttäuschung die Freude über eine sehr erfolgreiche Saison, welche mit der Silbermedaille gekrönt wurde. Erneut wurden spannende Kämpfe geboten, den Rapperswil-Joner Ringern fehlte in der zweiten Finalbegegnung jedoch erneut die letzte Konsequenz und das Wettkampfglück, um bestehen zu können. Trotzdem darf man auf eine gelungene Saison zurückschauen.

    Mathias Schnyder kam in der ersten Begegnung des Abends leider nicht auf Touren und verlor in der zweiten Runde unglücklich auf die Schultern.

    Im Schwergewicht startete Daniel Inderbitzin furios in den Kampf und erwischte seinen Gegner zur Freude der lautstarken Zuschauer in den Anfangsminuten mit einer schönen Dreierwertung. Danach liess er sich jedoch auf den Kampfstil seines Gegners ein und wurde seinerseits mit einem Schulterwurf erwischt und musste ebenfalls eine Schulterniederlage hinnehmen.
    Eine kurzfristige Kehrtwende vermochte Jan Neyer herbei zu bringen. Neyer hatte von Anfang an das Wettkampfgeschehen bis 55 kg im freien Stil im Griff und siegte nach Punkten in zwei Runden. Jan Neyer krönte seine Saison mit dem achten Rang in der Skorerliste der besten Ringer der Liga (insgesamt 81 Ringer) als einer der eifrigsten Punktesammler mit 10 Siegen und nur zwei Niederlagen.
    Fast eine Überraschung brachte Markus Effinger bis 96 kg zustande. Er konnte in der ersten Runde mit einer überraschenden Aktion gegen den wohl erfolgreichsten Thalheimer Ringer fast einen Schultersieg erringen. Der Aargauer vermochte sich jedoch knapp zu retten. Schlussendlich gewannen die Thalheimer auch diese Begegnung nach Punkten.
    Frisch von der Leber und unerschrocken kämpfte Bruno Schnyder bis 84 gegen Thalheims Teamleader. Schnyders sehr gut vorgetragenen Aktionen wurden indes nicht belohnt und er lief unverdient in einen Konterangriff des Aargauers hinein und verlor ebenfalls auf die Schultern.
    Ein Fels in der Brandung war an diesem Abend einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg Freistil. Auch er weit vorne in der Topscorerliste zeigte an diesem Abend, dass er in der 1. Liga niemanden zu fürchten braucht. Mit 6:0 und 7:0 holte er innert kurzer Zeit den Sieg durch "Technische Überlegenheit" und das volle Punktequartett für Rapperswil-Jona.
    Nochmals heiss zu und her ging es im Abschlusskampf, obwohl der Gesamtsieger längst fest stand. Christoph Müller kämpfte bis 74 kg Griechisch-Römisch aufopfernd. Obwohl leicht untergewichtig verlor er die erste Runde nur knapp mit 1:3, siegte in der zweiten Runde verdient mit 7:3. In der Schlussrunde konnte er mit dem extrem auf Passivität ringenden Aargauer leider nichts mehr bewerkstelligen und verlor knapp nach Punkten.

     

    Rapperswil-Jona darf sich über die Silbermedaille freuen

    Das Schlussresultat von 9:22 verkam schlussendlich zur Nebensache. Thalheim darf sich als verdienter Aufsteiger in die NLB feiern, während sich schlussendlich die Enttäuschung über die Niederlage für Rapperswil-Jona in grenzen hielt. Man konnte, auch wegen einigen Ausfällen von Stammringern nicht mehr auf die starken Thalheimer reagieren. Die eingesetzten Ringer boten jedoch sehr enge Kämpfe und zeigten einiges an Potential auf. Für die Rapperswil-Joner Equipe darf die Saison als gelungen betitelt werden. Im Vorjahr noch wegen eines einzigen Punktes vom dritten auf den sechsten Rang abgerutscht, machte man nun doch mit dem Gruppensieg und dem zweiten Platz einen grossen Schritt nach vorne. Natürlich hat die Zusammenarbeit mit der höher klassierten Ringerriege Einsiedeln auch einiges dazu beigetragen, dass man zur Zeit klaffende Löcher in der Mannschaft stopfen konnte. Die Verantwortlichen des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona zeigten sich ebenfalls erfreut und schauen optimistisch in die kommende Vorbereitung der nächsten Meisterschaft.

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer NRC Thalheim

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

     

     

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Weber Marc

     

    0:7

     

    0:5

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Nussberger Vanessa

     

    1:0

     

    6:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    60

    G

     

    -

     

    Graf Sandro

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    0:4

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Stoll Andreas

     

    6:0

     

    7:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    74

    G

     

    Müller Christoph

     

    Gebhard Felix

     

    1:3

     

    7:3

     

    0:4

     

    PS

     

    1:3

     

    84

    F

     

    Schnyder Bruno

     

    Kirchhofer Christoph

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    96

    G

     

    Effinger Markus

     

    Kirchhofer Marc

     

    3:3

     

    0:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    120

    F

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Süess Pascal

     

    3:5

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 9:22

     

     

     

     

    {gallery}2011/2011-11-26-MM-Final-Uznach{/gallery}

     

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte die erste Finalbegegnung gegen den NRC Thalheim nicht wunschgemäss gestalten. In der ersten Begegnung wollte fast gar nichts zusammen passen, sodass eine eigentlich spannende Begegnung resultatmässig sehr einseitig mit 23:9 für die Aargauer ausfiel. Im Rückkampf im heimatlichen Uznach wollen die Rosenstädter sich gut in Szene setzen und den Thalheimern die Golmedaille nochmals streitig machen..

    Es begann verheissungsvoll bis 50 kg, als Mathias Schnyder in der ersten Aktion eine 3er Wertung holte. Leider musste er in der Folge der Routine seines Gegners Tribut zollen und verlor nach kurzer Kampfzeit. Wider erwartet nicht gut in Fahrt kam Daniel Inderbitzin, welcher sich durchaus Chancen ausrechnen durfte. Er kam jedoch mit den gekonnt ausgeführten Armschwüngen des Gegners nicht zurecht.
    Einen wichtigen Sieg platzierte Jan Neyer bis 55 kg, welcher sich einmal mehr als sicherer Wert empfahl. Sein Schultersieg in der zweiten Runde brachte Rapperswil-Jona wieder kurzfristig zurück in den Kampf.
    Immer bessern in den Kampf kam bis 96 kg Markus Effinger. Er gab bis zum Schluss nie auf und sicherte den budgetierten Mannschaftszähler trotz Punkteniederlage.
    René Hensler war an diesem Abend kein glück beschieden. Anfangs punktete er noch mit einem schönen Konter, wurde danach eiskalt erwischt und musste mit einer Schulterniederlage das volle Punktequartett abgeben.
    Michi Schmuki stieg gewohnt stark in den Kampf und brachte Thalheims Aushängeschild bis 84 kg arg in Bedrängnis. Leider musste er wegen einer Verletzung in der Mitte der Kampfzeit den Kampf abbrechen.
    Eine klare Sache war einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg. Er liess seinem Kontrahenten niemals den Hauch einer Chance und holte einen sicheren Punktsieg.
    Stefan Ammann musste im Abschliessenden Kampf das erste drittel mit 1:2 abgeben. Das zweite Drittel entschied Ammann mit 4:1 souverän für sich, verletzte sich jedoch leicht. In der abschliessenden Runde konnte er dadurch nicht mehr voll zupacken und verlor nach Punkten.
    Schlusskampf um den ersten Platz in Uznach
    Der Sieg für Thalheim verdient, fiel jedoch mit dem Schlussresultat von 9:23 zu hoch aus. Es widerspiegelte nur bedingt das Kräfteverhältnis der beiden Finalteilnehmer. Rapperswil-Jona hat nun am kommenden Samstag in der Turnhalle Letzi in Uznach die Möglichkeit, mit einer guten Leistung eine sehr gute Saison abzuschliessen und Thalheim nochmals zu fordern. Um 18.00 Uhr kämpfen im kleinen Final Weinfelden gegen Freiamt ll, anschliessend steigt Gastgeber Rapperswil-Jona nochmals gegen den NRC-Thalheim auf die Ringermatte.
    Turnhalle Letzi, Uznach,
    18.00 h RR Weinfelden : RS Freiamt ll
    Ca. 18.45 h RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim
    Freier Eintritt

    Rapperswil-Jona startete als Sieger der Ostgruppe gegen den NRC-Thalheim, welcher seinerseits die Westgruppe die Tabellenspitze anführt. Der Sieger dieser Vor- und Rückrunde ist 1 Liga-Meister und steigt direkt in die NLB auf.

    Es begann verheissungsvoll bis 50 kg, als Mathias Schnyder in der ersten Aktion eine 3er Wertung holte. Leider musste er in der Folge der Routine seines Gegners Tribut zollen und verlor nach kurzer Kampfzeit. Wider erwartet nicht gut in Fahrt kam Daniel Inderbitzin, welcher sich durchaus Chancen ausrechnen durfte. Er kam jedoch mit den gekonnt ausgeführten Armschwüngen des Gegners nicht zurecht.

    Einen wichtigen Sieg platzierte Jan Neyer bis 55 kg, welcher sich einmal mehr als sicherer Wert empfahl. Sein Schultersieg in der zweiten Runde brachte Rapperswil-Jona wieder kurzfristig zurück in den Kampf.

    Immer bessern in den Kampf kam bis 96 kg Markus Effinger. Er gab bis zum Schluss nie auf und sicherte den budgetierten Mannschaftszähler trotz Punkteniederlage.

    René Hensler war an diesem Abend kein glück beschieden. Anfangs punktete er noch mit einem schönen Konter, wurde danach eiskalt erwischt und musste mit einer Schulterniederlage das volle Punktequartett abgeben.

    Michi Schmuki stieg gewohnt stark in den Kampf und brachte Thalheims Aushängeschild bis 84 kg arg in Bedrängnis. Leider musste er wegen einer Verletzung in der Mitte der Kampfzeit den Kampf abbrechen.

    Eine klare Sache war einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg. Er liess seinem Kontrahenten niemals den Hauch einer Chance und holte einen sicheren Punktsieg.

    Stefan Ammann musste im Abschliessenden Kampf das erste drittel mit 1:2 abgeben. Das zweite Drittel entschied Ammann mit 4:1 souverän für sich, verletzte sich jedoch leicht. In der abschliessenden Runde konnte er dadurch nicht mehr voll zupacken und verlor nach Punkten.

    Schlusskampf um den ersten Platz in Uznach

    Der Sieg für Thalheim verdient, fiel jedoch mit dem Schlussresultat von 9:23 zu hoch aus. Es widerspiegelte nur bedingt das Kräfteverhältnis der beiden Finalteilnehmer. Rapperswil-Jona hat nun am kommenden Samstag in der Turnhalle Letzi in Uznach die Möglichkeit, mit einer guten Leistung eine sehr gute Saison abzuschliessen und Thalheim nochmals zu fordern. Um 18.00 Uhr kämpfen im kleinen Final Weinfelden gegen Freiamt ll, anschliessend steigt Gastgeber Rapperswil-Jona nochmals gegen den NRC-Thalheim auf die Ringermatte.

     

    Turnhalle Letzi, Uznach,

    18.00 h RR Weinfelden : RS Freiamt ll

    Ca. 18.45 h RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim

    Freier Eintritt

     

     

    Telegramm

     

     

    Gewicht

     

    Ringer NRC Thalheim

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Nussberger Vanessa

     

    Schnyder Mathias

     

    5:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    55

    G

     

    Weber Marc

     

    Neyer Jan

     

    3:7

     

    0:6

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    60

    F

     

    Graf Sandro

     

    Hensler René

     

    7:1

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Herren Claudio

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:7

     

    1:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    74

    F

     

    Gebhard Felix

     

    Ammann Stefan

     

    2:1

     

    1:4

     

    6:0

     

    PS

     

    3:1

     

    84

    G

     

    Kirchhofer Christoph

     

    Schmucki Michael

     

    5:2

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    4:0

     

    96

    F

     

    Kirchhofer Marc

     

    Effinger Markus

     

    5:0

     

    3:1

     

    :

     

    PS

     

    3:1

     

    120

    G

     

    Süess Pascal

     

    Inderbitzin Daniel

     

    6:0

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    Gesamtresultat: 23:9

     
  • Mit einem klaren Sieg gegen Verfolger Brunnen und einem schlussendlich glücklichen Unentschieden gegen Kriessern sicherte sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona den Gruppensieg in der 1. Liga. Nun krönen die Rosenstädter ihre exzellente Saisonleistung am 19. November in Thalheim und in der Rückrunde am 26. November in Uznach um den 1. Liga-Titel respektive den Aufstieg in die NLB.

    Brunnen ersatzgeschwächt souverän bezwungen

    RR Brunnen ll : RC Rapperswil-Jona; 11:21
    Mathias Schnyder hatte im Eröffnungskampf bis 50 kg klar das Nachsehen in zwei Runden. In der Folge holten Daniel Inderbitzin (120 kg) und Markus Effinger (96 kg) je einen kampflosen Sieg. Jan Neyer zeigte bis 55 kg eine abgeklärte Leistung und siegte durch Technische Überlegenheit. Schlecht belohnt wurde René Hensler, welcher nach verpatzter erster Runde in der zweiten Runde selber zu Punten zu kommen schien. Schlussendlich musste er sich doch auf die Matte betten lassen. Einen zähen Kampf sah man bis 84 kg Freistil mit Trainer Stefan Ammann in der Mattenmitte. Die erste Runde ging an den körperlich stärkeren Brunnener, während Ammann die zweite Runde klar für sich entschied. In der dritten Runde konterte der Innerschwyzer gekonnt die Angriffe des Rapperswiler Ringers und entschied diese Partie für sich. Nicht aus der Ruhe bringen konnte man Benedikt Scherrer, welcher bis 66 kg Freistil eifrig Punkte sammelte und seinem Gegner das volle Punktequartett abluchste und Rapperswil-Jona vorzeitig mit 11:17 den Sieg brachte. Michi Schmuki erwischte im abschliessenden Kampf bis 74 kg seinen Gegner in seinem mittlerweile gefürchteten Spezialgriff und Schulterte den Brunnener nach kurzer Kampfzeit, was zum Endresultat von 11:21 für Raperswil-Jona führte.

    RS Kriessern legte alles in die Waagschale
    RC Rapperswil-Jona : RS Kriessern ll; 16:16
    Kriessern, bisher abgeschlagen auf dem 5. Rang und unter deren Wert geschlagen war mit der bisher stärksten Aufstellung der Saison gegen Tabellenleader Rapperswil-Jona angetreten. Beinahe wäre es den Rheintalern gelungen, den Rosenstädter Kämpfern ein Bein zu stellen.
    Der vorgezogene Kampf von Michi Schmuki bis 74 kg brachte den Rapperswil-Jonern erneut Glück. Schmuki bettete seinen Gegner vorzeitig auf die Matte und erweist sich weiterhin als sicherer Wert bis 74 kg Griechisch. Etwas unglücklich kämpfte der bis anhin zuverlässige Punktesammler Mathias Schnyder bis 50 kg. Er verlor nach kurzer Kampfzeit auf die Schultern. Daniel Inderbitzin im Schwergewicht gewann erneut kampflos vier Punkte für Raperswil-Jona. Jan Neyer schien bis 55 kg alles im Griff zu haben und gewann die erste Runde, auch in Runde zwei sah er wie der sichere Sieger aus, ehe sein Gegenüber ihn überlisten konnte. In der dritten Runde kam Neyer nicht mehr in den Kampf und verlor nach Punkten. Der für Kriessern reaktivierte ehemalige NLA-ringer hatte Rapperswils 96er Mann stets im Griff und brachte die Rheintaler in Front. René Hensler konnte an diesem Nachmittag ebenfalls nicht in Topform aufwarten und verlor seinen Kampf ebenfalls unglücklich, was die Rheintaler beinahe uneinholbar mit 5:15 in Front brachte.
    Eine Glanzleistung legte Thomas Kipfer in kämpferischer und taktischer Hinsicht gegen den weitaus erfahreneren Gegner zu tage. Von Anfang an bestimmte er bis 84 kg Freistil das Geschehen, was der Gegner nur mit Passivität zu beantworten wusste. Schlussendlich musste der Gegner mit vier Verwarnungen von der Matte, da er sich dem Kampf wiederholt zu entziehen versuchte. Einen Leckerbissen bot sich bis 66 kg Freistil mit Benedikt Scherrer in der Mattenmitte. Scherrer hatte die Ungestümen Angriffe des hart ringenden Rheintalers stets im Griff und war immer ein Hauch schneller. In der zweiten Runde hatte der Rheintaler Scherrer nicht mehr viel entgegen zu setzen womit Scherrer einen verdienten Punktesieg einheimste und das fast nicht mehr für möglich gehaltene Schlussresultat von 16:16 herbeiführte nachdem man fast schon in eine Niederlage zu schlittern drohte.

    Finalkampf in Uznach gegen Thalheim oder Freiamt?
    Rapperswil-Jona darf sich nun mit 17 Siegen als Qualifikationssieger auf die Finalvor- und Rückkämpfe am 19. und 26. November vorbereiten. Der Finalgegner wird in der Westgruppe zwischen dem bisher souveränen Thalheim und der Reservemannschaft aus Freiamt am kommenden Samstag entschieden.
    Thalheim verfügt über ein starkes kollektiv und war in den vergangenen Jahren stärker als die Rosenstädter, wobei Rapperswil-Jona auf diese Saison einige Schritte vorwärts machen konnte. Am 19. November startet der Vorrundenkampf in Weinfelden. Am 26. November wird der RC Rapperswil-Jona in der Letzi-Turnhalle in Uznach ab 18.00 Uhr die Rückrunde austragen. Das Team um Stefan Ammann ist top motiviert und wird alles daran setzen, die Finalbegegnungen erfolgreich zu gestalten.


    Telegramm

    Gewicht

     

    Ringer RR Brunnen

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    G

     

    Von Euw Damian

     

    Schnyder Mathias

     

    7:0

     

    7:0

     

    :

     

     

    4:0

     

    55

    F

     

    Aschwanden Pirmin

     

    Neyer Jan

     

    0:6

     

    0:6

     

    :

     

     

    0:4

     

    60

    G

     

    Annen Michael

     

    Hensler René

     

    7:0

     

    5:3

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    F

     

    Wittenwiler Franziska

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:7

     

    0:6

     

     

     

     

    0:4

     

    74

    G

     

    Bürgler Christian

     

    Schmucki Michael

     

    0:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    84

    F

     

    Annen André

     

    Ammann Stefan

     

    6:0

     

    1:5

     

    7:2

     

    PS

     

    3:1

     

    96

    G

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    Effinger Markus

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    120

    F

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    Inderbitzin Daniel

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 11:21

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RS Kriessern

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Betschart Ramon

     

    0:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Dietsche Marc

     

    7:1

     

    8:8

     

    0:6

     

    PS

     

    1:3

     

    60

    G

     

    Hensler René

     

    Dietsche Fabio

     

    0:7

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Wittenwiler Christoph

     

    9:3

     

    4:2

     

    :

     

    PS

     

    3:1

     

    74

    G

     

    Schmucki Michael

     

    Betschart Tobias

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    84

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Worni Roger

     

    6:1

     

    5:0

     

    :

     

    DI

     

    4:0

     

    96

    G

     

    Effinger Markus

     

    Raunjak Udo

     

    0:6

     

    06:

     

    :

     

     

    0:4

     

    120

    F

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    4:0

     

    Gesamtresultat: 16:16

     

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2011

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RC Rapperswil-Jona

    10

    8

    1

    1

    17

    2

    RRTV Weinfelden

    9

    7

    0

    2

    14

    3

    RR Brunnen

    8

    5

    0

    3

    10

    4

    RC Winterthur

    9

    3

    0

    6

    6

    5

    RS Kriessern

    10

    2

    1

    7

    5

    6

    RR Tuggen

    8

    1

    0

    7

    2

  • Die Rapperswil-Joner Ringer wurden in einer spannenden Begegnung gegen die wie erwartet aufsässigen Winterthurer ihrer Favoritenrolle gerecht und festigen mit dem 20:12 Sieg Ihre Leaderposition in der Ostgruppe der 1. Liga. Trotz der riskanten Aufstellung zeigten die Rapperswil-Joner Moral und gewannen schlussendlich verdient.

    Winterthur und Rapperswil-Jona trafen am vergangenen Wochenende in Tuggen in der Rückrunde aufeinander. Winterthur konnte gegenüber der Vorrunde eine stärkere Mannschaft präsentieren, während bei Rapperswil-Jona die fast gleiche Mannschaft antrat.

    Mathias Schnyder errang bis 50 kg den kalkulierten Schultersieg und damit vier Zähler für das Konto der Rosenstädter. Daniel Inderbitzin zeigte gegen den viel erfahreneren Ringer aus Winterthur im Schwergewicht einige gute Ansätze und nutzte seine Chance in der ersten Runde für einen Mannschaftszähler trotz Punkteniederlage. Eine kontrollierte Leistung erbrachte Jan Neyer bis 55 kg. Ohne eine Wertung abzugeben errang er einen Sieg über zwei Runden. Ueli Bachmann rang gegen Winterthurs Aushängeschild trotz Gewichtsnachteil furchtlos und gewann die erste Runde souverän dank seinen schnell vorgetragenen Angriffen. In der zweiten Runde verletzte sich der Joner jedoch unglücklich und musste den Kampf aufgeben. Die Mannschaft zeigte in der Folge Moral und man kämpfte entsprechend verbissen um jeden Zähler, wohlwissend, dass es durch diesen nicht eingerechneten Verlust in der Folge sehr eng werden könnte. René Hensler hatte in der Vorrunde bis 60 kg seinen Gegner in drei Runden besiegt. An diesem Abend wollte ihm jedoch nicht alles gelingen, trotzdem sicherte er wenigstens einen Mannschaftspunkt. Zum Matchwinner avancierte in der Folge Thomas Kipfer bis 84 kg. Er bekundete anfangs mühe mit dem Kampfstil seines Gegners und verlor die erste Runde klar. Auch in der zweiten Runde sah es für den Eschenbacher nicht gut aus. Kurz vor Schluss besann er sich auf seine Stärken und trug einen unwiderstehlichen Beinangriff vor, welchem der Winterthurer Gegner nichts entgegenzusetzen vermochte. In der Folge legte Kipfer den Eulachstädter gar auf die Schultern und holte die volle Punktzahl für Rapperswil-Jona, womit man in der Zwischenwertung mit 11:13 in Front ging. Wenig Probleme hatte Benedikt Scherrer bis 66 kg mit seinem zwar engagiert jedoch noch sehr unerfahren agierenden Gegner. Scherrer gewann in zwei Runden durch technische Überlegenheit und hatte damit den Gesamtsieg mit 11:17 bereits in der Tasche. Nochmals Spannend machte es Michi Schmuki bis 74 kg griechisch ringend. Schmuki hatte seinen Gegner mehrheitlich im Griff und gewann die erste Runde. In der zweiten Bäumte sich der Winterthurer nochmals auf und erwischte seinerseits den Eschenbacher mit einem schönen Schleuderwurf. Schmuki rang konzentriert weiter und Punktete zweimal mit je einem schönen Hüftschwung, was 3:1 Mannschaftszähler einbrachte und den verdienten Sieg mit 12:20 herbeiführte.

     

    Rapperswil-Jona hält sich damit weiterhin schadlos und kämpft am 5. November die letzte Runde in Kriessern gegen die Gastgeber sowie die Verfolger aus Brunnen. Kriessern zeigte sich in aufsteigender Form und wird wie gewohnt ein sehr ungemütlicher Gegner sein. Brunnen könnte mit einem Sieg mit Rapperswil-Jona gleichziehen respektive die Tabellenspitze von den Rosenstädtern übernehmen.

     

     

    Telegramm als PDF hier

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Winterthur

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    G

     

    Peter Cedric

     

    Schnyder Mathias

     

    0:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    F

     

    Vollenweider Jeremy

     

    Neyer Jan

     

    0:2

     

    0:6

     

    :

     

    PS

     

    0:3

     

    60

    G

     

    Faraj Daniel

     

    Hensler René

     

    4:0

     

    0:2

     

    6:0

     

    PS

     

    3:1

     

    66

    F

     

    Dobec Luka

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:7

     

    0:6

     

    :

     

    TU

     

    0:4

     

    74

    G

     

    Stiller Martin

     

    Schmucki Michael

     

    3:7

     

    4:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    84

    F

     

    Klöti Jan

     

    Kipfer Thomas

     

    6:0

     

    4:4

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    96

    G

     

    Brandenberger Andreas

     

    Bachmann Ueli

     

    0:7

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    120

    F

     

    Fazliji Emrli

     

    Daniel Inderbitzin

     

    7:3

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:1

     

    Gesamtresultat: 12:20

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2011

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RC Rapperswil-Jona

    8

    7

    0

    1

    14

    2

    RRTV Weinfelden

    7

    5

    0

    2

    10

    3

    RR Brunnen

    5

    4

    0

    1

    8

    4

    RS Kriessern

    7

    2

    0

    5

    4

    5

    RR Tuggen

    8

    2

    0

    6

    4

    5

    RC Winterthur

    8 2

    0

    4

    4

     

  • Unverhofft deutlich vermochte sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona im Kampf der Tabellenführer gegen den Favoriten Weinfelden durchsetzen. Damit und nach dem anschliessenden Sieg im Derby gegen Tuggen zieren die Rosenstädter nun einsam die Tabellenspitze der ersten Liga. Am kommenden Samstag wartet in Tuggen mit den Winterthurer Ringern der nächste Prüfstein auf die Rapperswil-Joner.

    Kampf der Tabellenführer geht an Rapperswil-Jona (RC Rapperswil-Jona : RR Weinfelden; 20:12)

    Rapperswil-Jona und Weinfelden führten vor dieser Begegnung zusammen mit Brunnen Punktgleich die Tabelle der 1. Liga Ost an. Weinfelden hatte in der Vorrunde einen deutlichen Sieg gegen Rapperswil-Jona errungen. Nachdem die Mannschaftsaufstellung bekannt gegeben wurde, durften die Rosenstädter sich berechtigte Chancen ausrechnen, zumal die Thurgauer nicht alle Trümpfe auf die Matte legten und die Gastgeber einige interessante Änderungen vornehmen konnten.

    Mathias Schnyder verlor zwar die erste Runde bis 50 kg, bettete seinen Gegner nach einem Hüftschwung gekonnt auf die Matte. Sehr gut sah es aus für Markus Effinger, welcher in der ersten Runde beinahe einen Sieg einfuhr. In Runde zwei und drei stellte sich sein Gegner sehr gut um und holte seinerseits einen Punktesieg. Jan Neyers Punktesieg bis 55 kg war von Beginn der Partie an nie in Gefahr. Er gewann souverän in zwei Runden. Ueli Bachmann stellte sich für einmal bis 96 kg in den Dienst der Mannschaft und sicherte mit seinem Sieg durch technische Überlegenheit weitere vier Zähler für die Gastgeber. Zu stark entpuppte sich der Gegner von René Hensler bis 60 kg. Er musste sich im zweiten Kampfabschnitt trotz starker Gegenwehr auf die Matte legen lassen. Thomas Kipfer holte in im ersten Kampfabschnitt mit einem Beinangriff zwei Punkte, musste in der Folge jedoch zu viele Wertungen abgeben. Mit einem Mannschaftszähler stockte er das Score vor den letzten beiden Partien auf 13:11 auf. Benedikt Scherrer holte dem Zwischenstand entsprechend in einer sehr kontrollierten Kampfweise bis 66 kg einen Punktsieg und 3:0 Zähler, was Rapperswil-Jona vorzeitig den Sieg einbrachte. Michi Schmuki zeigte sich in bestechender Form und zeigte im abschliessenden Kampf seine Körperliche Überlegenheit auf. Er siegte durch technische Überlegenheit und steuerte damit vier Zähler zum abschliessenden Schlussresultat von 20:12 bei.

     

    Tuggen ersatzgeschwächt ohne Chancen (RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen; 28:4)

    Die Tuggner Ringer waren an diesem Abend wahrlich nicht zu beneiden. Wegen zu vieler Absenzen konnten Sie sich bereits vor Beginn der Begegnung kaum mehr Hoffnungen auf einen grünen Zweig machen. So geschah es, dass Mathias Schnyder, Jan Neyer und René Hensler je zu kampflosen Siegen kamen. Die Verbleibenden Tuggner ringer zeigten starke Auftritte, wurden aber zusätzlich für Ihre Bemühungen schlecht belohnt.

    Markus Effinger hatte gegen den Märchler Simon Helbling kein Rezept und wurde im ersten Kampfabschnitt auf die Schultern bezwungen. Zu einem Leckerbissen avancieren sollte eigentlich das Duell zwischen Ueli Bachmann (Rapperswil-Jona) und Bruno Flück (Tuggen) werden. Beide sind in dieser Saison parallel auch für die ambitionierten NLB-Ringer Einsliedeln verpflichtet. In den ersten Minuten gelang beiden nichts Zählbares. Bachmann erwischte zum Erstaunen aller mit einem blitzschnellen Hüftschwung Flück und gewann überraschend schnell durch Schultersieg. Thomas Kipfer hatte anfangs das Nachsehen gegen den Bärenstarken Ivan Riget. Die erste Runde ging klar an den Tuggner Ringer. Kipfer stellte sich dann aber besser auf den Märchler ein und konnte eine Aktion geschickt Auskontern und Schulterte Riget im zweiten Durchgang. Einen spannende Begegnung gab es bis 66 kg mit Benedikt Scherrer für Rapperswil-Jona und Rückkehrer Martin Bisig für Tuggen. Bisig schritt als erster zur Tag und holte zwei Punkte, ehe Scherrer seinerseits ausglich und sich die erste Runde holte. Beinahe zum Schultersieg kam Bisig in der zweiten Runde, wo Scherrer sich nochmals befreien konnte und danach nichts mehr anbrennen liess. Schlussendlich sicher holte Scherrer sich auch den zweiten Durchgang und somit den Punktesieg. Michi Schmuki empfahl sich mit einem abschleissenden Schultersieg gegen Patrick Diethelm für weitere Einsätze in der Gewichtsklasse bis 74 kg.

     

    Rapperswil-Jona und Tuggen am kommenden Samstag in Tuggen im Einsatz

    Mit dem abschliessend (zu) deutlichen Sieg gegen Tuggen mit 28:4 schwingt sich Rapperswil-Jona an die Tabellenspitze und darf sich Hoffnungen auf einen Finaleinzug machen. Doch bis dahin stehen mit Kriessern und Brunnen noch einige harte Brocken auf der Zielgeraden. Nicht zu unterschätzen sind auch die brandgefährlichen Ringer aus Winterthur, welche am kommenden Samstag in der Riedlandturnhalle in Tuggen um 19.00 Uhr auf die Rapperswil-Joner warten. Tuggen seinerseits wird versuchen, sich vor heimischem Publikum gegen die Eulachstädter zu rehabilitieren, zumal man diese in der Vorrunde zu besiegen vermochte.

     

    Telegramm als PDF Rapperswil-Jona:Weinfelden hier

    Telegramm als PDF Rapperswil-Jona:Tuggen hier

     

     

    Telegramm

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RRTV Weinfelden

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Blaser Gian

     

    1:3

     

    3:1

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Rieser Angela

     

    6:0

     

    4:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    60

    G

     

    Hensler René

     

    Wittenwiler Manuel

     

    0:6

     

    0:4

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Dubach Marco

     

    2:0

     

    2:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    74

    G

     

    Schmuki Michael

     

    Walter Fabian

     

    6:2

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:1

     

    84

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Kern Christian

     

    2:2

     

    0:8

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    96

    G

     

    Bachmann Ueli

     

    Hostettler Roman

     

    7:0

     

    8:1

     

    :

     

    TU

     

    4:1

     

    120

    F

     

    Effinger Markus

     

    Engeli Martin

     

    9:6

     

    0:1

     

    0:6

     

    PS

     

    1:3

     

    Gesamtresultat: 20:12

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RR Tuggen

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    4:0

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    4:0

     

    60

    G

     

    Hensler René

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    4:0

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Bisig Martin

     

    2:2

     

    4:2

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    74

    G

     

    Schmucki Michael

     

    Diethelm Patrick

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Di

     

    4:0

     

    84

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Riget Ivan

     

    0:6

     

    5:2

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    96

    G

     

    Bachmann Ueli

     

    Flück Bruno

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    120

    F

     

    Effinger Markus

     

    Helbling Simon

     

    0:7

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 28:4

     

     

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2011

     

     

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RC Rapperswil-Jona

    8

    7

    0

    1

    14

    2

    RRTV Weinfelden

    8

    6

    0

    2

    12

    3

    RR Brunnen

    6

    5

    0

    1

    10

    4

    RS Kriessern

    8

    3

    0

    5

    6

    5

    RR Tuggen

    8

    2

    0

    6

    4

    5

    RC Winterthur

    6

    2

    0

    4

    4

    7

    RC Oberriet-Grabs

    6

    0

    0

    6

    0

  • Diesen Samstag treffen sich Weinfelden und Rapperswil-Jona in der Bollwies-Turnhalle zum Kampf der Tabellenführer der 1. Liga!
    Als zusätzlicher Leckerbissen wartet ebenfalls das Derby gegen Tuggen als Dessert auf die interessierten Zuschauer
    15.45 Besammlung zum Aufstellen
    17.00 Waage
    18.00 Wettkampfbeginn
    Rappi gegen Weinfelden
    Rappi gegen Tuggen
    Tuggen gegen Kriessern
    Weinfelden gegen Kriessern
    Festwirtschaft in der Halle
    Eintritt frei

    Diesen Samstag treffen sich Weinfelden und Rapperswil-Jona in der Bollwies-Turnhalle zum Kampf der Tabellenführer der 1. Liga! Als zusätzlicher Leckerbissen wartet ebenfalls das Derby gegen Tuggen als Dessert auf die interessierten Zuschauer

     

    15.45 Besammlung zum Aufstellen
    17.00 Waage
    18.00 Wettkampfbeginn

    Rappi gegen Weinfelden 
    Rappi gegen Tuggen

    Tuggen gegen Kriessern
    Weinfelden gegen Kriessern

    Festwirtschaft in der Halle, Eintritt frei

     

  • Ringer schliessen die Vorrunde mit zwei Siegen an der Tabellenspitze ab
    Die Rapperswil-Joner Ringer wussten vor heimischem Publikum zu überzeugen. Mit einer ausgeglichenen Mannschaft zeigten Sie im Spitzenkampf gegen Brunnen und Kriessern Karakter und holten zweimal einen Rückstand auf. Beide Mannschaften waren dem Schlussspurt der Gastgeber nicht gewachsen.
    Das Ruder nach klarem Rückstand nochmals an sich gerissen
    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 18:13
    Gleich die erste Begegnung sollte wegweisend sein. Brunnen hatte Aufstiegsanwärter Weinfelden vor Wochenfrist bezwungen, wobei die Thurgauer den Rapperswil-Jonern die bisher einzige Niederlage eingebrockt hatten. Unglücklich startete Mathias Schnyder mit einer Schulterniederlage, nachdem er anfänglich dominiert hatte. Jan Neyer brachte bis 55 kg mit seinem Schultersieg die ersten vier Punkte auf das Konto der Rapperswil-Joner, ehe Michi Schmuki sich nach einem starken Auftritt auf die Matte betten lassen musste. Als René Henseler für Rapperswil-Jona die Matte betrat, führte Brunnen deutlich mit 4:12. Hensler konnte sich in der ersten Hälfte noch knapp vor der drohenden Schulterniederlage retten, ehe er in der Zweiten Runde seinerseits aufdrehte und einen Schultersieg verbuchen konnte. Damit war das Steuer in letzter Sekunde nochmals herumgerissen worden. Ueli Bachmann zeigte in einem Spannenden Greco-Kampf gewohnt schöne aktionen und gewann schlussendlich verdient mit 14:7 Punkten. Schristoph Müller hatte bei seinem Comeback nicht viel zu tun und brachte Rapperswil-Jona erstmalig in Führung. Entsprechend viel Druck lag auf beiden Seiten vor dem letzten Kampf. Stefan Ammann hatte den ungestüm agierenden Innerschwyzer gut unter kontrolle uns siegte verdient nach Punkten, was zum verdienten Schlussresultat von 18:13 für Rapperswil-Jona führte.
    Kriessern zeigte starken wiederstand trotz Rückstand
    RS Kriessern II : RC Rapperswil-Jona; 10:16
    Die Rheintaler Reservemannschaft war wie vermutet vor allem in den unteren Gewichtsklassen Brandgefährlich. So musste Mathias Schnyder bis 50 kg eine weitere Niederlage an diesem Abend wegstecken. Jan Neyer bis 55 kg war bis zu dieser Begegnung in dieser Saison noch ungeschlagen musste aber mit einer Punkteniederlage von der Matte. Das erste Ausrufezeichen setzte Ueli Bachmann bis 96 kg, der den Routinier in Kriesserns Reihen nach kurzer Kampfzeit auf die Matte bettete. René Henseler konnte den Schnellen Beinangriffen seines Gegners nicht widerstehen und verlor beide Kampfhälften deutlich mit 6:0 und 6:0. Wieder waren die Gastgeber mit 4:10 in Rückstand geraten ehe Michi Schmuki einen kampflosen Sieg einheimste. Spannend sollte es bis 66 kg mit Christoph Müller in der Mattenmitte werden. Sein Kontrahent lief Müller jedoch in der ersten Aktion buchstäblich in einen Hüftschwung hinein, was Müller sofort zum Schultersieg ausnutzen konnte. Thomas Kipfer machte mit seinem Schultersieg zum Schluss den Sack zu und sicherte mit seinem Schultersieg den Matchgewinn der Rosenstädter mit 10:16.
    Rapperswil-Jona führt, ein Zusammenschluss an der Tabellenspitze ist vorauszusehen
    Rapperswil-Jona führt nun vor der letzten Vorrunde die Tabelle der 1. Liga an. Die beiden Verfolger Weinfelden und Brunnen werden am kommenden Samstag ihre letzten beiden Vorrunden abschliessen und aller Wahrscheinlichkeit zu den Rosenstädtern, welche pausieren dürfen, aufschliessen können.
    Rapperswil-Jona wird erst am übernächsten Samstag wieder in die Rückrunde eingreifen können. In der Bollwies-Turnhalle kommt es am 15. Oktober um 18.00 Uhr zum Spitzenkampf zwischen Gastgeber Rapperswil-Jona und Weinfelden. Als zusätzlicher Leckerbissen wartet das Derby gegen Nachbar Tuggen auf die Zuschauer.

    Die Rapperswil-Joner Ringer wussten vor heimischem Publikum zu überzeugen. Mit einer ausgeglichenen Mannschaft zeigten Sie im Spitzenkampf gegen Brunnen und Kriessern Karakter und holten zweimal einen Rückstand auf. Beide Mannschaften waren dem Schlussspurt der Gastgeber nicht gewachsen.

    Das Ruder nach klarem Rückstand nochmals an sich gerissen

    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 18:13
    Gleich die erste Begegnung sollte wegweisend sein. Brunnen hatte Aufstiegsanwärter Weinfelden vor Wochenfrist bezwungen, wobei die Thurgauer den Rapperswil-Jonern die bisher einzige Niederlage eingebrockt hatten. Unglücklich startete Mathias Schnyder mit einer Schulterniederlage, nachdem er anfänglich dominiert hatte. Jan Neyer brachte bis 55 kg mit seinem Schultersieg die ersten vier Punkte auf das Konto der Rapperswil-Joner, ehe Michi Schmuki sich nach einem starken Auftritt auf die Matte betten lassen musste. Als René Henseler für Rapperswil-Jona die Matte betrat, führte Brunnen deutlich mit 4:12. Hensler konnte sich in der ersten Hälfte noch knapp vor der drohenden Schulterniederlage retten, ehe er in der Zweiten Runde seinerseits aufdrehte und einen Schultersieg verbuchen konnte. Damit war das Steuer in letzter Sekunde nochmals herumgerissen worden. Ueli Bachmann zeigte in einem Spannenden Greco-Kampf gewohnt schöne aktionen und gewann schlussendlich verdient mit 14:7 Punkten. Schristoph Müller hatte bei seinem Comeback nicht viel zu tun und brachte Rapperswil-Jona erstmalig in Führung. Entsprechend viel Druck lag auf beiden Seiten vor dem letzten Kampf. Stefan Ammann hatte den ungestüm agierenden Innerschwyzer gut unter kontrolle uns siegte verdient nach Punkten, was zum verdienten Schlussresultat von 18:13 für Rapperswil-Jona führte.

     

     

    Kriessern zeigte starken wiederstand trotz Rückstand

    RS Kriessern II : RC Rapperswil-Jona; 10:16
    Die Rheintaler Reservemannschaft war wie vermutet vor allem in den unteren Gewichtsklassen Brandgefährlich. So musste Mathias Schnyder bis 50 kg eine weitere Niederlage an diesem Abend wegstecken. Jan Neyer bis 55 kg war bis zu dieser Begegnung in dieser Saison noch ungeschlagen musste aber mit einer Punkteniederlage von der Matte. Das erste Ausrufezeichen setzte Ueli Bachmann bis 96 kg, der den Routinier in Kriesserns Reihen nach kurzer Kampfzeit auf die Matte bettete. René Henseler konnte den Schnellen Beinangriffen seines Gegners nicht widerstehen und verlor beide Kampfhälften deutlich mit 6:0 und 6:0. Wieder waren die Gastgeber mit 4:10 in Rückstand geraten ehe Michi Schmuki einen kampflosen Sieg einheimste. Spannend sollte es bis 66 kg mit Christoph Müller in der Mattenmitte werden. Sein Kontrahent lief Müller jedoch in der ersten Aktion buchstäblich in einen Hüftschwung hinein, was Müller sofort zum Schultersieg ausnutzen konnte. Thomas Kipfer machte mit seinem Schultersieg zum Schluss den Sack zu und sicherte mit seinem Schultersieg den Matchgewinn der Rosenstädter mit 10:16.

     

    Rapperswil-Jona führt, ein Zusammenschluss an der Tabellenspitze ist vorauszusehen
    Rapperswil-Jona führt nun vor der letzten Vorrunde die Tabelle der 1. Liga an. Die beiden Verfolger Weinfelden und Brunnen werden am kommenden Samstag ihre letzten beiden Vorrunden abschliessen und aller Wahrscheinlichkeit zu den Rosenstädtern, welche pausieren dürfen, aufschliessen können.

    Rapperswil-Jona wird erst am übernächsten Samstag wieder in die Rückrunde eingreifen können. In der Bollwies-Turnhalle kommt es am 15. Oktober um 18.00 Uhr zum Spitzenkampf zwischen Gastgeber Rapperswil-Jona und Weinfelden. Als zusätzlicher Leckerbissen wartet das Derby gegen Nachbar Tuggen auf die Zuschauer.

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RR Brunnen

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Schnyder Matthias

     

    Von Euw Damian

     

    3:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    G

     

    Neyer Jan

     

    Aschwanden Pirmin

     

    6:0

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    60

    F

     

    Hensler Rene

     

    Wittenwiler Franziska

     

    3:4

     

    4:1

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Müller Christoph

     

    Annen Michael

     

    7:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    74

    F

     

    Ammann Stefan

     

    Bürgler Christian

     

    3:0

     

    3:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    84

    G

     

    Bachmann Ueli

     

    Annen André

     

    11:7

     

    3:0

     

    :

     

    PS

     

    3:1

     

    96

    F

     

    Schmucki Michael

     

    Huber Stefan

     

    0:6

     

    0:5

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    120

    G

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    Steiner Martin

     

    :

     

    :

     

    :

     

    AU

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 18:13

     

    Gewicht

     

    Ringer RS Kriessern

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Betschart Ramon

     

    Schnyder Matthias

     

    7:0

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    55

    G

     

    Dietsche Marc

     

    Neyer Jan

     

    1:0

     

    8:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    60

    F

     

    Dietsche Fabio

     

    Hensler Rene

     

    6:0

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Dietsche Daniel

     

    Müller Christoph

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    74

    F

     

    Betschart Tobias

     

    Kipfer Thomas

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    84

    G

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    Schmucki Michael

     

    :

     

    :

     

    :

     

    AU

     

    0:4

     

    96

    F

     

    Worni Roger

     

    Bachmann Ueli

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    120

    G

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    Kein Gegner / Pas de lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

         

    0:0

     

    Gesamtresultat: 11:16

     

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2011

     

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RR Rapperswil-Jona

    6

    5

    0

    1

    10

    2

    RRTV Weinfelden

    4

    3

    0

    1

    6

    2

    RR Brunnen

    4

    3

    0

    1

    6

    4

    RS Kriessern

    6

    2

    0

    4

    4

    4

    RR Tuggen

    4

    2

    0

    2

    4

    6

    RC Winterthur

    4

    1

    0

    3

    2

    7

    RC Oberriet-Grabs

    4

    0

    0

    4

    0

  • Pascal Siegrist ist Vize-Schweizermeister im Ringen
    Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startete mit sieben Ringern an der Schweizermeisterschaft der bis 14 Jährigen in Einsiedeln. Es resultierten zwei Diplomränge für die Nachwuchsringer. Der Uzner Pascal Siegrist gewann seine Gruppenkämpfe und holte sich verdient die Silbermedaille bis 66 kg.
    Sven Rohner und Ralf Schwyter traten in der Gewichtsklasse bis 36 kg an. Schwyter erwischte nicht seinen besten Tag und musste sich mit Rang 11 Begnügen. Besser lief es Sven Rohner, der zwei Kontrahenten besiegen konnte und mit dem 6. Rang ein Diplom mit nach hause nahm.
    Palden Kansar Kämpfte bis 32 stark. Dass er statt Griechisch-Römisch lieber Freistil ringt, kam an diesen Titelkämpfen zum Vorschein. Trotzdem Schlug er sich achtbar und gewann zwei seiner vier Kämpfe, was ihm den siebten Rang einbrachte.
    Simone Caporrino zeigte bis 35 kg einen starken Auftritt. Mit zwei Siegen darunter gegen einen früheren Landesmeister wurde er nach zwei knappen Niederlagen mit dem fünften Diplomrang in einem starken Teilnehmerfeld belohnt.
    Nicht richtig in Gang kam Martin Gubelmann, der nach zwei Niederlagen das Turnier vorzeitig beenden musste.
    Pascal Siegrist trat als Leichtgewicht in der Kategorie bis 66 kg an. Im Ersten Kampf gegen den Ringer aus Domdidier machte er nicht lange Federlesen und gewann in der ersten Minute durch Schultersieg. Im zweiten Kampf gegen Fredy Bruhin aus Tuggen verlor er die erste Runde klar, konnte sich aber in der zweiten Runde auf den Märchler einstellen. Indem er dem Tuggner den Hüftschwung schön auszukontern vermochte, verbuchte er den zweiten Schultersieg qualifizierte sich für den Final. Im Final war Siegrist zu wenig abgebrüht und musste den Willisauer Scherrer gewähren lassen. Trotz der verpassten Goldmedaille zeigte sich Siegrist kurz darauf hoch erfreut über die verdient gewonnene Silbermedaille.

    Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startete mit sieben Ringern an der Schweizermeisterschaft der bis 14 Jährigen in Einsiedeln. Es resultierten zwei Diplomränge für die Nachwuchsringer. Der Uzner Pascal Siegrist gewann seine Gruppenkämpfe und holte sich verdient die Silbermedaille bis 66 kg.

    Sven Rohner und Ralf Schwyter traten in der Gewichtsklasse bis 36 kg an. Schwyter erwischte nicht seinen besten Tag und musste sich mit Rang 11 Begnügen. Besser lief es Sven Rohner, der zwei Kontrahenten besiegen konnte und mit dem 6. Rang ein Diplom mit nach hause nahm.

    Palden Kansar Kämpfte bis 32 stark. Dass er statt Griechisch-Römisch lieber Freistil ringt, kam an diesen Titelkämpfen zum Vorschein. Trotzdem Schlug er sich achtbar und gewann zwei seiner vier Kämpfe, was ihm den siebten Rang einbrachte.

    Simone Caporrino zeigte bis 35 kg einen starken Auftritt. Mit zwei Siegen darunter gegen einen früheren Landesmeister wurde er nach zwei knappen Niederlagen mit dem fünften Diplomrang in einem starken Teilnehmerfeld belohnt.

    Nicht richtig in Gang kam Martin Gubelmann, der nach zwei Niederlagen das Turnier vorzeitig beenden musste.

    Pascal Siegrist trat als Leichtgewicht in der Kategorie bis 66 kg an. Im Ersten Kampf gegen den Ringer aus Domdidier machte er nicht lange Federlesen und gewann in der ersten Minute durch Schultersieg. Im zweiten Kampf gegen Fredy Bruhin aus Tuggen verlor er die erste Runde klar, konnte sich aber in der zweiten Runde auf den Märchler einstellen. Indem er dem Tuggner den Hüftschwung schön auszukontern vermochte, verbuchte er den zweiten Schultersieg qualifizierte sich für den Final. Im Final war Siegrist zu wenig abgebrüht und musste den Willisauer Scherrer gewähren lassen. Trotz der verpassten Goldmedaille zeigte sich Siegrist kurz darauf hoch erfreut über die verdient gewonnene Silbermedaille.

     

    {gallery}2011/2011-09-19_SM-Einsiedeln-JugAB{/gallery}

  • Mit zwei äusserst erfolgreichen Begegnungen übernimmt der Ringer-Club Rapperswil-Jona die Tabellenspitze der 1. Liga. Gegen den RC Winterthur gewannen die Ringer aus dem Linthgebiet mit 24:9 und die ersatzgeschwächte Reservemannschaft des RC Oberriet-Grabs wurde mit 29:3 von der Matte gefegt.

    Gegen Winterthur ging fast alles auf

    (RC Rapperswil-Jona : RC Winterthur; 24:9)

    Matthias Schnyder gewann schon im ersten Angriff durch Hüftschwung seine erste Partie bis 50 kg und heimste die ersten vier Mannschaftspunkte ein. Daniel Inderbitzin im Schwergewicht zeigte einen guten Kampf, musste aber der Routine seines Gegners Tribut zollen und verlor in der zweiten Runde. Jan Neyer besann sich bis 55 kg nach einer gewonnenen und verlorenen Runde in der dritten Runde auf seine Stärken und holte letztendlich verdient den Punktesieg. Markus Effinger nützte seine körperliche Überlegenheit bis 96 kg rigoros aus und liess dem um einiges leichteren Winterthurer Ringer keine Chance. René Hensler bis 60 kg zeigte einen offenen Kampf im freien Stil und verlor die erste Runde knapp. Im zweiten Durchgang drehte er dann aber den Spiess um und gewann durch Schultersieg.Nicht richtig in den Kampf kam Bruno Schnyder bis 84 kg griechisch. Er war zwar der aktivere Mann auf der Matte, sein Gegner konnte aber geschickt die Punkte für sich einheimsen, was Winterthur nochmals auf 16:9 heran brachte. Eine solide Leistung zeigte Benny Scherrer bis 66 kg. Er brachte mit 6:0 und 3:0 weitere Punkte auf das Rosenstädter Konto. Leichtes Spiel hatte zum Abschluss Stefan Ammann bis 74 kg im freien Stil. Er erhöhte mit seinem Sieg mit 6:0 und 7:0 das Schlussresultat auf 24:9 für die Rosenstädter.

     

    Oberriet Grabs war ersatzgeschwächt kein Gradmesser

    (RC Rapperswil-Jona : RC Oberriet-Grabs II; 29:3)

    Die Gastgeber aus dem Rheintal waren fast zu bedauern. Normalerweise sind die Oberrieter eine harte Knacknuss, mussten aber gleich mit drei unbesetzten Gewichten antreten. Jan Neyer (55 kg), Markus Effinger (96 kg) und Daniel Inderbitzin (120 kg) brachten Rapperswil-Jona kampflos mit 12:0 in Führung ehe die Partie begonnen hatte. Mathias Schnyder gewann bereits seinen vierten Kampf in dieser Saison ohne einen Zähler abzugeben. Rene Hensler bis 60 kg liess auch keine Zweifel aufkommen und gewann in zwei Runden durch Technische Überlegenheit (6:0 und 7:0). Auch Bruno Schnyder vermochte sich mit einem Schultersieg für die ungewollte Niederlage zu rehabilitieren. Einen sehr spannenden Kampf zeigten Benny Scherrer und der Oberrieter Altmeister Urs Gasenzer bis 66 kg. Gasenzer überraschte Scherrer in der ersten Runde mit einem Kobelt und gewann den ersten Durchgang mit 0:7. Scherrer war nun seinerseits auf der Hut und siegte in Runde zwei mit 2:0. In der dritten Runde erhöhten beide Ringer das Tempo, wobei der Oberrieter schlussendlich knapp die Oberhand behielt und die einzigen drei Punkte für die Rheintaler holen konnte. Stefan Ammann war im abschliessenden Kampf wider erwarten wenig gefordert und Schulterte seinen Gegner nach kurzer Kampfzeit.

     

    Die Vorrunde wird in Jona abgeschlossen

    Das 29:3 Schlussresultat war in seiner Höhe zwar herb für die Oberrieter aber kam für Rapperswil-Jona verdient zustande. Am 14. September warten mit Kriessern und Brunnen zwei härtere Brocken auf die Rapperswil-Joner. Ab 18.00 Uhr werden die Rosenstädter in der heimischen Bollwies-Turnhalle in Jona auf diese beiden Mannschaften treffen. Brunnen II hatte in dieser Saison noch keinen Ernstkampf und sind schwer einzuschätzen. Die Kriessener Reservemannschaft wird gewohnt stark in den unteren Gewichtsklassen agieren und wird Rapperswil-Jona alles abverlangen.

     

    Zwei Rapperswiler Ringer in Diensten von NLA- und NLB-Clubs

    Am gleichen Abend waren zwei Rapperswil-Joner in der NLA respektive NLB im Einsatz. Beat Schwyter, in der NLA für Brunnen ringend, konnte trotz Trainingsrückstand seinem Gegner einen Mannschaftspunkt abtrotzen. Dank seinem Kampfgeist brachte er den Freiämter Gegner arg ins schwitzen. Trotzdem verlor Brunnen unverhofft klar gegen das Spitzenteam aus Freiamt. Besser erwischte es Ueli Bachmann bis 84 kg in der NLB für Einsiedeln ringend. Er steuerte durch wunderschöne Aktionen einen nie gefährdeten Punktesieg zum Gesamtsieg der Klosterdörfler bei.

     

     

    Telegramm

     

    Gewicht

     

    Ringer RR Rapperswil-Jona

     

    Ringer RC Winterthur

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Schnyder Matthias

     

    Peter Cedric

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    55

    G

     

    Neyer Jan

     

    Vollenweider Jeremy

     

    4:1

     

    0:6

     

    6:0

     

    PS

     

    3:1

     

    60

    F

     

    Hensler Rene

     

    Faraj Daniel

     

    0:3

     

    3:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Scherrer Benny

     

    Gugger Paul

     

    6:0

     

    3:0

     

    :

     

    Di

     

    4:0

     

    74

    F

     

    Ammann Stefan

     

    Dober Luka

     

    6:0

     

    7:0

     

    :

     

     

    4:0

     

    84

    G

     

    Schnyder Bruno

     

    Stiller Martin

     

    3:9

     

    0:6

     

    :

     

    TU

     

    1:4

     

    96

    F

     

    Effinger Markus

     

    Klöti Jan

     

    3:1

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    120

    G

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Brandenberger Andreas

     

    0:3

     

    0:3

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 24:9

     

    Gewicht

     

    Ringer RR Rapperswil-Jona

     

    Ringer RC Oberriet-Grabs

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Schnyder Matthias

     

    Steiger Dominik

     

    6:0

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    55

    G

     

    Neyer Jan

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

    FF

     

    4:0

     

    60

    F

     

    Hensler Rene

     

    Baumgartner Raphael

     

    7:0

     

    6:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Scherrer Benny

     

    Gasenzer Urs

     

    0:7

     

    2:0

     

    0:4

     

    PS

     

    1:3

     

    74

    F

     

    Ammann Stefan

     

    Salas Oliver

     

    6:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    84

    G

     

    Schnyder Bruno

     

    Roth Pascal

     

    3:2

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    96

    F

     

    Effinger Markus

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

    FF

     

    4:0

     

    120

    G

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Loher Aldo

     

    :

     

    :

     

    :

     

    FF

     

    4:0

     

    Gesamtresultat: 29:3

     

     

     

    Tabelle

     

    Tabelle RL Ost 2011

     

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RR Rapperswil-Jona

    4

    3

    0

    1

    6

    2

    RRTV Weinfelden

    2

    2

    0

    0

    4

    2

    RR Tuggen

    4

    2

    0

    2

    4

    4

    RS Kriessern

    2

    1

    0

    1

    2

    5

    RC Winterthur

    2

    0

    0

    2

    0

    5

    RC Oberriet-Grabs

    2

    0

    0

    2

    0

    5

    RR Brunnen

    0

    0

    0

    0

    0

  • Trotz einem starken Auftritt gegen Aufstiegskandidat Weinfelden startete der Ringer-Club Rapperswil mit einer Niederlage in die frische Saison der 1. Liga Ost. Der überraschend deutlichen Sieg im Derby gegen Tuggen stimmt die Rosenstädter aber zuversichtlich für die kommenden Begegnungen.

    RRTV Weinfelden : RC Raperswil-Jona, 20:12
    Rapperswil-Jona trat trotz Absenz zweier Stammringer selbstbewusst in die neue Saison. Matthias Schnyder eröffnete mit seinem Schultersieg bis 50 kg die Begegnung gegen die Turgauer. Neuzuzug Daniel Inderbitzin startete gut hatte aber gegen den routinierteren Gegner das Nachsehen. Einen sicheren Punktesieg heimste Jan Neyer bis 55 kg ein ehe die dritte Einsiedler Verstärkung in Rapperswiler reihen, Markus Effinger bis 96 kg auf die Matte trat. Er brachte einen hart umkämpften Punktesieg nach hause. Yves Schwitter, der kurzfristig bis 60 kg einsprang hatte gegen den Thurgauer Kaderringer leider wenige Chancen. Beim Zwischenstand von 10:10 wäre Michi Schmuki bis 84 kg fast ein Lucky Punch in der ersten Minute gelungen. Schlussendlich musste er den Kampf in der dritten Runde knapp verloren geben. Einen starken Einstand gab Benny Scherrer bis 66 kg. Die erste Runde gewann er gegen den im Jugend-Nationalkader ringenden Thurgauer souverän und verlor die zweite nur knapp. Buchstäblich in der letzten Minute gab er den Punktesieg noch aus der Hand. Nicht richtig in den abschliessenden Kampf kam Thomas Kipfer bis 74 kg und verlor mit 1:4, was trotz knappen Kämpfen zum deutlichen Schlussresultat von 12:20 für die Thurgauer führte. Mit etwas mehr Glück in der einen oder anderen Begegnung wäre eine Sensation drin gelegen.
    RR Tuggen : RC Rapperswil-Jona; 13:20
    Rapperswil-Jona und Tuggen kennen einander bestens, trotzdem war die Aufstellung in der ersten Begegnung der Saison mit einigen Überraschungen gespickt. Bei Tuggen kehrte der NLB-erprobte Bruno Flück zurück ins Kader, zudem kam mit Martin Bisig ein altbekannter zurück auf die Matte und zu guter letzt zauberten die Märchler mit Ivan Riget ein neues, starkes Gesicht aus dem Hut. Rapperswil-Jona seinerseits konnte mit dem ex Willisauer Benny Scherrer ein neues Gesicht präsentieren und mit den drei Einsiedler Verstärkungen Jan Neyer (55 kg), den Schwergewichtlern Markus Effinger und Daniel Inderbitzin auch im Schwergewicht für Spannung sorgen.
    Matthias Schnyder zeigte sich an diesem Abend bis 50 als sicherer Wert und schulterte den noch jungen Kevin Züger nach kurzer Kampfzeit. Daniel Inderbitzin verlange im Schwergewicht dem erfahrenden Simon Helbling alles ab und vermochte dem Märchler einen wichtigen Mannschaftspunkt abzutrotzen. Yves Schwitter kam mangels Gegner zu vier Punkten für die Ringer aus dem See-/Gasterbezirk. Markus Effinger für Rapperswil-Jona und Ivan Riget für Tuggen hatten beide ihre Feuertaufe auf der Matte. Die erste Runde entschied Riget mit 7:2 für sich, ehe Effinger mit 0:8 die zweite gewann. Den dritten Durchgang entschied Riget mit 6:2 für sich, wobei Effiner ebenfalls einen Mannschaftszähler ergatterte. Jan Neyer holte in zwei Runden einen wichtigen Punktesieg für Rapperswil-Jona. Wider erwarten wenig bewerkstelligen konnte Michi Schmuki gegen den Bärenstarken Bruno Flück, welcher einen schönen Sieg für die Märchler heraus rang und auf 13:13 ausglich. Eine taktische Meisterleistung zeigte Benny Scherrer bis 66 kg gegen den reaktivierten Martin Bisig. Scherrer lies den ungestüm agierenden Märchler eins ums andere Mal auflaufen und holte einen Punktesieg ohne selber Wertungen abzugeben. Thomas Kipfer brachte mit seinem Schultersieg in der ersten Minute den Derbysieg ins Trockene und erhöhte das Score auf 12:20 für die rosenstädter Gäste.
    Am kommenden Samstag fahren die Rosenstädter Ringer ins Rheintal nach Oberriet, wo mit Winterthur und der zweiten Mannschaft aus Oberriet die nächsten Prüfsteine anste
     
    RRTV Weinfelden : RC Raperswil-Jona, 20:12

     RRTV Weinfelden : RC Rapperswil-Jona; 20:12

    Rapperswil-Jona trat trotz Absenz zweier Stammringer selbstbewusst in die neue Saison. Matthias Schnyder eröffnete mit seinem Schultersieg bis 50 kg die Begegnung gegen die Turgauer. Neuzuzug Daniel Inderbitzin startete gut hatte aber gegen den routinierteren Gegner das Nachsehen. Einen sicheren Punktesieg heimste Jan Neyer bis 55 kg ein ehe die dritte Einsiedler Verstärkung in Rapperswiler reihen, Markus Effinger bis 96 kg auf die Matte trat. Er brachte einen hart umkämpften Punktesieg nach hause. Yves Schwitter, der kurzfristig bis 60 kg einsprang hatte gegen den Thurgauer Kaderringer leider wenige Chancen. Beim Zwischenstand von 10:10 wäre Michi Schmuki bis 84 kg fast ein Lucky Punch in der ersten Minute gelungen. Schlussendlich musste er den Kampf in der dritten Runde knapp verloren geben. Einen starken Einstand gab Benny Scherrer bis 66 kg. Die erste Runde gewann er gegen den im Jugend-Nationalkader ringenden Thurgauer souverän und verlor die zweite nur knapp. Buchstäblich in der letzten Minute gab er den Punktesieg noch aus der Hand. Nicht richtig in den abschliessenden Kampf kam Thomas Kipfer bis 74 kg und verlor mit 1:4, was trotz knappen Kämpfen zum deutlichen Schlussresultat von 12:20 für die Thurgauer führte. Mit etwas mehr Glück in der einen oder anderen Begegnung wäre eine Sensation drin gelegen.

     

    RR Tuggen : RC Rapperswil-Jona; 13:20

    Rapperswil-Jona und Tuggen kennen einander bestens, trotzdem war die Aufstellung in der ersten Begegnung der Saison mit einigen Überraschungen gespickt. Bei Tuggen kehrte der NLB-erprobte Bruno Flück zurück ins Kader, zudem kam mit Martin Bisig ein altbekannter zurück auf die Matte und zu guter letzt zauberten die Märchler mit Ivan Riget ein neues, starkes Gesicht aus dem Hut. Rapperswil-Jona seinerseits konnte mit dem ex Willisauer Benny Scherrer ein neues Gesicht präsentieren und mit den drei Einsiedler Verstärkungen Jan Neyer (55 kg), den Schwergewichtlern Markus Effinger und Daniel Inderbitzin auch im Schwergewicht für Spannung sorgen.

    Matthias Schnyder zeigte sich an diesem Abend bis 50 als sicherer Wert und schulterte den noch jungen Kevin Züger nach kurzer Kampfzeit. Daniel Inderbitzin verlange im Schwergewicht dem erfahrenden Simon Helbling alles ab und vermochte dem Märchler einen wichtigen Mannschaftspunkt abzutrotzen. Yves Schwitter kam mangels Gegner zu vier Punkten für die Ringer aus dem See-/Gasterbezirk. Markus Effinger für Rapperswil-Jona und Ivan Riget für Tuggen hatten beide ihre Feuertaufe auf der Matte. Die erste Runde entschied Riget mit 7:2 für sich, ehe Effinger mit 0:8 die zweite gewann. Den dritten Durchgang entschied Riget mit 6:2 für sich, wobei Effiner ebenfalls einen Mannschaftszähler ergatterte. Jan Neyer holte in zwei Runden einen wichtigen Punktesieg für Rapperswil-Jona. Wider erwarten wenig bewerkstelligen konnte Michi Schmuki gegen den Bärenstarken Bruno Flück, welcher einen schönen Sieg für die Märchler heraus rang und auf 13:13 ausglich. Eine taktische Meisterleistung zeigte Benny Scherrer bis 66 kg gegen den reaktivierten Martin Bisig. Scherrer lies den ungestüm agierenden Märchler eins ums andere Mal auflaufen und holte einen Punktesieg ohne selber Wertungen abzugeben. Thomas Kipfer brachte mit seinem Schultersieg in der ersten Minute den Derbysieg ins Trockene und erhöhte das Score auf 12:20 für die rosenstädter Gäste.

    Am kommenden Samstag fahren die Rosenstädter Ringer ins Rheintal nach Oberriet, wo mit Winterthur und der zweiten Mannschaft aus Oberriet die nächsten Prüfsteine anstehen.

     

     

    Telegramm

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RRTV Weinfelden

     

    Ringer RR Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

    50

    F

     

    Blaser Gian

     

    Schnyder Matthias

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

    55

    G

     

    Rieser Angela

     

    Neyer Jan

     

    1:6

     

    0:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

    60

    F

     

    Wittenwiler Manuel

     

    Schwitter Yves

     

    7:0

     

    7:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

    66

    G

     

    Junker Roger

     

    Scherrer Benedikt

     

    4:5

     

    :

     

    :

     

    PS

     

    3:1

    74

    F

     

    Dubach Marco

     

    Kipfer Thomas

     

    4:1

     

    :

     

    :

     

    PS

     

    3:1

    84

    G

     

    Kern Christian

     

    Schmucki Michi

     

    14:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

    96

    F

     

    Roman Hofstetter

     

    Effinger Markus

     

    2:12

     

    :

     

    :

     

    PS

     

    1:3

    120

    G

     

    Kaiser Domenik

     

    Inderbitzin Daniel

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

    Gesamtresultat: 20:12

    Gewicht

     

    Ringer RR Tuggen

     

    Ringer RR Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

    50

    F

     

    Züger Kevin

     

    Schnyder Matthias

     

    0:7

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

    55

    G

         

    Schwitter Yves

     

    :

     

    :

     

    :

     

    AU

     

    0:4

    60

    F

     

    Kessler Florian

     

    Neyer Jan

     

    2:4

     

    2:3

     

    :

     

    PS

     

    1:3

    66

    G

     

    Bisig Martin

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:3

     

    0:2

     

    :

     

    TU

     

    0:3

    74

    F

     

    Bamert Silvan

     

    Kipfer Thomas

     

    0:5

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

    84

    G

     

    Flück Bruno

     

    Schmucki Michael

     

    6:0

     

    7:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

    96

    F

     

    Riget Ivan

     

    Effinger Markus

     

    7:2

     

    0:8

     

    6:2

     

    TU

     

    4:1

    120

    G

     

    Helbling Simon

     

    Inderbitzin Daniel

     

    6:0

     

    9:3

     

    :

     

    TU

     

    4:1

    Gesamtresultat: 13:20

     

     

     

    Tabelle RL Ost 2011

     

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RRTV Weinfelden

    2

    2

    0

    0

    4

    2

    RR Rapperswil-Jona

    2

    1

    0

    1

    2

    2

    RS Kriessern

    2

    1

    0

    1

    2

    4

    RR Tuggen

    2

    0

    0

    2

    0

    4

    RC Winterthur

    0

    0

    0

    0

    0

    4

    RC Oberriet-Grabs

    0

    0

    0

    0

    0

    4

    RR Brunnen

    0

    0

    0

    0

    0

     

     

  • Am kommenden Samstag beginnt die Ringer-Mannschaftsmeisterschaft der Aktiven gleich mit dem Derby Ringer-Club Rapperswil-Jona gegen die Ringer-Riege Tuggen!

    Hier die Daten für die MM 1. Liga
    03.09.2011 Tuggen 19.00 Uhr Wettkampfbeginn, Riedlandturnhalle
    10.09.2011 Oberriet, MZH Burgwies, 12.30h Abfahrt Schulhaus Letzi Uznach
    01.10.2011 Jona, Turnhalle Bollwies, 18.00h Wettkampfbeginn
    15.10.2011 Jona Turnhalle Bollwies 18.00h Wettkampfbeginn
    22.10.2011 Tuggen 19.00 Uhr Wettkampfbeginn, Riedlandturnhalle
    05.11.2011 Kriessern
    19.11.2011 Finalkämpfe Rang 1-4
    26.11.2011 Finalkämpfe Rang 1-4
    Wir haben jeweils 2 Kämpfe. Solltest Du an einem der Daten verhindert sein, lass es mich bitte wissen.
    Am kommenden Samstag 3.9.11 ringen wir in Tuggen
    Wir treffen uns um 17.00 Uhr direkt in der Riedlandturnhalle in Tuggen. Unsere Gegner: Weinfelden + Tuggen.
    Ich freue mich auf eine spannende Meisterschaft und viele Zuschauer.
    Liebe Grüsse
    Gabriel

    Hier die Daten für die MM 1. Liga

    03.09.2011 Tuggen 19.00 Uhr Wettkampfbeginn, Riedlandturnhalle

    10.09.2011 Oberriet, MZH Burgwies, 12.30h Abfahrt Schulhaus Letzi Uznach

    01.10.2011 Jona, Turnhalle Bollwies, 18.00h Wettkampfbeginn

    15.10.2011 Jona Turnhalle Bollwies 18.00h Wettkampfbeginn

    22.10.2011 Tuggen 19.00 Uhr Wettkampfbeginn, Riedlandturnhalle

    05.11.2011 Kriessern

    19.11.2011 Finalkämpfe Rang 1-4

    26.11.2011 Finalkämpfe Rang 1-4

     

    Am kommenden Samstag 3.9.11 ringen wir in Tuggen

    Wir treffen uns um 17.00 Uhr direkt in der Riedlandturnhalle in Tuggen. Unsere Gegner: Weinfelden + Tuggen.

    Wir freuen uns auf eine spannende Meisterschaft und viele Zuschauer.

     

  • Das 9. Thomas Suter Freundschaftsturnier gehört bereits der Vergangenheit an. Es durften Kämpfe auf hohem Niveau bewundert werden und der Anlass zeigte einiges für die Zuschauer. Rapperswil-Jona zeigte als Gastgeber zwar gute Kämpfe, kämpfte aber trotzdem glücklos.

    Sieger wurde die RR Einsiedeln mit 3 Siegen, gefolgt vom jungen Team des KSV Allensbach. Auf Rang drei der AC Penzberg, welcher in den vergangenen Jahren immer als Sieger hervorgingen und zum ersten Mal auf Rang 4 der RC Rapperswil-Jona.

     



    Klasse RC Rapperswil-Jona KSV Allensbach TP TP R R MP MP
    50 F Matthias Schnyder Alexander Thonn 0 3 SS 0 4
    120 G Simon Helbling Michael Tritt 6 3 SS   4 0
    55 G Alexander Bucher Thomas Beutel 0 5   SS 0 4
    96 F Markus Hüppi Stefan Rothmund 0 3   SS 0 4
    60 F Pascal Siegrist Timo Frank 0 3   SS 0 4
    84 G Ueli Bachmann Tim Buck 15 0 TU   4 0
    66 G Beat Schwyter Armin Kratzer 10 2 PS   3 1
    74 F Thomas Kipfer Maximilian Gernoth 6 10     1 3
      Total           12 18

     

    Klasse AC Penzberg RR Einsiedeln TP TP R R MP MP
    50 F Dominik Mendl Jan Neyer 1 4 SS 0 4
    120 G Robin Koch Sven Neyer 0 7 SS 0 4
    55 G Thomas Kramer Dany Kälin 0 5   SS 0 4
    96 F Peter Vierke Jürg Betschart 9 2 PS 3 1
    60 F Marvin Riedel Andy Kälin 3 2 PS 1 3
    84 G Matthias Petzenhammer Florian Kälin 12 0 TU   4 0
    66 G Guido Gretschl Michel Schönbächler 4 6 SS 0 4
    74 F Clemens Seidler Yves Neyer 0 7   PS 1 3
      Total           9 22

     

    Klasse RC Rapperswil-Jona AC Penzberg TP TP R R MP MP
    50 F Alexander Bucher Dominik Mende 4 0
    120 G Simon Helbling Robin Koch 11 3 SS   4 0
    55 G Matthias Schnyder Thomas Kramer 0 3   SS 0 4
    96 F Markus Hüppi Peter Vierke 0 4   SS 0 4
    60 F Pascal Siegrist Marvin Riedel 0 3   SS 0 4
    84 G Ueli Bachmann Matthias Petzenhammer 3 3   PS 1 3
    66 G Mischa Lehrich Guido Gretschel 2 11   PS 1 3
    74 F Thomas Kipfer Christian Fahnig 0 9   PS 0 3
      Total           10 21

     

    Klasse KSV Allensbach AC Penzberg TP TP R R MP MP
    50 F Alexander Tonn Dominik Mendl 4 0
    120 G Michael Tritt Robin Koch 4 2 SS   4 0
    55 G Thomas Beutel Thomas Kramer 3 0 PS   3 0
    96 F Maximilian Gerneth Peter Vierke 0 3   SS 0 4
    60 F Timo Frank Marvin Riedel 2 4   PS 1 3
    84 G Tim Buck Matthias Petzenhammer 0 12   TU 0 4
    66 G Armin Kratzer Fabian Reinhardt 4 0 SS   4 0
    74 F Nicolai Rothmund Clemens Seidler 0 12   SS 0 4
      Total           16 15

     

    Klasse RC Rapperswil-Jona RR Einsiedeln TP TP R R MP MP
    50 F Matthias Schnyder Jan Neyer 0 4 SS 0 4
    120 G Simon Helbling Sven Neyer     FF FS 0 4
    55 G Alexander Bucher Dany Kälin 0 10   SS 0 4
    96 F Markus Hüppi Jürg Betschart 0 13   TU 0 4
    60 F Pascal Siegrist Thomas Hensler 8 9 PS   3 1
    84 G Ueli Bachmann Florian Kälin 12 0 SS   4 0
    66 G Beat Schwyter Michel Schönbächler 16 16 SS   4 0
    74 F Thomas Kipfer Yves Neyer 0 9   PS 0 3
      Total           11 20

     

    Klasse KSV Allensbach RR Einsiedeln TP TP R R MP MP
    50 F Alexander Tonn Jan Neyer 8 9 SS 0 4
    120 G Michael Tritt Sven Neyer 0 4   SS 0 4
    55 G Thomas Beutel Dany Kälin 2 9   PS 1 3
    96 F Stefan Rothmund Jürg Betschart 0 11   TU 0 4
    60 F Thomas Frank Andy Kälin 0 3   PS 0 3
    84 G Tim Buck Florian Kälin 13 0 TU   4 0
    66 G Armin Kratzer Michel Schönbächler 4 14   PS 1 3
    74 F Nicolai Rothmund Yves Neyer 0 5   SS 0 4
      Total           6 25

  • In der letzten Vorrunde der Mannschaftsmeisterschaft errang sich die Nachwuchsabteilung des Ringer-Club Rapperswil-Jona in Uznach den Turniersieg und damit die Qualifikation für das Finalturnier vom kommenden Samstag in Weinfelden. Die Gastgeber stellten in fünf von 12 Gewichtsklassen den Sieger und gewannen drei Punkte vor Tuggen, gefolgt von Winterthur und Thalheim.
    Maria Caporrino erwischte bis 23 kg nicht ihre beste Form. Sie erkämpfte sich dank grossem Einsatz den ersten Mannschaftspunkt des Tages.
    29.7 kg war fest in den Händen der Gastgeber. Palden Kangsar und Jan Boos trafen als Gruppensieger erst im Final aufeinander, welches Kangsar für sich entschied. Jonas Steingruber kam mit zwei Siegen auf den vierten Rang. Seine allerersten Wettkampferfahrungen sammelte Lukas Tschudi. Zwar konnte er keine Begegnung für sich entscheiden, man sah aber bereits gute Ansätze und es resultierte dank ihm ein weiterer Mannschaftspunkt.
    Adrian Schnyder und Andreas Kaufmann traten bis 32 kg an. Schnyder kam mit einer Niederlage in den kleinen Final, welchen er mit einem Sieg gewann. Andreas Kaufmann war an diesem Tag kein Glück beschieden und konnte trotzdem mit seinem Punkt die Mannschaftswertung weiter nach vorne bringen.
    35,7 kg verkam fast zur Trainingseinheit für Rapperswil-Jona, wäre da nicht der Tuggner Lars Mettler gewesen, welcher sich als Spielverderber den sechs Rapperswilern stellte. In den Gruppenkämpfen kam es dann auch zu äusserst engen Kämpfen. Schlussendlich bestritten Simone Caporrino für Rapperswil-Jona und Lars Mettler den Final. Mettler sah nach der ersten Runde wie der sichere Sieger aus, ehe Caporrino in der zweiten Runde sein Können zum Vorschein brachte und den Kategoriensieg vor Mettler für Tuggen holte. Rang drei ging an Sven Rohner, welcher im kleinen Final gegen Ralf Schwyter gewann. Raul Venzin schulterte um den fünften und sechsten Rang seinen Clubkollegen Claudio Kaufmann, während Lukas Schwyter trotz äusserst knappen Gruppenniederlagen auf Rang sieben kam.

    Silvan Jud holte in gewohnt kraftvoller Manier den Kategoriensieg und sechs Punkte bis 40 kg. Adrian Rüegg zeigte im selben Gewicht mit zwei Siegen eine gute Leistung mit seinem dritten Rang.
    44.4 kg wurde von Andreas Schnyder gewonnen, vor Sascha Schmid und Martin Gubelmann. Auch bis 49 kg war Rapperswil vorne nicht zu bremsen mit dem Sieg von Yves Schwitter und dem zweiten Rang von Alexander Bucher. In aufstrebender Form zeigte sich Andreas Jud bis 56 kg. Mit zwei Siegen aus vier Kämpfen holte sich der Mattenneuling den sehr guten vierten Schlussrang.
    Bis 74 kg schenkten sich die drei Ringer nichts und Mischa Lehrich zeigte starke Begegnungen, was mit dem dritten Schlussrang belohnt wurde.

    Rapperswil-Jona mit einem Turniersieg und 2 zweiten Plätzen mit Medaillenhoffnungen, Tuggen Qualifikationssieger
    In der Endabrechung kam Rapperswil-Jona auf 37 Zählern, gefolgt von Tuggen (34), Winterthur (32) und Thalheim (25). Rapperswil-Jona hat sich nun als letztes Team für den Finalkampf vom nächsten Samstag in Weinfelden qualifiziert.

    Im Finalturnier wird wieder bei Null gestartet. Im Gegensatz zu den letzten Jahren dürfte der Ausgang äusserst unsicher sein. Die Mannschaften Tuggen, Winterthur, Weinfelden und Rapperswil-Jona waren in den Vorrunden immer wieder sehr nahe beieinander. Weinfelden hat zwar seine Aufstiegsambitionen angemeldet, vermochte aber nicht in allen Vorrunden zu überzeugen und Rapperswil-Jona als zweimaliger Finalsieger war auch nicht über alle Zweifel erhaben. Rapperswil-Jona wird jedoch alles daran setzen, um mindestens mit einer Medaille aus dem Finalturnier hervorzugehen. Eine kurze Umfrage bei den Mannschaftsbetreuern ergab, dass jeder die anderen Mannschaften im Vorteil sieht.


    Rundenresultate
    1. RC Rapperswil-Jona, 37 Einzelpunkte, 6 Mannschafspunkte
    2. RR Tuggen, 34 / 4
    3. RC Winterthur, 32 / 2
    4. NRC Thalheim, 25 / 0

    Tabelle nach Abschluss der Qualifikation
    1. * RR Tuggen 16
    2. * RR Weinfelden, 14
    3. * RC Rapperswil-Jona, 14
    4. * RC Winterthur, 14
    5. RC Oberriet-Grabs, 8
    6. RR Uzwil, 2
    7. NRC Thalheim, 0
    * = für Finalturnier qualifiziert

     

  • Mit "nur" 15 Ringern trat der Nachwuchs des Ringer-Club Rapperswil-Jona zur zweiten Runde der Jugend-Mannschafts-Meisterschaft an. Viele Absenzen und dass einige Ringer nicht den besten Tag erwischten liessen die Verantwortlichen zittern. Mit dem zweiten Rang holte man trotzdem die budgetierten vier Punkte um die Chance auf eine Finalteilnahme zu sichern.

    In Topform zeigte sich Jan Boos, der in der Kategorie 31 mit vier siegen souverän gewann, dicht gefolgt von Jonas Steingruber auf Rang 3 und Andreas Kaufmann auf dem fünften Platz.
    Nur einmal geschlagen geben musste sich Sven Rohner bis 34 kg und belegte den dritten Rang, gefolgt von Raul Venzin auf Rang vier und Ralf Schwyter auf dem fünften Platz.
    Adrian Rüegg musste sich nur einmal knapp geschlagen geben und platzierte sich ebenfalls auf Rang drei bis 38 kg. Weniger Kampfglück hatten in diesem wohl stärksten Gewicht Lukas Schwyter mit einem Sieg, sowie Jerome Sutter und Claudio Kaufmann.
    Bis 43 kg gewann Sascha Schmid das Vereinsinterne Duell gegen Andreas Schnyder und wurde vierter, während Schnyder Rang 3 Belegte.
    Fest in Rapperswiler Hand war 50 kg. Mathias Schnyder und Alexander Bucher gewannen je ihre Gruppenkämpfe und zeigten eine starke Leistung. Wider erwarten Schnell ging der Finalkampf der beiden über die Bühne, welchen Schnyder für sich entschied.
    Bis 62 kg konnte Pascal Siegrist nach einer Handverletzung nicht mehr ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

    Letzte Heimrunde am 2. April in der Letzi, Uznach
    In fünf Kategorien konnte Rapperswil-Jona keinen Ringer stellen und gab somit wertvolle Punkte ab. Seine Aufstiegsambitionen unterstrich Gastgeber Weinfelden, welche mit 42 Punkten Tagessieger sind und bereits für den Final gesetzt sind. Rapperswil-Jona folgte mit 23 Punkten zwar abgeschlagen aber immerhin auf Rang zwei, dicht gefolgt von Uzwil mit 20 und Thalheim mit 19 Punkten.

    Am 2. April bestreiten die Nachwuchsringer die letzte Vorrunde in Uznach. Die Gegner aus Tuggen, Winterthur und Thalheim werden sich mit den Gastgebern messen. Tuggen und Winterthur als direkte Konkurrenten um den Finaleinzug sind nur mit einem kompletten Aufgebot in Schach zu halten, damit der dritte Finaleinzug in Folge gesichert werden kann. Beginn der Kämpfe in der oberen Letziturnhalle ist um 14.00 Uhr

    Zwischenrangliste Jugend-Mannschafts-Meisterschaft 2. Stärkeklasse
    1. RRTV Weinfelden, 12 Punkte / 2 Runden
    2. RC Rapperswil-Jona, 8 / 2
    3. RR Tuggen, 6 / 1
    4. RC Winterthur, 4 / 1
    5. RC Oberriet-Grabs II, 4 / 2
    6. NRC Thalheim, 2 / 2
    7. RR Uzwil, 0 / 2


    {gallery}2011/2011-03-12_jmm{/gallery}

  • An den Schweizermeisterschaften der Jugend B (10-13), Jugend A (14-16), sowie Kadetten (15-17) und Junioren (18-20) nahmen 9 Ringer des RC Rapperswil-Jona teil.

    Jugend B 30.5 kg 7. Palden Kangsar
    Jugend B 33.4 kg 4. Sven Rohner
    Jugend A 38 kg 7. Silvan Jud

    Jugend A 42 kg8. Andreas Schnyder, 13. Martin Gubelmann
    Jugend A 53 kg 9. Yves Schwitter

    Jugend A 59 kg 4. Pascal Siegrist
    Kadetten 50 kg 9. Matthias Schnyder, 11. Alexander Bucher



    weitere Informationen folgen

  • Etwas verhaltener als in den vergangenen zwei Jahren startete die Nachwuchsabteilung des Ringer-Club Rapperswil-Jona in die Mannschaftsmeisterschaft 2011 mit dem zweiten Platz an der Heimrunde in Uznach. Trotzdem ist man mit diesem Ergebnis auf Kurs für die Teilnahme am Finalturnier.

    In der leichtesten Gewichtsklasse bis 22 kg wusste Maria Caporrino zu gefallen und steuerte mit ihrem 2. Rang drei Zähler für das Endergebnis bei. Palden Kangsar, der Vizeschweizermeister hatte starke Kämpfe bis 30,8 kg zu bewältigen und holte dank seinem Siegeswillen den Kategoriensieg. Im selben Gewicht vermochte Jan Boos mit seinen 2 Siegen den dritten Rang zu belegen. Im selben Gewicht kämpfte Andreas Kaufmann mit viel Einsatz jedoch etwas glücklos. Er belegte den 5. Schlussrang und steuerte einen weiteren Zähler zum Endergebnis bei.
    Bis 35,8 kg starteten gleich fünf einheimische Ringer. Sven Rohner musste sich erst im Final geschlagen geben und belegte den zweiten Platz von neun Teilnehmern. Simone Caporrino kam mit drei Siegen auf den fünften Rang, dicht gefolgt von Claudio Kaufmann. Ralf Schwyter war noch nicht recht von seiner Grippe erholt und kam trotz einem Sieg nicht über den siebten Rang hinaus. Einen schlechten Tag erwischte auch Jerome Sutter, welcher weitere Wettkampferfahrung sammelte.
    Bis 39,7 war fest in der Hand der Einheimischen. Sascha Schmid siegte in dieser Kategorie nach umkämpfter Begegnung mit seinem Trainingskollegen Silvan Jud, der auf Rang 2 kam. Lukas Schwyter verpasste um 200 g die untere Kategorie und konnte trotz grossem Einsatz gegen die älteren Gegner wenig ausrichten. Andreas Schnyder gewann bis 45,1 kg drei Kämpfe und verlor im Finale knapp, was im den zweiten Rang einbrachte, dicht gefolgt von Martin Gubelmann der mit zwei Siegten auf Rang drei kam.
    51,9 kg wurde geprägt durch Yves Schwitter und Matthais Schnyder, welche beide als Gruppensieger in den Final einzogen. Schwitter gewann den Final vor seinem Trainingspartner. Unglücklich kämpfte in derselben Kategorie Alexander Bucher, dem trotz immer wieder guten Ansätzen an diesem Tag nichts gelingen wollte.
    Starke kämpfe lieferte auch Pascal Siegrist und Andreas Jud bis 57,6 kg ab. Pascal Siegrist wurde mit drei Siegen mit dem dritten Rang belohnt, während Andreas Jud als Neuling auf der Matte zwar gut rang, jedoch noch die nötige Routine fehlte.
    Gleich gegen drei Winfelder Ringer musste Mischa Lehrich bis 73 kg ankämpfen. Auch er war etwas harzig unterwegs auf der Matte und es wollte ihm trotz Einsatz nichts Zählbares gelingen.

    In der Endabrechnung mit drei Kategoriensiegern, fünf zweiten Plätzen und drei dritten Rängen belegten die Gastgeber mit 33 Punkten den zweiten Rang, knapp hinter Weinfelden mit 35 Zählern, jedoch vor Oberriet-Grabs (24) und Uzwil (17). Bei einigen Ringern fehlte das nötige Wettkampfglück, auch das Handicap, dass man in drei Kategorien keinen Ringer stellen konnte, Band die Gastgeber an diesem Samstag etwas zurück. Dies stimmt jedoch zuversichtlich auf die zwei verbleibenden Vorrunden in Weinfelden und Jona, wo man hoffentlich vollzählig antreten kann um den Finalkampf zu erreichen. Am 12. März wird man in Weinfelden antreten und am 2. April die Vorrunde in Jona abschliessen. Die besten vier Teams aus diesen Runden bestreiten am 9. April den Finalkamp, welchen Rapperswil-Jona in den letzten zwei Jahren für sich entscheiden konnte.


    Einzelresultate der Rapperswil-Joner Ringer
    22,0 kg 2. Maria Caporrino
    24.4 kg Rappi kein Ringer
    27.7 kg Rappi kein Ringer
    30,8 kg 1. Palden Kangsar, 3. Jan Boos, 5. Andreas Kaufmann
    35,8 kg 2. Sven Rohner, 5. Simone Caporrino, 6. Claudio Kaufmann, 7. Ralf Schwyter
    39,7 kg 1. Schmid Sascha, 2. Silvan Jud, 5. Lukas Schwyter
    45,1 kg 2. Andreas Schnyder, 3. Martin Gublemann
    51,9 kg 1. Yves Schwitter, 2. Mathias Schnyder, 6. Alexander Bucher
    57,6 kg 3. Pascal Siegrist, 6. Andreas Jud
    73,0 kg 4. Mischa Lehrich
    +73 kg Rappi kein Ringer


    Rangliste 2. Runde in Uznach
    1. RR Weinfelden  35
    2. RC Rapperswil-Jona  33
    3. RC Oberriet-Grabs II  24
    4. RR Uzwil  17

    Gesamtrangliste (Zwischenstand)
    Tuggen   6 Punkte / 1 Runde
    Weinfelden   6/1
    Rapperswil-Jona  4/1
    Winterthur   4/1
    Oberriet-Grabs II,  4 / 2
    Thalheim   0/1
    Uzwil    0/1

  • Am letzten Samstag fand in Tuggen das Nachwuchsturnier des Ostschweizer Ringerverbandes statt. Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startete mit zehnt Teilnehmern und zeigte mit seinen acht Medaillen, dass man für die bevorstehende Manschaftsmeisterschaft gut gerüstet ist.

    Jonas Steingruber, bei den 6-9 jährigen in der Kategorie 28 kg startend erwischte einen guten Start. Mit zwei souveränen Schultersiegen marschierte er direkt in den Final, wo er sich nur knapp dem Ringer aus Schattdorf beugen musste und die Silbermedaille einheimste.

    Bis 32 kg zeigte Andreas Kaufmann in den Gruppenkämpfen mit zwei Siegen und einer Niederlage eine gute Leistung. Im kleinen Final sicherte er sich mit einem weiteren Schultersieg die wohlverdiente Bronzemedaille. Sein Zwillingsbruder Claudio musste bis 39 kg auf der Matte antreten und tat dies ebenfalls mit viel Engagement. Auch er holte sich mit dem dritten Rang die heiss ersehnte Medaille.

    Zum ersten Mal bei den über 10 jährigen startete Lukas Schwyter in der für Ihn etwas schweren  Kategorie bis 37 kg. Trotzdem wusste der Schänner streckenweise zu gefallen und preschte mit einem Sieg auf den achten Rang von zwölf Teilnehmern vor.

    Gut in Form zeigte sich Silvan Jud bis 41 kg. Er gewann seine vier Gruppenkämpfe in gewohnt ungestümer aber überlegener Manier. Im Final gegen den Sieger aus Willisau musste er sich nur knapp geschlagen geben und durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen.

    Die Kategorie bis 45 kg war fest in den Händen des Ringer-Club Rapperswil-Jona. Martin Gubelmann aus Neuhaus und der Biltener Andreas Schnyder gewannen jeweils souverän ihre drei Gruppenkämpfe. Im Finale zeigten die beiden Trainingspartner eine hochstehende Begegnung, welche Schnyder schlussendlich nach Punkten für sich entschied.

    Alexander Bucher gewann bis 50 kg seine ersten beiden Begegnungen. Im Finalkampf zeigte sein Gegner aus Martigny Bucher jedoch den Meister und verwies ihn auf den zweiten Platz.

    Pascal Siegrist und Andreas Jud starteten bis 62 kg. Siegrist musste sich in den drei Gruppenkämpfen nur dem späteren Sieger aus Willisau beugen. Im kleinen Final erkämpfte er sich den nötigen Punktesieg, um die Bronzemedaille zu gewinnen. Andreas Jud rang, obwohl er erst kurz im Ringertraining ist, mutig auf und machte es seinen Gegnern schwer. Mit einem Sieg aus drei Begegnungen kam er auf den siebten Schlussrang.


    Mannschafts-Meisterschaft in Uznach

    Am 19. Februar ab 14.00 Uhr wird der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der Letziturnhalle Uznach seine erste Runde der Mannschaftsmeisterschaft bestreiten. In den zwei Jahren zuvor konnten die in Uznach und Jona trainierenden Jugendlichen die Meisterschaft mit der Goldmedaille abschliessen. Die erfreulichen Resultate am Turnier in Tuggen zeigen, dass man für die Meisterschaft auf dem richtigen weg ist.

  • Die Jugendabteilung des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona weilte als Vorbereitung für die bevorstehende Jugend-Mannschafts-Meisterschaft im Trainingsweekend in Stein im Toggenburg. Die Ringer und Ihre fünf Jugend & Sport Leiter fanden im kleinen Dörfchen ideale Bedingungen vor und freuten sich nebst dem abwechslungsreichen Training auf den Besuch des Schwingerkönigs Arnold Forrer, welcher im selben Dorf ansässig ist. (Fotos folgen)

    Zum ersten Mal organisierte der Ringer-Club Rapperswil-Jona ein Trainingswochenende für seine Jungringer. Mit Sechzehn eigenen Teilnehmern und und sieben Gastringern aus Bilten, Einsiedeln, Tuggen und Winterthur nahm eine starke Truppe das intensive Programm im Toggenburg in Angriff.

    Stein erwies sich mit seiner Turnhalle und der Unterkunft als Ideal für die Bedürfnisse der Lagerteilnehmer. In Zusammenarbeit mit den lokalen Anbietern konnten auch sämtliche kulinarischen Bedürfnisse bestens abgedeckt werden.

    Bereits nach der Ankunft am Freitagabend startete das erste Training. Am Samstag wurde intensiv an der Technik gefeilt, wobei zur Freude der Nachwuchsringer der Schwingerkönig Arnold Forrer kurz vor dem Mittagessen dem Ringertraining seine Aufwartung machte. Forrer, der in 2001 seinen Titel als Schwingerkönig holte und immer noch erfolgreich an vorderster Front schwingt, freute sich über die engagiert kämpfenden Jungs. Vor einigen Jahren war er selber zusätzlich zum Schwingen als Ringer auf der Matte anzutreffen gewesen. Forrer erklärte auch, dass Ringen dem Schwingen zwar ziemlich ähnlich sei aber die Umstellung doch einiges abverlangt. Bei der anschliessenden Besichtigung des Schwingerkellers, welcher zum erstaunen vieler recht klein ist, erklärte Forrer, dass dies eindrücklich beweist, dass es nicht immer auf die Infrastruktur, sondern auf den Willen und die Bereitschaft des einzelnen an kommt, um erfolgreich zu sein.

    Die Ringer bestritten nach der Verabschiedung des Schwingerkönigs nochmals eine Trainingseinheit wo unter fachkundiger Anleitung auch gelernt wurde, wie man richtig massiert. Im Nesslauer Hallenbad wurden dann nochmals alle Reserven frei gesetzt. Müde aber voller Motivation konnten die Ringer am Sonntagnachmittag den Weg wieder über den Ricken heimwärts antreten. Es dürfte aufgrund der begeisterten Jugendlichen und den sehr guten Umgebungsbedingungen nicht der letzte Besuch des Ringer-Clubs im Toggenburg gewesen sein.


    Trainings in Uznach und Jona für den Heimkampf im Februar

    Die Ringer bereiten sich nun in Ihren Trainings in der Letziturnhalle in Uznach (jeweils am Montag 18.00 Uhr) sowie in der Bollwies in Jona (jeweils am Mittwoch 18.00 Uhr) auf die kommende Meisterschaft vor. Die Trainings stehen jederzeit offen für ein Schnuppertraining von interessierten Ringer/innen ab dem 1. Kindergartenalter.

    In den letzten zwei Jahren vermochte Rapperswil-Jona die Jugend-Mannschafts-Meisterschaft zu gewinnen und man hofft, auch in diesem Jahr vorne mit dabei zu sein! Am Samstag, 19. Februar wird ab 14.00 Uhr in der Letziturnhalle in Uznach die erste Runde ausgetragen. Nach dem Trainingsweekend und dem königlichen Zuspruch sind die Ringer um Trainer Richard Schwyter top motiviert und freuen sich auf den Beginn der Meisterschaft.


    {gallery}2011/2011-01-14_trainingslager-stein{/gallery}

  • Zum Jahresabschluss besuchten die Nachwuchsringer des Ringer-Club Rapperswil-Jona das Chlausturnier in Flaach. Dieses Turnier, das mit einem Teilnehmerrekord von 139 Ringern einiges an Niveau zugenommen hat, bildet jeweils den Abschluss der Ringersaison. Mit 5 Medaillen und dem vierten Mannschaftsrang präsentierte sich der Nachwuchs aus See und Gaster nochmals von der besten Seite.

    Bei den Kleinsten bis 22 kg ging es bereits überraschend stark zur Sache. Mike Weissen konnte mit seinem unermüdlichen Einsatz auf der Matte drei Siege erkämpfen und wurde knapp vor dem Podest gebremst und krönte sein erstes Turnier mit dem sehr guten vierten Diplomrang. Aufopfernd kämpfte in derselben Klasse auch Maria Caporrino und Jael Schwyter, welche aber beide noch Lehrgeld zahlen mussten. Vor allem bei Maria Caporrino war aber die Freude an der Teilnahme bei jeder Begegnung sehr stark.

    Silber und Bronze bis 34 kg
    Einmal mehr aufopfernd waren Andreas Kaufmann bis 30 kg und sein Bruder Claudio bis 35 kg am Werk. Ihr starker Einsatz wurde mit dem sechsten Diplomrang belohnt. Bis 34 kg kämpften mit Sven Rohner, Ralf Schwyter und Lukas Schwyter gleich drei Trainingskollegen. Im direkten Duell schwang Sven Rohner oben auf und dank zwei weiteren Siegen stiess er in den Final vor, wo er nur  knapp verlor. Zwischen den Cousins Ralf und Lukas Schwyter hatte Ralf knapp das Bessere Ende für sich und holte die Bronzemedaille, während Lukas trotz zwei siegen den undankbaren vierten Rang erreichte.

    Bei den über 11 Jährigen startete Jan Boos bis 28 kg vielversprechend mit einem Sieg. Durch eine knappe Niederlage im Final konnte er schlussendlich verdient die Silbermedaille nach hause nehmen.
    Nicht ganz auf Touren kam Simone Caporrino bis 34 kg. Mit zwei erfolgreichen Begegnungen und zwei knappen Niederlagen konnte er den fünften Diplomrang erkämpfen.

    Mit drei hart erkämpften Gruppensiegen in Folge qualifizierte sich Silvan Jud für den Final bis 38 kg. Im Final war jedoch Endstation. Trotz seinem unbändigen Siegeswillen, verlor er die Begegnung, konnte aber sein starkes Turnier mit der Silbermedaille krönen.

    Martin Gubelmann hatte drei Siege auf dem Konto, ehe er knapp den Gruppensieg verpasste. Im kleinen Finale hatte er knapp das Nachsehen und musste mit dem vierten Rang neben dem Podest vorlieb nehmen. Alexander Bucher zeigte ein starkes Turnier mit drei Siegen und einer Niederlage in den Gruppenkämpfen. Im Finalkampf unterlag er wider erwarten und wurde ebenfalls Vierter.

    Kategoriensieg für Pascal Siegrist
    Pascal Siegrist zeigte sich am heutigen Tag in bestechender Form. Bis 59 kg marschierte er mit vier Siegen durchs Tableau. Im Finalkampf gegen Florian Kessler aus Tuggen ging er von Anfang an konzentriert zur Sache. Als Kessler seinerseits einen Angriff startete, konterte Siegrist sofort und gewann die Goldmedaille durch Schultersieg.
    Im selben Gewicht gab Andreas Jud einen sehr guten Einstand an seinem ersten Turnier. Er brachte einige routiniertere Gegner ins stolpern und konnte gar zwei Kämpfe gewinnen.


    Rangliste

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona zeigte sich in der vergangenen Saison durchwegs mit einem starken Team. Als Teilerfolg konnte bereits gewertet werden, dass man in jeder Runde komplett antreten konnte. In diesem Jahr konnten erstmalig wieder eigene Nachwuchsringer eingesetzt werden, welche sich auch gleich eifrig am Punktesammeln beteiligten. Auch haben einige Ringer sichtliche Fortschritte gemacht. Nicht zuletzt die gute Zusammenarbeit mit Einsiedeln, welche mit drei Leihringern aushalf, steuerte das Ihre bei zum guten Resultat.


    Dass man in der Endabrechnung "nur" den 6. Rang belegt, kann nur als Schönheitsfehler bezeichnet werden, zumal man das zweitplazierte Kriessern zweimal bezwang, wie auch Schattdorf (Rang 3) und Brunnen (Rang 4) einmalig. Zudem liegen die Teams die Ränge 4 bis 6 Punktgleich hintereinander.



    Gespannt darf man auf die nächste Saison sein. Die Verantwortlichen hoffen, noch vermehrt Jugendringer in die 1. Mannschaft zu integrieren. Zudem wird die 1. Liga im nächsten Jahr neu national geregelt werden statt vom Ostschweizer Verband, es werden also teilweise neue Gegner auf die Rosenstädter warten.



  • Mit einem starken Auftritt errang die Erstliga-Mannschaft des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona zwei Siege gegen Kriessern II und Oberriet-Grabs II. Bei der knappen Niederlage gegen Tabellennachbar Thalheim zeigten die Rosenstädter trotzdem eine engagierte Leistung.

    Kriessern erneut geschlagen
    RC Rapperswil-Jona : RS Kriessern II; 21:10

    Kriesserns Reservemannschaft lag vor dieser Begegnung noch vor Rapperswil-Jona, trotzdem zeigte man keinen Respekt. Matthais Schnyder zeigte eine gute Leistung, konnte aber gegen den Juniorenmeister keine Punkte holen. Markus Hüppi holte im Schwergewicht kampflos die ersten vier Punkte. Der unter einer Grippe leidende Dany Kälin holte in einem hochstehenden Duell trotz allem einen wichtigen Mannschaftspunkt. Einen erneuten kampflosen Sieg holte Florian Kälin bis 96 kg ehe sich Ivo Noser eine knappe Punkteniederlage bis 60 kg einheimste. Einmal mehr eine klare Sache zeigte Ueli Bachmann mit seinem Schultersieg in den Anfangssekunden der Begegnung bis 84 kg. Auch Beat Schwyter Schulterte bis 66 kg seinen Gegner in der ersten Minute. Eine starke Leistung und den wohl schönsten Wurf des Abends legte Bruno Schnyder bis 74 kg auf die Matte. Mit seinem ungefährdeten 7:0 Punktesieg besiegelte er den hohen aber verdienten 21:10 Sieg der Rapperswil-Joner.


    Thalheim zeigte sich abgebrühter
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18

    Nicht in den Kampf fand Matthias Schnyder bis 50 kg gegen die favorisierten Aargauer. Trotz engagierter Leistung wollte ihm kein Punkt gelingen. Ebenso hatte Markus Hüppi, der wieder einmal mehr im Schwergewicht aushalf, das Nachsehen, sodass die Thalheimer bereits mit 0:8 führten. Dany Kälin zeigte eine konzentrierte Leistung und konnte trotz seiner Angeschlagenheit einen Punktesieg ohne selber Wertungen abzugeben, realisieren. Anfangs etwas überrascht war Ueli Bachmann gegen den baumlangen Juniorenmeister aus Thalheim. Bachmann hatte aber nach der ersten Situation seine Schlüsse gezogen und brachte einen souveränen Punktesieg nach hause. Ivo Noser gelang bis 60 kg die Revanche für die Niederlage in der Vorrunde. Er brachte mit seinem Punktesieg Rapperswil-Jona auf 9:10 heran. Verbissen kämpfte Florian Kälin bis 84 kg. Sehr offensiv ausgelegt musste er sich von seinem Gegner nach langer Kampfzeit auf die Schultern betten lassen. Beat Schwyter brachte bis 66 kg das erste volle Punktequartett für Rapperswil-Jona, was vor dem letzten Kampf 13:14 für Thalheim bedeutete. Thomas Kipfer hatte den undankbaren letzten Kampf zu bestreiten. Er zeigte einen starken Kampf, musste sich aber trotzdem geschlagen geben, was den Sieg mit 13:18 für die Aargauer bedeutete.


    Rosenstädter Express gegen Oberriet gezündet
    RC Rapperswil-Jona : RC Oberriet-Grabs II

    Oberriet-Grabs hatte die Rosenstädter in der Vorrunde überraschend geschlagen, umso forscher gingen die Mannen um Coach Stefan Ammann ans werk. Matthais Schnyder holte gegen einen sehr starken Gegner einen wichtigen Mannschaftspunkt. Markus Hüppi brachte erneut vier Punkte ohne antreten zu müssen. Dany Kälin kam immer besser in fahrt und gewann Durch Schultersieg. Ueli Bachmann hatte den viel schwereren Gegner voll im Griff und brachte mit 11:0 drei Mannschaftszähler, vomit man zur Halbzeit bereits mit 12:4 führte. Ivo Noser gewann seine Begegnung bis 60 kg in einer dramatischen Begegnung in der dritten Runde durch Schultersieg. Thomas Kipfer zeigte sich im Standkampf unwiderstehlich und siegte nach Punkten bis 84 kg Freistil. Auch Beat Schwyter ging mit vollem Elan an die Sache und realisierte seinen dritten Sieg an diesem Abend. Bruno Schnyder zeigte gegen den NLA-erprobten Gegner einen starken Auftritt und musste sich nur knapp nach Punkten geschlagen geben. Mit diesem überraschenden Kantersieg von 23:8 verabschiedet sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona aus der diesjährigen Meisterschaft.


    Rapperswil-Jona auf dem 2. Zwischenrang
    Mit 18 Punkten aus 16 Begegnungen zeigt Rapperswil-Jona eine ausgeglichene Bilanz. Ausser dem erstrangierten Weinfelden hatten sich fast sämtliche Mannschaften gegenseitig einmal bezwungen. Derzeit ziert Rapperswil-Jona zusammen mit Thalheim, welches man zweimal verlor und Kriessern, welches wiederum zweimal geschlagen wurde, den zweiten Zwischenrang. Am kommenden Samstag werden die restlichen Mannschaften ihre letzten Kämpfe absolvieren, weshalb die Tabelle der ersten Liga noch nicht sehr aussagekräftig ist.

    Begegnungen der vorletzten Runde
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18
    RC Rapperswil-Jona : RC Oberriet-Grabs II
    RR Tuggen : RC Weinfelden; 7:25
    RR Tuggen : NRC Thalheim; 4:28
    RC Winterthur : RS Kriessern II; 8:24
    RR Weinfelden : RC Oberriet-Grabs II; 25:8
    RC Winterthur : NRC Thalheim; 12:20
    RC Winterthur : RC Oberriet-Grabs II; 7:25

    Zwischenrangliste Mannschaftsmeisterschaft 1. Liga Ost
    1. Weinfelden, 25 Punkte / 14 Kämpfe
    2. Thalheim 18 / 16, Rapperswil-Jona 18 /16, Kriessern 18 / 13
    5. Schattdorf ll 16 / 14
    6. Brunnen II 14 / 13
    7. Oberriet-Grabs II 10 / 13
    8. Tuggen 5 / 16
    9. Winterthur 2 / 16
                         

  • Zum ersten Mal in der laufenden Saison des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona fehlte der nötige Elan um das Wettkampfglück auf seine Seite zu ziehen. Mit sehr knappen Niederlagen gegen Schattdorf und Brunnen und einem hohen Derbysieg im Abschluss gegen Tuggen kommt es zum grossen Zusammenschluss in der Zwischenrangliste der ersten Liga.

    Schattdorf in der Rückrunde mit Durchsetzungsvermögen
    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 11:18

    Schattdorf hatte man in der Vorrunde haushoch mit 24:8 besiegt. Die Schattdorfer gewannen aber in der Folge alle weiteren Begegnungen und traten stark in Erscheinung. Matthias Schnyder im Leichtgewicht musste zum eine Startniederlage einstecken. Markus Hüppi im Anschluss war auf gutem wege zum Punktgewinn, wurde aber in der zweiten Kampfhälfte eiskalt erwischt. Dany Kälin bis 55 kg setzte mit seinem Schultersieg ein erstes Lebenszeichen der Gastgeber. Mit dem Sieg von Bachmann Ueli konnte der kurzfristige Gleichstand hergestellt werden. Einen schlechten Tag erwischte Ivo Noser bis 60 kg und wurde nach intensivem Kampf auf die Schultern gebettet. Michi Schmukis Gegner war sich der Stärken des Eschenbachers bis 84 kg bewusst und riskierte wenig. Mit zweimal 0:1 Rundensieg holte der Juniorenmeister weitere drei Zähler ins Urnerland. Beat Schwyter brachte bis 66 kg einen diskussionslosen Punktesieg für die Einheimischen. Thomas Kipfer fand aber kein Rezept im Abschlusskampf sodass Schattdorf mit 11:18 Punkten den Sieg an sich riss.


    Brunnen ging konsequenter ans Werk
    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 14:18

    Die Schwyzer hatte man mit 18:14 in der Vorrunde in die Schranken weisen können. In der Rückrundenbegegnung konnten die Reserven aus Brunnen aber besser abschneiden. Yves Schwitter musste sich in zwei Runden geschlagen geben, ebenso wie Markus Hüppi gegen den viel schwereren Gegner im Schwergewicht. Einmal mehr das Ruder herum riss Dany Kälin bis 55 kg mit seinem 13:1 Punktesieg wobei der Brunnener einen wichtigen Mannschaftszähler abstaubte. Schöne Ringerkost bot bis 96 kg Greco Ueli Bachmann mit seinen Schleuderwürfen, was der Mannschaft einen 3:1 Punktesieg einbrachte. Nicht auf dem Posten war Ivo Noser, welcher nach kurzer Kampfzeit auf der Matte landete. Knapp zu und her ging es bei Michi Schmuki. In der dritten Entscheidungsrunde vermochte Schmuki sich nach Punkten den Sieg zu sichern. Der technische Überlegenheitssieg von Beat Schwyter bis 66 kg brachte Rapperswil-Jona nochmals auf 13:15 heran. Bruno Schnyder kämpfte im Schlusskampf aufopfernd, konnte aber den Punktesieg des Brunnemer Widersachers nicht abwehren, sodass die Partie mit 14:18 diesmal an die Schwyzer ging.


    Nochmals konzentriert auf die Matte im Derby
    RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen; 24:9

    Nach dem anfänglichen Frust über die zwei ärgerlichen Niederlagen schaffte es Coach Stefan Ammann nochmals, seine Jungs für das Derby gegen Nachbar Tuggen zu motivieren. Matthias Schnyder gewann dann auch durch Aufgabesieg, während Markus Hüppi gegen den Bärenstarken Albert Diethelm den Kürzeren zog. Ebenfalls Kampflos vier Punkte steuerte Dany Kälin bei. Ein Leckerbissen bot sich erstmals bis 96 kg zwischen Ueli Bachmann und Simon Helbling für Tuggen. Bachmann hatte die Begegnung von Anfang an unter Kontrolle und holte einige spektakuläre Punkte, während Helbling seinerseits gute Aktionen lieferte. Bachmann gewann schlussendlich verdient mit 11:3 Einzelpunkten. Ivo Noser fand mit seinem anschliessenden 14:1 Sieg zurück auf die Gewinnerstrasse an diesem Abend. Ebenfalls Spannend machten es Michi Schmuki und Roland Schumacher. Beide Ringer wussten zu gefallen, wobei Schumacher schlussendlich knapp mit 8:6 für Tuggen drei Zähler holte. Beat Schwyter zeigte eine kontrollierte Leistung und Schulterte Tuggens Söldner Silvan Egli in der zweiten Runde. Auch Thomas Kipfer sorgte mit seinem Schultersieg für Hochstimmung auf Rapperswiler Seite. Der Sieg für Rapperswil-Jona mit 24:9 gegen Tuggen war verdient, wenn auch etwas hoch, gemessen an den spannenden Begegnungen.


    Grosses Zusammenrücken in der Rangliste
    Rapperwil-Jona wird am 20. November die letzte Runde bestreiten und mit Oberriet, Kriessern und Thalheim direkte Konkurrenten um die Medaillen vorgesetzt bekommen. Da noch nicht alle Mannschaften gleich viele Kämpfe aufweisen, ist die Rangliste zurzeit nicht sehr aussagekräftig. Für Rapperswil-Jona ist aber zwischen Rang 2 bis 7 noch alles möglich.

    Begegnungen der ersten Rückrunde
    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 11:18
    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 14:18
    RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen; 24:9
    RR Tuggen : RS Kriessern II; 13:19
    RC Winterthur : RR Tuggen; 16:16
    RS Kriessern II : RR Schattdorf II; 12 : 20
    RC Winterthur : RR Brunnen II; 9:20
    RR Schattdorf II : NRC Thalheim; 20:12
    RS Kriessern II : NRC Thalheim; 17:15


    Tabelle nach der 1. Rückrunde:
    1. RRTV Weinfelden II, 21 Punkte / 11 Kämpfe
    2. RS Kriessern II 16 /11
    3. RR Schattdorf II 16 / 13
    4. RR Brunnen Il 14 / 12
    5. RC Rapperswil-Jona 14 / 13
    6. NRC Thalheim 12 / 13
    7. RC Oberriet-Grabs II 8 / 10
    8. RR Tuggen 5 / 11
    9. RC Winterthur 2 / 13
       

         

  • Mit einem deutlichen Sieg über Schlusslicht Winterthur und einer Niederlage in einem spannenden Kampf gegen Leader Weinfelden bleiben die Kämpfer des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona auf dem dritten Zwischenrang in der 1. Liga. Nun wartet am 6. November in der Bollwies-Turnhalle die zweite Rückrunde mit dem Derby gegen Tuggen.

    Starke Leistung gegen das Schlusslicht
    RC Winterthur : RC Rapperswil-Jona; 8:24

    Schnelle vier Punkte steuerte zum Auftakt Dany Kälin bis 50 kg mit seinem Schultersieg bei, welchen er im ersten Zusammengreifen bewerkstelligte. Markus Hüppi gewann die erste Runde gegen den viel schwereren Gegner und schien auch in der zweiten Kampfhälfte auf Kurs. Kurz vor Schluss konnte aber der Winterthurer, dank seines Gewichtsvorteils Hüppi überraschen und holte vier Punkte für Winterthur. Ivo Noser hatte bis 55 kg scheinbar leichtes Spiel und brachte seinen Überlegenheitssieg relativ einfach über die Runden. Pech hatte für einmal Punktegarant Ueli Bachmann. Im Standkampf überlegen konnte er den Vorteil nicht nutzen und verlor im Bodenkampf gegen den viel schwereren Gegner auf die Schltern. Einen überraschenden Sieg bei seinem Debüt im Fanionteam legte Pascal Siegrist bis 60 kg auf die Matte. Die erste Runde gewann er souverän mit 6:0 ehe er im zweiten Durchgang seinen Gegner gar zu schultern vermochte. Michi Schmuki verlor die erste Runde nur knapp, besann sich dann aber auf seine Stärken und besiegelte mit seinem Sieg den Gesamtsieg, nachfolgend Beat Schwyter bereits als Kampfloser Sieger fest stand. Einmal mehr Spannend machte es Thomas Kipfer, der die erste Runde klar abgeben musste. In Runde zwei war er besser auf den ungestümen Gegner eingestellt und erhöhte mit seinem Schultersieg das Endresultat auf 8:24 für Rapperswil-Jona.


    Leader Weinfelden,  der mit vier Ringern aus der NLA antrat, doch gefordert
    RC Rapperswil-Jona : RR Weinfelden; 12:20

    Trotz der Starken Aufstellung der Thurgauer gingen die Rosenstädter forsch ans Werk. Dani Kälin feierte beim Einzelpunktestand von 14:0 seinen zweiten Schultersieg des Abends. Markus Hüppi hatte das Nachsehen gegen einen um 30 kg schwereren Gegner, ehe Ivo Noser einen Sieg durch technische Überlegenheit hinlegte. Ueli Bachmann fand bis 96 kg souverän auf die Siegerstrasse zurück und brachte sein Team mit 12:4 in Front . Weinfelden hatte jedoch nach der zweiten Halbzeit eine starke Packung mit 4 NLA erprobten und international tätigen Ringern auf Lager. Pascal Siegrist hatte dann auch trotz seiner Unerschrockenheit das Nachsehen bis 60 kg und auch Michi Schmuki konnte keine Akzente setzen. Turbulent gestaltete Beat Schwyter seine Begegnung gegen den internationalen Urs Wild. Fest entschlossen, einen Punkt zu realisieren griff er mehrfach an und wurde im späteren Kampfverlauf doch auf die Matte gebettet. Ähnlich erging es Thomas Kipfer im Abschlusskampf bis 74 kg. Weinfelden, welches anfangs Saison sein NLA-Team zurückziehen musste, demonstrierte an diesem Abend erstmals ihr ganzes Potential und siegte wie in der Vorrunde 12:20gegen Rapperswil-Jona, welches sich aber nicht zu verstecken brauchte.


    Heimkampf am 6. November in Jona mit dem Lokalderby gegen Tuggen
    Nach der ersten Rückrunde bleibt Rapperswil-Jona auf dem dritten Zwischenrang mit gleich vielen Punkten wie Kriessern (2. Rang) und Thalheim (4).

    Am Samstag 6. November treffen die Rapperswil-Joner ab 17.00 Uhr in der Bollwiesturnhalle auf die Ringer aus Schattdorf, Brunnen und Tuggen. Schattdorf und Brunnen liegen den Rosenstädtern dicht auf den Fersen und zeigten immer stärkere Leistungen im Verlauf der Saison. Einmal mehr ein Leckerbissen wird das Derby gegen Tuggen, welche in der Vorrunde 11:23 gegen Rapperswil-Jona verloren, aber eine aufsteigende Formkurve vorzeigen können.


    Sämtliche Begegnungen der 1. Rückrunde in Weinfelden:
    RC Winterthur : RC Rapperswil-Jona; 8:24
    RC Rapperswil-Jona : RRTV Weinfelden; 12:20
    RRTV Weinfelden : NRC Thalheim; 25:7
    RC Oberriet-Grabs II – NRC Thalheim; 15:18
    RR Brunnen ll – RR Schattdorf ll; 16:15
    RC Winterthur – RR Schattdorf ll; 12:19
    RR Brunnen II – NRC Thalheim 11:21
    RC Oberriet-Grabs ll – RR Brunnen ll; 13:19
    RC Winterthur : RRTV Weinfelden; 11:21

    Tabelle nach der Vorrunde:
    1. RRTV Weinfelden II,  21 Punkte / 11 Kämpfe
    2. RS Kriessern II  12 / 8
    3. RC Rapperswil-Jona 12 / 10
    4. NRC Thalheim  12 / 11
    5. RR Schattdorf II  10 / 10
    6. RR Brunnen Il  10 / 10
    7. RC Oberriet-Grabs II  8 / 10
    8. RR Tuggen   4 / 8
    9. RC Winterthur  1 / 11

     

  • Rapperswil-Joner Ringer mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Rang 3

    Wie erwartet hart umkämpft waren die letzten Vorrundenduelle in der Mannschaftsmeisterschaft in der 1. Liga. Mit einem Startsieg gegen das zweitplazierte Kriessern war man auf Kurs. In den Duellen gegen Oberriet-Grabs und Thalheim fehlte etwas das Wettkampfglück. Die Rosenstädter dürfen aber weiterhin mit einem Podestplatz flirten.

    Vollerfolg gegen den Gesamtsieger der 1. Liga von 2009 und 2008
    RS Kriessern II : RC Rapperswil-Jona; 14:18
    Die Reserven aus Kriessern hatten in den beiden Vorjahren die Liga als Sieger beendet. Trotzdem gingen die Rosenstädter konzentriert ans Werk. Während Yves Schwitter im Leichtgewicht noch Lehrgeld zahlte, glich Markus Hüppi im Anschluss im Schwergewicht aus. Für einmal als Verlierer vom Platz musste Dani Kälin, der kein Rezept fand. Ueli Bachmann wurde für einmal bis 96 kg Freistil eingesetzt. Er brauchte für seinen Schultersieg knapp eine halbe Minute um zur Halbzeit der Begegnung auf 8:8 auszugleichen. Ivo Noser verlor die erste Runde und konnte in der zweiten ausgleichen. In der Entscheidungsrunde musste er aber erneut Punkte abgeben und verlor schlussendlich knapp. Michi Schmuki bescherte mit seinem kampflosen Sieg weitere vier Zähler für Rapperswil-Jona. Beat Schwyter fixierte mit seinem Sieg durch technische Überlegenheit in zwei Runden vorzeitig den Sieg für Rapperswil-Jona. Thomas Kipfer zeigte im Schlusskampf eine engagierte Leistung musste aber trotzdem eine Punkteniederlage einstecken. Das Schlussresultat von 18:14 für Rapperswil-Jona zeigte aber erneut, dass die Mattenfüchse aus dem Bezirk See/Gaster zur Zeit nicht per Zufall in den vorderen Rängen gelistet wird.


    Licht und Schatten gegen Oberriet-Grabs
    RC Oberriet-Grabs II : RC Rapperswil-Jona; 18:13
    Für einmal nicht alles aufzugehen schien im Kampf gegen die starken Rheintaler aus Oberriet. Nachdem Yves Schwitter trotz gutem Kampf eine Schulterniederlage einfuhr und Markus Hüppi erneut nicht getestet wurde, erhöhte im Anschluss Dani Kälin mit seinem Überlegenheitssieg auf 4:8 für Rapperswil-Jona. Anfangs gut gestartet war Michi Schmuki bis 84 kg. Er konnte seinen Kontrahenten aber nie richtig fassen und wurde durch eine Unachtsamkeit selber auf die Schultern gebettet. Als dann Ivo Noser bis 60 kg trotz unermüdlichen Beinangriffen nicht zu Punkten kam, war allen klar, dass es knapp werden würde. Ueli Bachmann brachte bis 84 kg mit seinem Schultersieg die Mannschaft nochmals mit 12:11 in Front. Beat Schwyter gewann die erste Runde bis 66 kg souverän, während sich der Rheintaler die zweite Runde schnappte. Im Schlussdrittel kam der Oberrieter in Führung, worauf Schwyter alles einsetzte, um selber zu Punkten zu kommen. Es wollte aber nichts mehr gelingen, wodurch der Oberrieter einen Puntesieg verbuchte. Überraschend nach kurzer Kampfzeit verlor Thomas Kipfer bis 74 kg was zum unerwarteten 18:13 Sieg der Oberrieter führte.


    Der Gastgeber war zu ausgeglichen
    NRC Thalheim : RC Rapperswil-Jona; 20:12
    Thalheim gilt als einer der heissesten Favorit für den Sieg, wurde jedoch durch einen Regelverstoss vor einigen Wochen um wichtige Punkte beraubt und liegt hinter Rapperswil-Jona. Dementsprechend entschlossen starteten die Thalheimer. Yves Schwitter hatte das Nachsehen im Leichtgewicht. Für erste Jubelschreihe sorgte anfangs Markus Hüppi im Schwergewicht, welcher in der ersten Runde seinen Gegner beinahe auf die Schultern bettete. In der zweiten Runde drehte der Thalheimer jedoch stark auf und bettete seinerseits Hüppi auf die Matte. Einen spannenden Kampf zeigte Dani Kälin bis 55 kg. Gegen den international erfahrenen Ringer gewann er die erste Runde, musste die zweite jedoch abgeben. Durch eine Willensleistung konnte er vor Ablauf der dritten Runde einen Schultersieg und vier Punkte für Rapperswil-Jona erringen. Wider erwarten punktlos blieb für einmal Michi Schmuki bis 96 kg. Sein Gegner konnte die erste Aktion gekonnt für sich ausnutzen und siegte für Thalheim. Nicht auf Touren kam Ivo Noser, welcher nach einem starken Kampf schlussendlich gar eine Schulterniederlage einstecken musste. Diskussionslose Siege steuerten Ueli Bachmann bis 84 kg und Beat Schwyter bis 66 kg bei und brachten die Gäste nochmals auf 16:12 heran. Thomas Kipfer hatte sich einiges vorgenommen für den Schlusskampf, wurde aber bereits im zweiten Angriff von einer Konteraktion des Gegners überrascht, wodurch Thalheim den Sieg mit 20:12 verdiente.

    Rang drei in der Vorrunde, nun warten das Schlusslicht und der Leader
    Trotz der zwei Niederlagen darf man bei Rapperswil-Jona auf eine gute erste Saisonhälfte zurück schauen. Auf dem dritten Zwischenrang nach acht Kämpfen liegend schauen die Rosenstädter optimistisch in die zweite Saisonhälfte. Dass aber noch nichts entschieden ist, zeigt die Tatsache, dass die Vereine zwischen Platz eins bis sechs einander gegenseitig bereits Punkte abgenommen haben. Rapperswil-Jona musste sich bisher gegen Leader Weinfelden, Thalheim und Oberriet-Grabs geschlagen geben, während man z.B. das zweitplazierte Kriessern besiegen konnte. Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, startet doch die Rückrunde bereits am kommenden Samstag in Weinfelden gegen Schlusslicht Winterthur und den Leader Weinfelden. Gegen die Thurgauer musste man sich nur knapp geschlagen geben und wird versuchen gegen die NLA-erprobte Mannschaft das eine oder andere Bein zu stellen.

    Begegnungen der letzten Vorrunde in der Übersicht:
    RS Kriessern II : RC Rapperswil-Jona 14:18
    RC Oberriet-Grabs II : RC Rapperswil-Jona 18:13
    NRC Thalheim : RC Rapperswil-Jona: 20:12
    NRC Thalheim : Tuggen; 23:11
    RRTV Weinfelden : RR Tuggen; 24:8
    RC Oberriet-Grabs II : RR Weinfelden; 5:27
    RC Oberriet-Grabs II : RC Winterthur 18:14
    RS Kriessern II : RC Winterthur: 18:14

    Tabelle nach der Vorrunde:
    1. RRTV Weinfelden II 15
    2. RS Kriessern II  12
    3. RC Rapperswil-Jona 10
    4. NRC Thalheim  8
    5. RR Schattdorf II  8
    6. RC Oberriet-Grabs II 8
    7. RR Brunnen II   6
    8. RR Tuggen  4
    9. RC Winterthur  1

  • Mit drei deutlichen Siegen gegen Schattdorf II, Brunnen II und im Derby gegen Tuggen setzte sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona nach zwei Runden an die Tabellenspitze der 1. Liga. Trotz deutlichem Sieg im Derby gegen die Gastgeber gingen in der Tuggner Riedlandhalle einmal mehr die Emotionen hoch.

    RR Schattdorf II : RC Rapperswil-Jona; 8:24
    Noch etwas zu verhalten startete Mathias Schnyder bis 50 kg und musste die technische Überlegenheit seines Urner Gegners hinnehmen. Markus Hüppi holte im Schwergewicht kampflos vier Punkte für die Rosenstädter.
    Technisch geschickt agierte einmal mehr Dany Kälin bis 55 kg. Mit einem diskussionslosen 14:0 kamen weitere vier Zähler auf für die Rosenstädter hinzu. Michi Schmuki musste ebenfalls kampflos von der Matte, da die Urner auch gegen ihn keinen Gegner stellen konnten. Ivo Noser, sonst sicherer Punktegarant bis 60 kig musste für einmal die Segel streichen und dem Urner eine Schulterniederlage eingestehen.
    Seinen ersten Ernstkampf in der 1. Liga gestaltete Ueli Bachmann sehr kurz. Bachmann, der zwei Jahre in der NLA sowie weitere zwei Jahre in der NLB bei Einsiedeln rang, gewann nach kurzer Kampfzeit durch Schultersieg. Der ebenfalls schnelle Schultersieg von Beat Schwyter bis 66 kg besiegelte mit 8:20 vorzeitig den Sieg für Rapperswil-Jona. Thomas Kipfer lies es sich aber nicht nehmen und sorgte mit einem weiteren Sieg für einen überragenden Sieg für Rapperswil-Jona.

    RR Brunnen II : RC Rapperswil-Jona, 14:18
    Bereits besser in den Kampf startete Matthias Schnyder, verlor jedoch in der zweiten Runde auf die Schultern. Markus Hüppi mühte sich gegen den viel schwereren Gegner ab, kam aber trotzdem nicht zu Punkten. Dany Kälin holte mit einer technischen Überlegenheit erneut wichtige vier Zähler an den Obersee. Zum Matchwinner avancierte bis 96 kg Freistil Michi Schmuki. Der Eschenbachner hatte sich gut auf den sehr routinierten Gegner eingestellt und wartete auf seine Chance. Der Brunnemer zeigte die erwartet gefährlichen Angriffe, welche Schmuki erfolgreich abwehrte. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit geriet der Brunnemer in Schmukis Spezialgriff, welcher zum Schultersieg und vier vorentscheidenden Punkten für Rapeprswil-Jona führte. Anschliessend fand Ivo Noser bis 60 kg wieder auf die Siegerstrasse zurück mit einem 6:3 Punktesieg. Erwartet schnell gewann Ueli Bachmann bis 84 kg. Er gewann beim zweiten Angriff durch Schultersieg. Beat Schwyter brachte gegen das Brunnemer Nachwuchstalent einen schlussendlich sicheren Punktesieg und sicherte erneut vorzeitig den Sieg für Rapperswil-Jona. Thomas Kipfer kämpfte bis 74 kg Freistil glücklos, konnte aber einen Vollerfolg des Innerschwyzers mit 0:3 verhindern. Das Endresultat von 14:18 für Rapperswil-Jona konnte zum vornherein nicht erwartet werden, war aber schlussendlich verdient errungen worden.

    RR Tuggen : RC Rapperswil-Jona; 11:23
    Matthias Schnyder konnte gegen Beat Huber bis 50 kg seine ersten vier Zähler für die Mannschaft sichern. Im verlaufe des Kampfes kam er immer besser in fahrt und gewann durch technische Überlegenheit. Markus Hüppi überraschte anfangs mit einer dreier Wertung seinen Gegner Simon Helbling, wurde aber danach vom Tuggner mittels Hüftschwund auf die Matte gebettet. Zum Söldnerduell zweier Einsiedler kam es bis 55 kg zwischen Dany Kälin für Rapperswil-Jona und Jan Neyer bis 55 kg. Kälin hatte seinen Trainingspartner besser im Griff und steuerte mit 1:3 weitere drei Punkte auf das Rapperswiler Konto. Florian Kälin für Rapperswil-Jona hatte die undankbare Aufgabe gegen Albert Diethelm bis 96 kg anzutreten. Anfangs vermochte er den Angriffen des Ausserschwyzers Paroli zu bieten, musste aber danach die Körperliche Überlegenheit des Routiniers eingestehen. Nach vier Kämpfen führte Tuggen mit 10:7 ehe Ivo Noser für Rapperswil-Jona gegen Florian Kälin auf die Matte trat. Noser gab das Diktat fast nie aus der Hand und siegte mit 2:16, was insgesamt zu 11:10 für Tuggen führte. Lange ging in der Begegnung bis 84 kg zwischen Michi Schmuki und Patrik Diethelm nichts auf der Matte. Beide schienen auf eine Aktion des anderen zu warten. Schmucki konnte jedoch erneut seinen Spezialgriff anwenden und bettete Diethelm zum gültigen Resultat auf die Matte. Auf und ab ging es bis 66 kg zwischen Beat Schwyter und Alex Huber. Schwyter vermochte die erste Runde zu gewinnen, obwohl Huber einige gefährliche Konter landete. In der zweiten Runde nahm Schwyter etwas viel Risiko auf sich, was Huber geschickt zu seinen Gunsten ausnutzte und seinerseits die zweite Runde gewann. Leider verletzte sich Huber in der letzten Aktion, welche ihm den Rundensieg einbrachte und musste den Kampf in der Folge aufgeben. Der Kampf war mit 11:19 bereits vorentschieden, doch es wartete bis 74 kg mit Roli Schumacher für Tuggen und Ueli Bachmann für Rapperswil-Jona noch ein Leckerbissen auf die Zuschauer. Schumacher eher der Freistilspezialist vermochte Bachmann anfangs noch vier Punkte abzunehmen, ehe sich Bachmann auf seine Stärken besann. Nach einer missglückten Aktion Schumachers konterte Bachmann souverän und bettete den Tuggner zum Schultersieg auf die Matte. Der hohe Sieg von 11:23 für Rapperswil-Jona täuscht über die teils knappen Entscheidungen hinweg, widerspiegelt jedoch die Kompakte Leistung der Rapeprswil-Joner Mannschaft.

    Als Spitzenreiter in die letzte Vorrunde
    Mit diesen sechs Punkten setzt sich Rapperswil-Jona zwischenzeitlich an den ersten Tabellenrang, wobei Verfolger Kriessern II zwei Begegnungen weniger ausweist. Die Bewährungsprobe wird am 16. Oktober in Thalheim erwartet, wo man auf die bisher stärksten Teams aus Kriessern II, Thalheim und Oberriet-Grabs II treffen wird um die Vorrunde abzuschliessen.

    Sämtliche Begegnungen der zweiten Runde:
    RR Schattdorf II : RC Rapperswil-Jona; 8:24
    RR Tuggen : RC Rapperswil-Jona, 11:23
    RR Brunnen II : RC Rapperswil-Jona, 14:18
    RR Tuggen : RC Winterthur; 15:15
    RS Kriesern II : RR Tuggen; 23:11
    RR Schattdorf II : RS Kriessern II; 7:20
    NRC Thalheim : RR Schattdorf II; 21:12
    RR Brunnen II : RC Winterthur, 24:8
    NRC Thalheim : RS Kriessern II; 12:20


    Tabelle nach zwei Kampfrunden:
    1. RC Rapperswil-Jona 8 Punkte / 5 Kämpfe
    2. RS Kriessern II 6 / 3
    3. NRC Thalheim 6 / 5
    4. RR Brunnen II 5 / 5
    5. RRTV Weinfelden II 4 / 3
    6. RR Schattdorf II 3 / 5
    7. RC Oberriet-Grabs II 2 / 2
    8. RR Tuggen 1 / 3
    9. RC Winterthur 1 / 5

  • Mit einer Niederlage gegen Weinfelden und dem Sieg gegen Winterthur erfüllte der Ringer-Club Rapperswil-Jona die vorgängig gesteckten Ziele. Obwohl man gegen das starke Weinfelden nahe am Punktegewinn war durfte man mit dem Saisonauftakt in die 1. Liga zufrieden sein.

     

    RRTV Weinfelden : RC Rapperswil-Jona; 19:12
    Weinfelden, welches die NLA-Mannschaft kurzfristig zurück gezogen hatte, trat entsprechend als haushoher Favorit an. Einen Einstand nach Mass gab Yves Schwitter bis 50 kg bei seinem ersten Einsatz für die Aktivmannschaft. Er siegte durch Schultersieg in der ersten Minute. Markus Hüppi, der im Dienste der Mannschaft das Schwergewicht belegte, hatte wenig Chancen gegen den starken Gegner. Dany Kälin, einer der Einsiedler Söldner brachte einen souveränen Punktesieg nach Hause. Florian Kälin war bei seinem Debüt noch etwas zu nervös und verlor seine Begegnung. Im Anschluss hatte Ivo Noser, sonst wichtiger Punktgarant, gegen den international erfahrenen Gegner wenig entgegen zu setzen und verlor nach zwei Runden. Michi Schmuki holte vier Zähler mit seinem Schultersieg bis 84 kg und brachte die Rosenstädter auf 11:12 zurück ins Rennen. Micha Lehrich wehrte sich gegen den zweiten internationalen in Weinfeldens Reihen nach besten Kräften und gab nicht klein bei, musste aber trotzdem die Übermacht anerkennen. Auf und ab ging es bis 74 kg im Abschlusskampf mit Bruno Schnyder in der Mattenmitte. Die erste Runde ging an Schnyder, die zweite an den Thurgauer. Bis fünf Sekunden vor Schluss führte Schnyder in der dritten Runde, ehe er den Sieg noch knapp aus der Hand gab. Die starke Leistung der Rosenstäder wurde mit dem 12:19 Schlussresultat nur schlecht wieder gegeben.

    RC Rapperswil-Jona : RC Winterthur; 19:13
    Ebenfalls sein Debüt in der ersten Mannschaft gab Mathias Schnyder, welcher aber noch etwas zu verhalten agierte. Er verlor in der ersten Runde und gab vier Zähler ab, wie auch bis 120 kg Markus Hüppi, welcher den viel schwereren Gegner zwar einige Male in Verlegenheit brachte. Dany Kälin setzte mit seinem etwas verkorksten Punktesieg ein erstes Zeichen für die Rosenstädter. Florian Kälin wurde in der ersten Minute von seinem viel erfahreneren Gegner überraschen und musste sein Debüt trotz gutem Einsatz mit einer Nullnummer hinnehmen. Souverän revanchierte sich Ivo Noser für die Niederlage gegen Weinfelden bis 60 kg mit einem Überlegenheitssieg nach kurzer Kampfzeit. Ein wenig abtasten war anfangs bei Michi Schmuki bis 84 kg angesagt, ehe er seinen Gegner eiskalt zum Schultersieg erwischte und Rapperswil-Jona auf 11:13 heranbrachte. Überraschend schnell verlief die Begegnung bis 66 kg mit Beat Schwyter. Er hatte seinen starken Gegner von Anfang an im Griff und schulterte den Winterthurer nach kurzer Zeit. Thomas Kipfer gab die Führung für Rapperswil nicht mehr aus der Hand. Sein Schultersieg nach nur einer Minute Kampfzeit besiegelte den ersten Saisonsieg für die Rosenstädter.
               

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona reiste mit neun Teilnehmern an die Jugend-Schweizermeisterschaft nach Vevey. Mit der Silbermedaille von Palden Kangsar und drei Diplomen zeige die Rapperswiler Delegation eine starke Leistung.
    Bis 28.4 kg hatte Rapperswil-Jona mit Palden Kangsar und Jan Boos zwei heisse Eisen im Feuer. Beide sind mehrfache Medaillengewinner an Nachwuchsturnieren, wobei Boos kürzlich um eine Gewichtsklasse gestiegen war.
    Unglücklicherweise trafen die Beiden in der ersten Runde aufeinander. Kangsar gewann die Begegnung mit seinem Clubkameraden und zog weiter im Siegertableau, während Boos im Verliererpool weiterkämpfen musste. Boos siegte im Anschluss gegen den Tuggner Ulrich, schied jedoch nach tollem Kampf in der dritten Runde aus und belegte Schlussrang neun.

    Weiter ging es für Kangsar, der im Kampf um den Finaleinzug den späteren Drittplazierten aus Oberriet klar nach Punkten besiegte. Im Final wartete mit dem Freiämter Leutert ein bekannter Widersacher. Kangsar hatte ihn in diesem Jahr bereits zweimal aufs Kreuz gelegt und der Uzner war top motiviert. Der Kampf wog hin und her, wobei der Freiämter sich passiv verhielt und auf Kontermöglichkeiten lauerte. Die erste Runde ging dann auch an Leutert. In der zweiten Runde legte Kangsar seine ganze Kraft in die Wagschale und wäre beinahe zum Schultersieg gekommen. Kurz vor Ablauf der Zeit sicherte aber der Aargauer seinerseits Wertungspunkte und gewann den Final um die Goldmedaille. Trotz anfänglicher Enttäuschung konnte Kangsar in einem starken Teilnehmerfeld seine gelungene Saison mit dem Vizemeister-Titel krönen.

    Stark gekämpft und doch schlecht belohnt
    Gleich mit drei Ringern starteten die Rosenstädter bis 34 kg mit Lukas Schwyter, Sven Rohner und Ralf Schwyter. Allesamt die Leichtesten in dieser Kategorie.

    Den besten Start erwischte Lukas Schwyter mit einem sehr schön heraus gerungenen Schultersieg, verlor jedoch die zweite Begegnung gegen den späteren drittplazierten nur knapp. Im dritten Kampf siegte er in der ersten Runde. In der zweiten vermochte sich der Gegner umzustellen und gewann seinerseits. Schwyter setzte nochmals all sein Können ein brachte den Kontrahenten in arge Bedrängnis. Dieser Punktete aber seinerseits und siegte schlussendlich knapp und warf damit Lukas Schwyter unverdient aus dem Rennen.

    Sven Rohner zeigte sich gewohnt angriffig und war im ersten Kampf sehr nahe am Sieg. Nach gewonnener ersten und verlorener zweiten Runde setzte er alles auf eine Karte, verlor jedoch diese Begegnung. Mit einem Schultersieg in der zweiten Begegnung meldete er sich zurück, ehe er im dritten Kampf mit einer sehr knappen Punktniederlage ebenfalls ausscheiden musste. Am wenigsten Glück hatte Ralf Schwyter an diesem Tag. Mit zwei Niederlagen trotz vollem Einsatz schied er früh aus. Lukas Schwyter kam auf Rang 9, während Sven Rohner und Ralf Schwyter die Plätze 11 und 14 belegten.

    Zu den Pechvögeln des Tages gehörte sicher Simone Caporrino bis 35 kg und Pascal Siegrist bis 59 kg. Bei beiden wütete über Nacht eine heimtückische Magenverstimmung, welche Sie am vollen Einsatz hinderte. Beide bissen sich jedoch durch, was Caporrino mit einem Sieg und Pascal Siegrist mit vier starken Kämpfen je den sechsten Diplomrang einbrachte.

    Nicht viel zu einer Medaille fehlte Martin Gubelmann bis 38 kg. Mit einem verdienten Sieg in der Schlussbegegnung landete er auf dem undankbaren vierten Rang knapp neben dem Podest.

    Glücklos und auch viel leichter als die restlichen Teilnehmer der Gewichtsklasse bis 47 kg kämpfte Alexander Bucher. Mit zwei Niederlagen konnte er seine aufstrebende Form an diesem Turnier nicht fortsetzen und belegte Rang 9.


     

       
  • Der Schülertrainer Richard Schwyter reiste am letzten Samstag mit sieben Ringern an das Jugendturnier in Gorsswangen. Mit vier Medaillen darf die Reise des Rigner-Club Rapperswil-Jona ins Luzerner Hinterland als geglückt bezeichnet werden.

    Kategoriensieg für Lukas Schwyter

    Lukas Schwyter zeigte taktisch sehr schöne Kämpfe und war in der Kategorie "Nachwuchs bis 32 kg" souveräner Finalteilnemer mit vier Siegen. Im final konnte er in der ersten Runde eine brenzlige Situation überstehen und bettete seinerseits seinen Kontrahenten zum gültigen Resultat auf die Matte. Es war Lukas zweite Goldmedaille, welche er sich umhängen lassen durfte.

    Pech hatte an diesem Tag Jan Boos in der "Jugend B 29 kg". Er verpasste nur um wenige Gramm die untere Gewichtsklasse und musste den körperlichen Vorteil seiner Gegner anerkennen. In derselben Klasse startete Palden Kangsar. Er musste sich nur dem späteren Sieger beugen und zeigte ein taktisch gutes Turnier, welches mit der Bronzemedaille belohnt wurde.

    Sven Rohner startete in der "Jugend B 32 kg" und zeigte vor allem in technischer und taktischer Hinsicht gute Fortschritte. Lediglich der Kategoriensieger vermochte den Schmerkner zu bezwingen. Im kleinen Final gewann er die erste Runde, verlor in der zweiten und drehte in der dritten Runde nochmals voll auf, was ihm schlussendlich mit dem 3. Rang ebenfalls Edelmetall bescherte.

    Ähnliches Pech hatte Martin Gubelmann in der ältesten Kategorie A 42. Er verpasste die untere Gewichtsklasse und konnte gegen die stärkeren Gegner nicht viel ausrichten.

    Alexander Bucher war in bei den A 47 eher einer der leichteren. Ihm gelang eine durchzogene Leistung mit Tochs und Tiefs. Im kleinen Finale fehlte das nötige Durchsetzungsvermögen, sodass er mit dem 4. Rang vorlieb nehmen musste.

    Auch Pascal Siegrist war bis A59 einer der leichtesten Teilnehmer, was ihn aber nicht davon abhielt, vorne mitzumischen. Mit sehr guten Kämpfen und einem Durchhänger in der letzten Begegnung dufte er sich doch die Bronzemedaille umhängen lassen.


    Schnuppertraining in Jona

    Der Ringer-Club Rapperswil-Jona bietet in Uznach und Jona Ringertrainings ab dem Kindergartenalter bis 16 Jahren an. Am kommenden Mittwoch 1. September sowie am 8. September findet in Jona ein Schnuppertraining in der Bollwies-Turnhalle statt. Interessierte können um 18.00 Uhr an einem unverbindlichen Training teil nehmen.
    Interessierte können natürlich auch jeweils am Montag in Uznach (Turnhalle Letzi, 18.00 Uhr) eine Probelektion besuchen.

    Nachwuchs 32 kg: 1. Lukas Schwyter (Schänis), Jugend B 29 kg: 3. Palden Kangsar, 7. Boos Jan (beide Uznach), Jugend B 32 kg: 3. Sven Rohner (Schmerikon), Jugend A 42 kg: 10. Gubelmann Maritin (Neuhaus), Jugend A 47 kg: 4. Alex Bucher (Jona), Jugend A 59 kg: 3. Siegrist Pascal (Uznach).  Ein ausführlicher Bericht folgt.

    Grosswangen 2010Lukas Schwyter 1. Rang

  • Eine kleine Dellegation von sieben Ringern nahm am Nachwuchsturnier in Einsiedeln teil. Mit fünf Medaillen lässt sich die Ausbeute durchaus zeigen.

    Kategorie Piccolo
    30.4 kg Kaufmann Andreas 7. Rang
    34.2 kg Lukas Schwyter 1. Rang, Kaufmann Claudio 3. Rang
    Kategorie Jugend
    32.6 kg Caporrino Simone 2. Rang
    39.8 kg Schmid Sascha 3. Rang, Gubelmann Martin 4. Rang
    54.8 kg Siegrist Pascal 2. Rang

  • Fila WrestlingStefan Ammann, unser Mannschafts-Trainer nahm am vergangenen Wochenende an der Veteranen-Weltmeisterschaft in Domdidier (FR) teil und holte mit dem 5. Rang ein Diplom mit nach hause. In der jüngsten und zweifelsohne härtesten Altersklasse (35-40 Jährige) wusste er bis 69 kg durchaus zu gefallen.

    In der ersten Begegnung gegen den deutschen Vertreter war der Bundesligaringer der klare Favorit und Stefan lies sich anfangs etwas in die defensive drängen (1. Runde 0:4). Mit zunehmendem Kampfverlauf kam er mit einer sehr schönen Aktion ebenfalls zu Punkten (2. Runde 1:8). Schlussendlich musste er vermehrt Risiko auf sich nehmen, was der Gegner ausnutzen konnte. Schlussendlich reichte es ihm dann nicht für den Sieg und der Deutsche zog direkt in den Final ein.
    In der zweiten Runde gegen einen Modellatleten aus Russland war der Winterthurer anfangs etwas zu verhalten gestartet und liess den Gegner den Kampf führen (1. Runde 0:4). In der zweiten Runde drehte Stefan merklich auf und zwang den Russen zu einigen Fehlern. Die Zuschauer waren sich einig, hätte Stefan die zweite Runde gewonnen um eine dritte Runde zu erzwingen, wäre der Russe, welcher immer mehr aus konditionellen Mängeln abbaute nicht als Sieger vom Platz gegangen.
    Stefan zeigte trotz zwei verlorenen Begegnungen, dass er mit diesen Spitzenringern eigentlich mehr als nur mitringen konnte. Wir gratulieren Stefan zu seiner Leistung an diesem sehr schönen Anlass. Fotos und Videos folgen...

    Rangliste WM Veteranen Domdidier (FR), Kategorie A-69 kg
    Rangliste WM Veteranen 2010 Domdidier, A 69 kg

    Wettkampftableau WM Veteranen Domdidier (FR), Kategorie A-69 kg

  • Eine kleine Dellegation nahm am von der Ringerriege Einsiedeln mustergültig organisierten Anlass teil.

    27.6 kg Stengruber Jonas 14.
    33.3 kg Schwyter Ralf 9.
    33.3 kg Schwyter Lukas 13.
    37.9 kg Jud Silvan 5. mit Zweig, Schmid Sascha 11. mit Zweig, Gubelmann Martin 16.
    43.5 kg Schnyder Mathias 1., Schnyder Andreas 7. mit Zweig, Bucher Alexander 14.
    49.1 kg Schwitter Yves 10.
    65.2 kg Lehrich Mischa 15.
    Martin Gubelmann Ralf SchwyterYves Schwitter Unsere Sägemehltiger reich beschenkt 
     Gabentempel

  • Am vergangenen Samstag durften wir in der Bollwies-Turnhalle 278 Ringer zum wohl stärksten Jugend-Turnier der Schweiz begrüssen.

    Ein spezieller Dank gebührt unseren Gästen aus Deutschland, Österreich und natürlich den schweizer Clubs.

  • An der 42. Generalversammlung vom 16. April 2010 im Restaurant Schützenhaus konnte Jakob Rüegg wiederum zahlreiche Mitglieder begrüssen. Eines der wichtigsten Traktanden waren sicher die überarbeiteten Statuten sowie für einmal auch das Traktamdum "Varia".

  • Unsere 6-18 jährigen haben am letzten Samstag die Jugend-Mannschafts-Meisterschaft 2. Stärkeklasse des Ostschweiz. Ringerverbandes erneut gewonnen!

    Die Nachwuchsringer des RC Rapperswil-Jona siegten nach 2009 auch am vergangenen Wochenende im  Finalturnier der Jugend-Mannschaftsmeisterschaft. Mit sieben Punkten Vorsprung nutzten die Ringer den Heimvorteil in der Haslen-Turnhalle in Uznach zum wohlverdienten Sieg.

    Nach drei spannenden Vorrunden qualifizierten sich Thalheim, RC Winterthur, Oberriet-Grabs und die Gastgeber für das Finalturnier in Uznach. Die Rapperswil-Jona stellte mit 27 Ringern die grösste und ausgeglichenste Delegation auf die Matte.

  • Die Nachwuchsabteilung des Ringer-Club Rapperswil-Jona bestreitet am kommenden Samstag 1. Mai 2010zum zweiten Mal in Folge das Finalturnier in der Haslen Turnhalle in Uznach. Im letzten Jahr hatte man den Finalkampf gewonnen, auch dieses Jahr gehören die Gastgeber zum Favoritenkreis, die Ausgangslage ist aber offener als vor einem Jahr.

  • Linus Michael SchwyterWillkommen an Linus Michael Schwyter in unserer Welt

    Den glücklichen Eltern Sabine und Beat Schwyter-Carlen herzliche Gratulation zur Geburt Ihres Söhnchens. Linus hat am 22.04.2010 um 14.06 h das Licht der Welt erblickt.

  • Nachdem der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der zweiten von drei Runden der Qualifikation eine Nullnummer hinnehmen musste, rehabilitierte man sich mit einem verdienten Sieg in der letzten Runde in Tuggen. Mit 12 Punkten ist die Finalqualifikation für die Rosenstädter gesichert.

    Ein erster Grundstein wurde in der Gewichtsklasse bis 22 kg gelegt.

  • Mit vierzehn Teilnehmern startete der Ringer-Club Rapperswil-Jona am Nachwuchsturnier des Ostschweizer Verbandes in Tuggen. Mit sechs Medaillen kann sich die Ausbeute zeigen lassen.

  • Man war bereits mit einer Vorahnung nach Thalheim gefahren. Zuviele Absenzen hatte der Ringer-Club Rapperswil im Vorfeld zu verzeichnen. Mit den 12 Ringern schlug sich der Nachwuchs jedoch sehr gut und konnte zeigen, dass in qualitativer Hinsicht sehr viel passt. Trotzdem musste man mit dem letzten Rang und nur 5 Punkten Rückstand auf den Sieger schlussendlich eine Nullrunde hinnehmen.

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startete am letzten Samstag in Jona zur ersten Runde der Jugend-Mannschafts-Meisterschaft, welche man im vergangenen Jahr mit Abstand gewonnen hatte. Mit dem Tagesgewinn übertrafen die Nachwuchsringer das gesetzte Ziel und lassen für die kommenden zwei Qualifikationsrunden hoffen.

  • Der Saisonabschluss für die Nachwuchsringer des Ringer-Club Rapperswil-Jona bildet wie jedes Jahr das Chlausturnier in Flaach, welches bereits zum 14 Mal durchgeführt werden konnte. Mit fünf Mal Edelmettal darf sich die Bilanz zeigen lassen und lässt für die Meisterschaft ende Januar hoffen.

    Fotos sind in der Rubrik "Bilder" ersichtlich)
    Jan Boos kämpfte sich bis 26 kg gewohnt souverän mit fünf Siegen in den Final vor. Dort lieferte er einen spannenden Kampf gegen seinen Widersacher aus Bunnen. Leider gab Jan für einmal zu viele Wertungspunkte ab, sodass sein vermeintlicher Schultersieg nicht zählte. Mit der Silbermedaille konnte er aber seine bereits eindrückliche Medaillensammlung erweitern. In derselben Gewichtsklasse kämpfte Ramona Schwyter gewohnt beherzt und lehrte einige Jungs das fürchten. Sie belegte mit zwei Siegen den 8. Schlussrang.

    Mit fünf Ringern stellte Rapperswil-Jona bis 29,5 kg die hälfte der Teilnehmer in dieser Kategorie. Mit vier siegen kam Seven Rohner in den kleinen Final, wo er eine knappe Niederlage und den undankbaren vierten Rang erzielte. Mit drei Gruppensiegen und einem schönen Sieg um den fünften Diplomrang zeigte auch Lukas Schwyter ein gutes Turnier. Je mit einem Sieg vermochten auch Raul Venzin sowie die Gebrüder Andreas und Claudio Kaufmann auf den Rängen sieben bis neun zu gefallen.

    Ralf Schwyter wurde bis 30,5 kg in den Gruppenkämpfen nur vom späteren Sieger gestoppt. Den kleinen Final gewann der wendige Uzner zu seinen Gunsten und konnte die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

    Einige spannende Kämpfe hatte bis 36 kg Sascha Schmid zu bestreiten. Er gewann seine drei Gruppenkämpfe verdient und zog in den Final ein. Dort wurde er nur vom Gegner aus Brunnen knapp in die Schranken gewiesen und durfte sich über die Silbermedaille freuen.

    Bis 42,2 kg vermochte Simon Schubiger einige gute Akzente zu setzen. Mit drei Siegen und der Niederlage gegen die beiden Finalteilnehmer konnte auch er das Podest auf dem dritten Rang besteigen.

    Auch bei den über 11 Jährigen wussten die Rapperswil-Joner Ringer zu gefallen. Simone Caporrino gewann dank starken Kämpfen bis 32,7 kg die Bronzemedaille, knapp vor seinem Trainingskameraden Adrian Rüegg. Nach einer langen Durststrecke konnte sich Martin Gubelmann bis 36,9 kg wieder einmal Edelmetall sichern. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen erreichte er verdient den dritten Rang.

    Bis 41.9 kg gestaltete Yves Schwitter seine Gruppenkämpfe mit 4 siegen und einer Niederlage sehr erfolgreich. Im kleinen Finale fehlte im das nötige Glück, sodass er mit Rang vier volieb nehmen musste. Nicht ganz so gut lief es an diesem Tag für Alexander Bucher, der trotz zwei Siegen nicht über den siebten Rang hinaus kam.

    Einen starken Einsatz zeigte auch Pascal Siegrist bis 55 kg. Trotz zwei siegen und sehr knappen Niederlagen musste auch er sich mit dem undankbaren vierten Rang begnügen.

    Nach der Weihnachtspause startet die Titelverteidigung
    Die Nachwuchsringer können nun die Weihnachtstage geniessen. Bereits am 23. Januar startet in Jona die Jugend-Mannschafts-Meisterschaft 2010, welche man in 2009 gewinnen konnte. Die Jugendringer, welche in Uznach und Jona trainieren, freuen sich bereits jetzt auf diese Meisterschaft und schüren mit Ihren guten Resultaten an den Einzelturnieren berechtigte Hoffnung.

  • Am normalerweise grössten Ringerturnier der Schweiz in Olten konnten unsere Jugendringer sehr gute Aktionen zeigen und gewannen Medaillen und Diplome
    26 kg, 10 Ringer: 2. Jan Boos, 10. Jonas Steingruber
    28 kg, 7 Ringer: 3. Palden Kangsar
    30 kg, 9 Ringer: 3. Simone Caporrino, 6. Raul Venzin, 7. Lukas Schwyter 9. Ralf Schwyter
    35 kg, 15 Ringer: 13. Martin Gubelmann
    42 kg, 13 Ringer: 8. Alexander Bucher
    53 kg, 13 Ringer: 8. Pascal Siegrist

  • Der RC Rapperswil-Jona und die RR Tuggen trennten sich am letzten Samstag im Hin- wie auch im Rückampf, welche am selben Abend statt fanden, mit jeweils mit 16:16 Unentschieden. Die Zuschauer konnten einige Ringerische Bonbons bestaunen und sich an den gezeigten Leistungen erfreuen. Tuggen gewann dank der höheren Anzahl Einzelpunkte erstmals seit vielen Jahren das Derby hauchdünn.

    Dani Kälin kam zu einem Kampflosen sieg bis 50 kg, da Tuggen keinen Gegner stellen konnte. Simon Helbling glich die Partie mit einem Schultersieg bis 120 kg gegen Markus Hüppi wieder aus. Eine gute Leistung lieferte ivo Noser bis 55 kg ab. Mit seinem sehr hohen Punktesieg von 12:1 gab er jedoch einen wichtigen Zähler an die Tuggner ab.
    Die grösste Überraschung gab es bis 96 kg Freistil. Richard Schwyter trat gegen Albert Diethelm an. Schwyter, um vieles leichter, hatte die Aufgabe dem stämmigen Diethelm einen Punkt abzuknöpfen. Die erste runde ging klar mit 0:6 an Diethelm. In der zweiten Runde überraschte Schwyter den Märchler dreimal mit der Einerwertung und konnte sich den starken Schwinger gekonnt vom Leibe halten. Er entführte für Rapperswil-Jona mit 1:3 einen wichtigen Zähler unter frenetischem Dank der Clubkameraden.
    Einen Dämpfer erlitt Mischa Lehrich bis 60 kg. Er war diese Saison gegen Tuggen ein Garant für wichtige Punkte gewesen. An diesem Abend wollte Ihm aber wenig gelingen und er verlor deutlich nach Punkten. Wenig glück hatte Michi Schmuki gegen Bruno Flück bis 84 kg im griechisch-römischen Stil. Flück konnte die Angriffe von Schmuki sehr gut kontrollieren und schulterte Schmuki mit einem sehenswerten Soupless. Sichere vier Punkte holte Christoph Müller mit seinem nie gefährdeten Schultersieg in der zweiten Runde bis 66 kg gegen den aufstrebenden Ivo Kempf. Damit stand es 12:15 für die Tuggner vor der letzten Begegnung.
    Die beiden Freistilspezialisten Stefan Ammann für Rapperswil und Roland Schumacher für Tuggen zeigten bis 74 kg einen spannenden Kampf. Ammann konnte dank einer abgeklärten Leistung beide Runden mit 2:1 und 1:1 für sich entscheiden und sicherte das Remis für Rapperswil-Jona gegen Tuggen mit 16:16.

    Im Rückkampf kam es nur zu leichten Veränderungen in der Aufstellung und beide Teams gingen sehr motiviert in die Partie. Bis 50 kg staubte dieses Mal Jan Neyer vier Punkte für seinen Kampflosen Sieg ein. Markus Hüppi versuchte diesmal gegen Albert Diethelm im Schwergewicht alles und überraschte mit einer Wertung in der Anfangsminute. Diethelm drehte aber auf und erwischte Hüppi noch in der ersten Runde zum Schultersieg. Der Nachfolgende Schultersieg von Ivo Noser bis 55 kg steuerte wichtige vier Zähler auf das Konto der Gastgeber. Michi Schmucki kam gegen Simon Helbling nicht richtig in den Kampf, verbuchte jedoch wie budgetiert einen Punkt. Der Tuggner erwischte jedoch Schmuki kurz vor ende der ersten Runde mit einem Hüfter und bettete ihn auf die Matte.
    Mischa Lehrich war wiederum der angriffigere Akteur auf der Matte, die Schwünge von Alex Huber kamen aber immer zur rechten Zeit und es resultierte ein nicht kalkulierter Schultersieg für Tuggen.
    Stefan Ammann trat im Rückkampf bis 84 kg freistil gegen Bruno Flück an. Es zeigte sich schnell, dass Ammanns feine Technik und schnelle Aktionen besser honoriert wurden. Immer wieder kam er zu wichtigen Punkten, musste aber vor der schieren Kraft des Tuggners auf der Hut sein. Ammann siegte in beiden Runden verdient nach Punkten.
    Durch Christoph Müllers schnellen Schultersieg bis 66 kg mit seinem Spezialgriff lagen im Gegensatz zum Hinkampf diesmal die Rapperswiler mit 15:13 in front.
    Diesmal trat im griechisch-römischen Stil Thomas Kipfer gegen Roland Schumacher an. Kipfer überraschte in der ersten Runde mit einem Hüftschwung und der Rundensieg für Kipfer liess die Hoffnungen der Rapperswiler Anhänger hochschnellen. Schumacher zwar aber in der zweiten Runde abgeklärter und gewann seinerseits den zweiten Durchgang. In der alles entscheidenden dritten Runde konnte Thomas Kipfer nicht mehr zulegen und musste Roland Schumacher den Punktesieg eingestehen, wodurch Tuggen auf 16:16 ausgleichen konnte.

    In diesen zwei Derbys war alles enthalten, was ein guter Ringermatch ausmacht. Überraschungen in der Aufstellung, herrliche Wettkampfaktionen und Spannung bis zum Schlusspfiff. Danach waren die Rechenschieber gefragt um den Sieger zu erküren. Beide Kämpfe endeten mit demselben Resultat. Auf beiden Seiten gab es gleich viele Schultersiege. Schlussendlich mussten von jedem Kampf die einzelnen Wertungen zusammen gezählt werden, um den Sieger zu erküren. Schlussendlich gewannen die Märchler das Derby beim Stande von 32:32 Mannschaftspunkten, und dem Verhältnis von 87:58 Einzelwertungen dieses Derby und belegen den 7. Rang in der 1. Liga vor dem RC Rapperswil-Jona. Die Tuggner konnten somit seit dem Jahr 2001 erstmals wieder einen Sieg gegen Rapperswil-Jona feiern.

    Der RC Rapperswil-Jona beklagte in den ersten drei Runden bis zu vier Ringer, welche aufgrund von Absenzen nicht in der Startformation antreten konnten. Dadurch wurde eine Rangierung unter den ersten vier klar verpasst. Man hätte sogar gegen den späteren zweiten aus Hergiswil in der Startphase Siegeschancen gehabt, wäre eine vollzählige Mannschaft angetreten. Die Rosenstädter wollen nun aber gezielt das bestehende Kader für die Saison vom nächsten Herbst auf- und ausbauen, um wieder vorne mitzumischen.

  • Rapperswil-Joner Ringer besiegen Weinfelden II erneut: In einer spannenden Begegnung in der Barrage vermochte Rapperswil-Jona die Thurgauer schlussendlich deutlich mit 18:13 besiegen. Im Rangierungskampf vom kommenden Samstag in der joner Bollwies-Turnhalle kommt es zur Revanche gegen die Ringerriege Tuggen.

    Den ersten Grundstein für den Sieg legte bis 50 kg Dany Kälin. Er zeigte erneut seine Stärke im griechisch-römischen Kampfstil und gewann beide Runden mit einer schönen Fünferwertung.
    Im Schwergewicht konnten die Thurgauer ausgleichen, da Rapperswil-Jona keinen Ringer stellen konnte. Ivo Noser hatte aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen bis 55 kg. Er zeigte eine konzentrierte Leistung, konnte aber dem Weinfelder Ringer nicht in Bedrängung bringen, trotzdem verhinderte er, dass das Punktemaximum abgegeben werden musste.
    Bis 96 kg eingesprungen liess Thomas Kipfer in der ersten Aktion noch Hoffnungen aufkommen. Sein viel schwererer Gegner erwischte jedoch Kipfer in einem wuchtigen Hüftschwung, wodurch Weinfelden mit 4:11 in Führung ging.
    Andreas Burkard musste in der 60 kg Kategorie antreten, zeigte aber keine Probleme in der für Ihn höheren Gewichtsklasse. Er hatte den Gegner gut im Griff und holte einen wichtigen 3:1 Punktesieg für die Mannschaft.
    Einen ungefährdeten Punktesieg holte Stefan Ammann bis 84 kg im freien Stil. Mit seinen steten Beinangriffen vermochte der thurgauer Ringer nichts anzufangen und musste die Überlegenheit des Rapperswilers eingestehen.
    Bruno Schnyder zeigte in diesem Jahr seinen ersten Mannschaftskampf bis 66 kg Freistil. Anfangs erbte sein Kontrahent drei Punkte für eine Aktion, welche Schnyder ausführte. Danach erwischte Schnyder seinen Gegner bereits nach kurzer Kampfzeit erneut in einem "Päckli" und bettete diesen zum Schultersieg auf die Matte. Nach dem ersten Kampf ging Rapperswil-Jona nun erstmalig wieder knapp mit 14:13 in Führung.
    Für Michi Schmuki war also bis 74 kg griechisch startend verlieren verboten. Nach einigem Abtasten erwischte der Eschenbacher den Gegner in seinem Spezialgriff, welchen der Thurgauer aber geschickt konterte und seinerseits die erste Runde gewann. In der zweiten Runde griff Schmuki unentwegt an und Schulterte den Weinfelder mit einem wuchtigen Hüftschwung zum vielumjubelten Schultersieg, was zum Endresultat von 18:13 für Rapperswil-Jona führte.


    Derby gegen Tuggen
    Da in der darauf folgenden Begegnung die Ringerriege Tuggen erneut gegen Winterthur II mit 18:15 gewann wird es erneut zu einem Derby zwischen Tuggen und Rapperswil-Jona kommen. Ab 17.00 Uhr werden sich die beiden Clubs in der Bollwies-Turnhalle in Jona gegenüber stehen. In den Rundenkämpfen hatte Rapperswil-Jona mit 20:12 und 18:15 beide Male den Sieg auf seiner Seite. Beide Teams sind jedoch hoch motiviert für diese Revanche und man darf gespannt sein auf diese Begegnung. Tuggen ist traditionsgemäss in den höheren Gewichtsklassen favorisiert, während Rapperswil in den Leicht- und Mittelgewichten auftrumpft.


     

  • Dank einer starken Leistung konnte der Ringer-Club Rapperswil-Jona die erste Begegnung in den Playouts gegen Weinfelden II mit 19:13 für sich entscheiden. Trotz gewagter Mannschaftsaufstellung vermochten die Rosenstädter die Thurgauer in Schach halten.

    Mit einem mulmigen Gefühl traten die Rosenstädter die Reise zu den Playouts nach Schattdorf an. Weinfelden II hatte zwar in der vorliegenden Saison in der Ostgruppe nur ein einziges Remis erkämpft, die Rapperswiler ihrerseits mussten wieder einmal mehr einige gewichtige Absenzen überbrücken.

    Einen wichtigen Punktesieg erkämpfte Dany Kälin bis 50 kg im freien Stil gegen einen starken Gegner der sogar über internationale Erfahrung verfügt. Wenig Chancen hatte Markus Hüppi, der einmal mehr im Schwergewicht aushelfen musste und gegen den routinierten Gegner das ganze Punktequartett abgeben musste. Unglücklich in einen Hüftschwung hinein fiel bis 55 kg Ivo Noser in der Startminute. Er musste ebenfalls eine Schulterniederlage hinnehmen.
    Auf 7:9 verkürzen konnte Thomas Kipfer, der in der für ihn sehr ungewohnt hohen Klasse bis 96 kg antrat. Die erste Runde gab er nach Punkten noch ab. Die zweite Runde verbuchte er dank taktischer Umstellung für sich. In der dritten Runde hatte Kipfer eindeutig die bessere Kondition und holte einen wichtigen Schultersieg.
    Unglücklich verlief es für Mischa Lehrich bis 60 kg. Er war anfangs der bestimmende Ringer und schien auf der sicheren Seite. Durch einen Fehler im Standkampf konnte aber der Gegner einen Hüftschwung ansetzen und Lehrich auf die Matte betten. Damit lag Weinfelden mit 12:8 in Front.
    Beat Schwyter kämpfte bis 84 kg sehr abgeklärt und beschäftigte seinen Gegner mehr als diesem Lieb war. Die erste Runde ging noch knapp an den Thurgauer. In der zweiten Runde zeigten sich bei diesem konditionelle Mängel, was Schwyter rigoros ausnutzen konnte. Kurz vor Ablauf der zweiten Runde Schulterte er seinen Gegner.
    Der zwar angeschlagen angetretene Christoph Müller lies sich nichts anmerken und machte bis 66 kg kurzen Prozess mit seinem Gegner. Bereits im ersten Zug legte er seinen Widersacher auf die Matte.
    Trainer Stefan Ammann musste mindestens einen Punkt erhaschen um den Sieg zu sichern. Ammann begnügte sich bis 74 kg jedoch nicht damit und besiegte seinen Gegner überlegen nach Punkten.

    Saisonabschluss erneut gegen Tuggen?
    Mit dem 19:13 Sieg dürfen die Rapperswil-Joner mehr als zufrieden sein, mussten doch einige Ringer in höheren Gewichtsklassen als gewohnt starten. Am kommenden Samstag wird die Rückrunde gegen Weinfelden II ausgetragen. Gewinnen die Rosenstädter erneut, wird der Gegner entweder Winterthur oder Tuggen heissen. Tuggen hatte in der Vorrunde mit 17:15 nur knapp gegen Winterthur gewonnen und es scheint auch hier wie in der Begegnung zwischen Rapperswil-Jona und Weinfelden II noch nichts entschieden zu sein.

  • Erstmals in dieser Saison konnte der Ringer-Club Rapperswil-Jona mit einem vollzähligen Kader antreten und man hatte sich erhofft, in der Tabelle einen Sprung nach vorne zu schaffen. Leider konnten an diesem Abend noch nicht alle Ringer die Maximalleistung abrufen und es resultierten trotz spannenden Kämpfen zwei Niederlagen.

    RC Rapperswil-Jona : RR Hergiswil II; 13:23
    Hergiswil konnte als ungeschlagener Tabellenführer antreten. Die gastgebenden Rapperswiler rechneten sich trotzdem Chancen aus, hatte man doch in der Vorrunde bei arg dezimiertem Kader gegen die Luzerner nur um einen Kampf verloren.
    In den ersten drei Partien zogen die Hergiswiler jedoch unwiderstehlich mit drei Siegen auf und davon. Beinahe für einen Coup sorgte David Fäh im Schwergewicht. Er bestritt seinen ersten Ernstkampf auf der Matte und brachte in der ersten Runde seinen viel schwereren Gegner mit einem herrlichen Schleuder in Bedrängnis. Der Hergiswiler spielte aber in der weiteren Partie seine grössere Erfahrung aus und gewann, musste aber einen Mannschaftszähler an Fäh abgeben.
    Michi Schmucki war an diesem Abend nicht zu stoppen und gewann bereits in der ersten Minute durch Hüftschwung die erste Partie für Rapperswil-Jona.
    Micha Lehrich konnte bis 60 kg keine Akzente setzen und verlor in zwei Runden nach Punkten. Stefan Ammann schien in den ersten Minuten nicht richtig in den Kampf zu kommen vermochte dann aber bis 84 kg den Luzerner sicher auf die Matte zu Betten für den zweiten Rapperswiler Schultersieg.
    Für einmal Mühe hatte Christoph Müller bis 66 kg. Müller war bis dato seit einigen Saisons ungeschlagen, in dieser Partie jedoch zeigte ihm der Hergiswiler Freistilringer die Grenzen auf und gewann durch sehr schöne Beinarbeit.
    Die Partie war bereits entschieden, trotzdem kam es bis 74 kg nochmals zu einem sehr attraktiven Kampf. Thomas Kipfer verlor die erste Runde nur knapp, konnte die zweite mit zwei Dreierwertungen für sich entscheiden und verlor knapp in der dritten Runde.

    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 13:18
    Schattdorf war vor dieser Runde einen Punkt vor den Rosenstädtern klassiert und aufgrund der unglücklichen Vorrundenniederlage rechnete man sich berechtigte Chancen aus.
    Bis 50 kg war Andy Kälin anfangs der bestimmende Mann, musste aber in der zweiten Kampfzeit überraschend die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Markus Hüppi glich im Schwergewicht mit seinem Sieg den Punktestand wieder aus.
    Andreas Burkart holte einen wichtigen Punkt bei seiner Niederlage bis 55 kg Freistil ehe Michi Schmuki bis 96 kg mit einem seiner berüchtigten Hüftschwünge erneut einen Sieg für Rapperswil verbuchte. Auf verlorenem Posten war bis 60 kg Mischa Lehrich gegen den Kaderringer aus Schattdorf. Noch nicht ganz fit war Stefan Ammann bis 84 kg, welcher eine knappe Punkteniederlage hinnehmen musste.
    Wenig Mühe hatte Christoph Müller bis 66 kg, welcher mit seinem Schultersieg die Gastgeber auf 13:14 an die Urner heran brachte.
    Beat Schwyter hatte nach einem längeren Trainingsunterbruch, die undankbare Aufgabe, als letzter Ringer die Kohlen doch noch aus dem Feuer zu holen. Bis 74 kg ringend startete er furios ins Geschehen und brachte seinen Gegner arg in Bedrängnis. Der Urner wartete jedoch lange ab und nutzte eine Unachtsamkeit des Uzners für einen Schultersieg und brachte Schattdorf den Sieg ins trockene.

    Statt die Schattdorfer zu überholen und um die Ränge 1-6 zu kämpfen müssen sich die Rosenstädter nun mit den Begegnungen um die Ränge 7 bis 10 begnügen, was vor allem auf diverse Ausfälle in den ersten Runden zurück zu führen ist. Am kommenden Samstag wird Rapperswill-Jona in Schattdorf gegen die Reservemannschaft aus Weinfelden den ersten Vergleichskampf bestreiten.
    Tuggen konnte mit einem erneuten Sieg gegen Brunnen mit vier Punkten zu Rapperswil-Jona aufrücken, bleibt aber auf Rang 5, da Rapperswil-Jona die beiden Direktbegegnungen für sich gewinnen konnte.

    Resultate der 4. Runde 1. Liga West
    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 13:18
    RC Rapperswil-Jona : RR Hergiswil II, 13:23
    RR Schattdorf II : RR Tuggen; 20:12
    RR Tuggen : RR Brunnen II; 21:11
    RR Hergiswil II : RR Brunnen II; 24:09

    Rangliste nach der Vorrunde
    1. RR Hergiswil II                 15
    2. RR Schattdorf II               9
    3. RR Brunnen II                  8
    4. RR Rapperswil-Jona           4
    5. RR Tuggen                      4
     

  • In der ersten Rückrundenbegegnung resultierte gegen die Reserven aus Brunnen erneut eine Niederlage, während man in einem spannenden Derby erneut die Oberhand behielt. Für die letzte Rückrunde vor den Playoff am 31. Oktober kann der Ringer-Club Rapperswil-Jona erstmals in Vollbesetzung antreten
    Bericht

  • Sieben Medaillen für Rapperswiler NachwuchsAm Letzten Samstag nahm der Ringer-Club Rapperswil-Jona mit elf Ringern am Nachwuchsturnier in Schinznach teil. Mit sieben Mal Edelmetall durften die in Uznach und Jona trainierenden Kämpfer den Heimweg antreten.
    Bericht

  • Rapperswil-Jona ohne Glück an zwei Siegen vorbeigeschrammt
    Die Ausfälle beim Ringer-Club Rapperswil-Jona zeigten in der zweiten Runde der 1. Liga erneut Ihre Wirkung. Die Ringer verloren gegen Hergiswil und Schattdorf nach attraktiven Kämpfen äusserst knapp jeweils um einen Kampf. Die zwei Niederlagen zeigen jedoch auf, was mit einem voll besetzten Kader möglich wäre.
    Bericht

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startete am vergangenen Wochenende gleich mit 5 Absenzen in die 1. Liga Mannschafts-Meisterschaft. Gegen die Reserven aus Brunnen mussten die Rosenstädter unten durch, während man mit einer Steigerung die Rivalen aus Tuggen doch noch in die Schranken weisen konnte
    Bericht

  • Am letzten Wochenende fand in Willisau der alle drei Jahre stattfindende Eidgenössische Ringertag statt. Anders als sich die Ringer gewohnt sind, wird hier im Sägemehlring statt auf der Matte gerungen. Beat Schwyter vom Ringer-Club Rapperswil-Jona errang sich bei diesem bestbesetzten Anlass den begehrten Eichenranz und Micha Lehrich den Zweig bei der Jugend.
    Bericht

  • Die Nachwuchsringer aus Uznach und Jona bestätigten ihre starken Resultate aus der Vorrunde und siegten im Finalturnier in Uznach klar vor Tuggen und Thalheim. Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte nicht nur quantitativ mit dem grössten Kader auftrumpfen, auch dank exzellenter Leistungen auf der Matte konnte der Sieg seit mehr als 20 Jahren wieder einmal ins Linthgebiet geholt werden.

    Den ganzen Berich hier


  • Der in Uznach und Jona beheimatete Ringer-Club Rapperswil-Jona zeigte mit seinen Nachwuchsringern am vergangenen Wochenende in Tuggen eine beeindruckende Leistung. Mit dem erneuten Sieg in der Vorrunde qualifizieren sich die Rosenstädter deutlich für den Meisterschaftsfinal vom 2. Mai und streben einen Medaillenrang an.
    Bericht  (Bilder folgen)

  • Nachwuchsringer kurz vor der Qualifikation für den Final
    Mit fünf Kateoriensiegern legte der Ringer-Club Rapperswil-Jona am vergangenen Samstag den Grundstein zum Sieg in der zweiten Runde der Jugend-Mannschaftsmeisterschaft. Mit den errungenen sechs Punkten setzen sich die Jugendringer auf dem zweiten Zwischenrang fest und dürften an kommenden Samstag in Tuggen die Qualifikation für das Finalturnier erreichen.
    Bericht

  • Zum ersten Turnier in die neue Ringersaison startete der Nachwuchs des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona mit 16 Teilnehmern als Gastgeber in die neue Saison. Das Nachwuchsturnier war mit 141 Teilnehmern aus 15 Vereinen sehr gut besucht. Mit fünf Medaillen und den gezeigten Leistungen der Teilnehmer durften sich die Trainer zufrieden zeigen mit dem Gesamtresultat.
    Bericht // Rangliste

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte sich mit drei eindrücklichen Siegen aus einer verkorksten Meisterschaft verabschieden. Nach dem Pflichtsieg gegen Winterthur dominierte man den zweiten der Schlussrangliste aus Luzern und fügte dem Nachbarn Tuggen eine schmerzliche Niederlage bei.
    Bericht

  • Mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden schaffte es der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der vorletzten Runde nicht, ins Mittelfeld aufzuschliessen. Einige Absenzen wogen zu schwer, als dass die trotzdem motivierten Ringer besser belohnt wurden.
    Bericht

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona hat noch nicht richtig Fuss gefasst in der aktuellen Meisterschaft. Immerhin ist die Steigerung gegenüber der Vorrunde ersichtlich. Gegen Oberriet-Grabs war man sehr nahe am Sieg. Mit einem Unentschieden gaben die Rosenstädter ein starkes Zeichen gegenüber der Vorrundenniederlage von 5:25 gegen die Rheintaler.
    Bericht

  • Nach Abschluss der Vorrunde scheint sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona einigermassen gefangen zu haben. Mit einem Pflichtsieg gegen Winterthur, einer knappen Niederlage gegen Luzern und einem hart umkämpften Remis gegen Rivale Tuggen erreichten die Rosenstädter die ersten drei Punkte in der 1. Liga.
    Bericht

  • Am vergangenen Wochenende fand in Tuggen der 13. zentralschweizer Jugendringertag statt. Für die Ringer, welche normalerweise in der Halle auf Matten kämpfen war der Wettkampf im Sägemehl eine gelungene Abwechslung trotz des misslichen Wetters. Unter den 148 Teilnehmern wussten auch 14 Teilnehmer des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona zu gefallen und errangen sich 11 Mal die begehrte Auszeichnung.
    Bericht

  • Der Nachwuchs des Ringer-Club Rapperswil-Jona nahm erfolgreich am Jugend&Sport Turnier in Willisau teil. Auch am Nachwuchsturnier in Tuggen wussten die Rosenstäder zu gefallen und sammelten fleissig Medaillen und Diplome.
    Bericht

  • Herzlichen Dank unseren Sponsoren:
    Stadt Rapperswil-Jona, St. Galler Kantonalbank Uznach, Migros, Bank Linth, Bachmann Bedachungen, Rüegg Gärten, Gebr. Müller Neuhaus, Landgasthof Zimmermann Jona, Restaurant Schützenhaus Uznach
    Rangliste

  • Die in Uznach und Jona trainierenden Nachwuchsringer starteten mit zwölf Teilnehmern zur zweiten Runde und hielten mit Ihren Gegnern aus Thalheim, Tuggen und Uzwil sehr gut mit. Schlussendlich belegte man den dritten Schlussrang, da man in einigen Gewichtsklassen nicht Punkten konnte.
    Bericht

  • Die Jugendringer des Ringer-Club Rapperswil-Jona griffen am vergangenen Samstag erstmals in die junge Saison der Jugend-Mannschaftsmeisterschaft ein. Mit einer eindrücklichen Teilnehmerzahl von 22 Ringerinnen und Ringern überraschte der Ringer-Club Rapperswil-Jona gleich von Beginn weg die beiden favorisierten Gastmannschaften. In der Schlussabrechnung belegte man den zweiten Rang, einen Punkt hinter dem Favoriten aus Thalheim.
    Bericht