Ringer-Club Rapperswil-Jona

seit 1968 ein aktiver Verein in Jona und Uznach

Filter
  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona schloss die Gruppenphase am Samstag mit zwei Siegen ab. Gastgeber Tuggen und die Reservemannschaft waren aber nur teilweise Gradmesser für die bevorstehende Finalkampf-Serie gegen die Ringer aus Belp.Mit zwei siegen gegen Tuggen (9:23) und Einsiedeln 2 (12:20) beendete der RC Rapperswil-Jona die Gruppenphase mit dem zweiten Platz, hinter Weinfelden, noch vor Winterthur.

    Am Samstag 17. November um 15.30 Uhr in der Steinacher-Halle in Hergiswil bei Willisau (LU, nicht Hergiswil NW!)findet er erste Kampf um die Bronzemedaille gegen den RC Belp statt. Die beiden Vereine trafen in der Vergangenheit noch nie aufeinander, weshalb man sich sicher auf einen spannenden ersten Kampf freuen kann.

    Tuggen wie erwartet Ersatzgeschwächt -RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen 23:9
    Tuggen trat wie erwartet in den unteren Gewichtsklassen ohne Ringer an, wodurch Andreas und Matthias Schnyder sowie Alexander Bucher zu kampflosen siegen kamen. Eine starke Leistung legte David Fäh im Schwergewicht hin. Er gewann gegen den Erfahrenen Tuggner Simon Helbling deutlich mit 6:1 und 7:1 Punkten.

    Eine Überraschung bot Bruno Schnyder, der bis 96 kg aushalf. Er vermochte sich den bärenstarken Albert Diethelm geschickt vom leibe zu halten respektive kam seinerseits zu einem ungefährdeten 1:0 und 1:0 Punktesieg nach zwei Runden.

    Thomas Kipfer lädierte sich im Kampf gegen Patrick Diethelm das Knie und musste den Kampf abbrechen, wodurch Tuggen zu vier Zählern kam.

    Michi Schmuki machte im abschliessenden Kampf kurzen Prozess und schulterte den noch jungen Marc Mettler. Das Schlussresultat ging mit 23:9 auch in dieser Höhe in Ordnung.

     

    RC Rapperwil-Jona : RR Einsiedeln 2; 20:12
    Andreas Schnyder gewann den Eröffnungskampf bis 50 kg gegen Einsieden in der zweiten Runde durch Schultersieg.

    David Fäh überraschte seinen Gegner mit einem wuchtigen Hüftschwung, wurde aber eiskalt ausgekontert und musste sich geschlagen geben. Matthias Schnyder gewann nach kurzer Kampfzeit durch Schultersieg in der ersten Runde. Im An schluss kamm Stefan Ammann bis 96 kg zu einem kampflosen Sieg. Wenig Chancen hatte Alexander Bucher bis 60 kg gegen den NLB-erfahrenen Jan Neyer, der noch letzte Saison die Rosenstädter verstärkt hatte.

    Bruno Schnyder konnte an diesem Abend seinen zweiten Sieg feiern. Diesmal bis 84 kg ringend besiegte er seinen sehr erfahrenen Gegner in der zweiten Kampfrunde durch Schultersieg. Mischa Lehrich kam bis 74 kg mangels Gegner zu einem kampflosen Sieg und erhöhte das Schlussresultat auf 20:12 aus Rapperswiler sicht.

     

    Bronzekampf gegen die junge Mannschaft aus Belp
    Rapperswil-Jona zeigte bisher eine starke Saison und man konnte bei sämtlichen Akteuren um Coach Stefan Ammann Fortschritte erkennen. Um die Bronzemedaille kämpfen die Rosenstädter nun gegen die Ringer aus Belp. Für Rapperswil-Jona sind die Berner eine unbekannte Mannschaft, welche man bisher noch nicht als Gegner begrüssen durfte. Die Berner waren im Vorjahr aus der NLB abgestiegen und zeigten bisher eine starke Saison mit ihrem stark verjüngten Team. Die Rosenstädter reisen am kommen Samstag nach Hergiswil LU um den Hinkampf gegen die Belper Mannschaft zu bestreiten.

    Die Rückrunde findet in Weinfelden am 24. November um 17.00h in der Sporthalle Paul Reinhart statt.

  • Sonderausstellung "Drei alte Uznacher Vereine"

    An diesem Sonntag, 4. November wird im Museum Uznach der Turnverein eine Ausstellung durchführen

     

    Um 10 Uhrwird eine Gespräch mit Peter Jutzeler geführt. Peter Jutzeler war 3x als Ringer an Olympischen spielen dabei. Er trainierte jeweils in Uznach beim Turnverein respektive beim RC Rapperswil-Jona

  • Nach der zweiten Finalniederlage in der Rückrunde gegen Thalheim vor heimischem Publikum überwiegte nach der anfänglichen Enttäuschung die Freude über eine sehr erfolgreiche Saison, welche mit der Silbermedaille gekrönt wurde. Erneut wurden spannende Kämpfe geboten, den Rapperswil-Joner Ringern fehlte in der zweiten Finalbegegnung jedoch erneut die letzte Konsequenz und das Wettkampfglück, um bestehen zu können. Trotzdem darf man auf eine gelungene Saison zurückschauen.

    Mathias Schnyder kam in der ersten Begegnung des Abends leider nicht auf Touren und verlor in der zweiten Runde unglücklich auf die Schultern.

    Im Schwergewicht startete Daniel Inderbitzin furios in den Kampf und erwischte seinen Gegner zur Freude der lautstarken Zuschauer in den Anfangsminuten mit einer schönen Dreierwertung. Danach liess er sich jedoch auf den Kampfstil seines Gegners ein und wurde seinerseits mit einem Schulterwurf erwischt und musste ebenfalls eine Schulterniederlage hinnehmen.
    Eine kurzfristige Kehrtwende vermochte Jan Neyer herbei zu bringen. Neyer hatte von Anfang an das Wettkampfgeschehen bis 55 kg im freien Stil im Griff und siegte nach Punkten in zwei Runden. Jan Neyer krönte seine Saison mit dem achten Rang in der Skorerliste der besten Ringer der Liga (insgesamt 81 Ringer) als einer der eifrigsten Punktesammler mit 10 Siegen und nur zwei Niederlagen.
    Fast eine Überraschung brachte Markus Effinger bis 96 kg zustande. Er konnte in der ersten Runde mit einer überraschenden Aktion gegen den wohl erfolgreichsten Thalheimer Ringer fast einen Schultersieg erringen. Der Aargauer vermochte sich jedoch knapp zu retten. Schlussendlich gewannen die Thalheimer auch diese Begegnung nach Punkten.
    Frisch von der Leber und unerschrocken kämpfte Bruno Schnyder bis 84 gegen Thalheims Teamleader. Schnyders sehr gut vorgetragenen Aktionen wurden indes nicht belohnt und er lief unverdient in einen Konterangriff des Aargauers hinein und verlor ebenfalls auf die Schultern.
    Ein Fels in der Brandung war an diesem Abend einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg Freistil. Auch er weit vorne in der Topscorerliste zeigte an diesem Abend, dass er in der 1. Liga niemanden zu fürchten braucht. Mit 6:0 und 7:0 holte er innert kurzer Zeit den Sieg durch "Technische Überlegenheit" und das volle Punktequartett für Rapperswil-Jona.
    Nochmals heiss zu und her ging es im Abschlusskampf, obwohl der Gesamtsieger längst fest stand. Christoph Müller kämpfte bis 74 kg Griechisch-Römisch aufopfernd. Obwohl leicht untergewichtig verlor er die erste Runde nur knapp mit 1:3, siegte in der zweiten Runde verdient mit 7:3. In der Schlussrunde konnte er mit dem extrem auf Passivität ringenden Aargauer leider nichts mehr bewerkstelligen und verlor knapp nach Punkten.

     

    Rapperswil-Jona darf sich über die Silbermedaille freuen

    Das Schlussresultat von 9:22 verkam schlussendlich zur Nebensache. Thalheim darf sich als verdienter Aufsteiger in die NLB feiern, während sich schlussendlich die Enttäuschung über die Niederlage für Rapperswil-Jona in grenzen hielt. Man konnte, auch wegen einigen Ausfällen von Stammringern nicht mehr auf die starken Thalheimer reagieren. Die eingesetzten Ringer boten jedoch sehr enge Kämpfe und zeigten einiges an Potential auf. Für die Rapperswil-Joner Equipe darf die Saison als gelungen betitelt werden. Im Vorjahr noch wegen eines einzigen Punktes vom dritten auf den sechsten Rang abgerutscht, machte man nun doch mit dem Gruppensieg und dem zweiten Platz einen grossen Schritt nach vorne. Natürlich hat die Zusammenarbeit mit der höher klassierten Ringerriege Einsiedeln auch einiges dazu beigetragen, dass man zur Zeit klaffende Löcher in der Mannschaft stopfen konnte. Die Verantwortlichen des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona zeigten sich ebenfalls erfreut und schauen optimistisch in die kommende Vorbereitung der nächsten Meisterschaft.

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer NRC Thalheim

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

     

     

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Weber Marc

     

    0:7

     

    0:5

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Nussberger Vanessa

     

    1:0

     

    6:0

     

    :

     

    PS

     

    3:0

     

    60

    G

     

    -

     

    Graf Sandro

     

    :

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    0:4

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Stoll Andreas

     

    6:0

     

    7:0

     

    :

     

    TU

     

    4:0

     

    74

    G

     

    Müller Christoph

     

    Gebhard Felix

     

    1:3

     

    7:3

     

    0:4

     

    PS

     

    1:3

     

    84

    F

     

    Schnyder Bruno

     

    Kirchhofer Christoph

     

    0:4

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    96

    G

     

    Effinger Markus

     

    Kirchhofer Marc

     

    3:3

     

    0:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    120

    F

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Süess Pascal

     

    3:5

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 9:22

     

     

     

     

    {gallery}2011/2011-11-26-MM-Final-Uznach{/gallery}

     

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte die erste Finalbegegnung gegen den NRC Thalheim nicht wunschgemäss gestalten. In der ersten Begegnung wollte fast gar nichts zusammen passen, sodass eine eigentlich spannende Begegnung resultatmässig sehr einseitig mit 23:9 für die Aargauer ausfiel. Im Rückkampf im heimatlichen Uznach wollen die Rosenstädter sich gut in Szene setzen und den Thalheimern die Golmedaille nochmals streitig machen..

    Es begann verheissungsvoll bis 50 kg, als Mathias Schnyder in der ersten Aktion eine 3er Wertung holte. Leider musste er in der Folge der Routine seines Gegners Tribut zollen und verlor nach kurzer Kampfzeit. Wider erwartet nicht gut in Fahrt kam Daniel Inderbitzin, welcher sich durchaus Chancen ausrechnen durfte. Er kam jedoch mit den gekonnt ausgeführten Armschwüngen des Gegners nicht zurecht.
    Einen wichtigen Sieg platzierte Jan Neyer bis 55 kg, welcher sich einmal mehr als sicherer Wert empfahl. Sein Schultersieg in der zweiten Runde brachte Rapperswil-Jona wieder kurzfristig zurück in den Kampf.
    Immer bessern in den Kampf kam bis 96 kg Markus Effinger. Er gab bis zum Schluss nie auf und sicherte den budgetierten Mannschaftszähler trotz Punkteniederlage.
    René Hensler war an diesem Abend kein glück beschieden. Anfangs punktete er noch mit einem schönen Konter, wurde danach eiskalt erwischt und musste mit einer Schulterniederlage das volle Punktequartett abgeben.
    Michi Schmuki stieg gewohnt stark in den Kampf und brachte Thalheims Aushängeschild bis 84 kg arg in Bedrängnis. Leider musste er wegen einer Verletzung in der Mitte der Kampfzeit den Kampf abbrechen.
    Eine klare Sache war einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg. Er liess seinem Kontrahenten niemals den Hauch einer Chance und holte einen sicheren Punktsieg.
    Stefan Ammann musste im Abschliessenden Kampf das erste drittel mit 1:2 abgeben. Das zweite Drittel entschied Ammann mit 4:1 souverän für sich, verletzte sich jedoch leicht. In der abschliessenden Runde konnte er dadurch nicht mehr voll zupacken und verlor nach Punkten.
    Schlusskampf um den ersten Platz in Uznach
    Der Sieg für Thalheim verdient, fiel jedoch mit dem Schlussresultat von 9:23 zu hoch aus. Es widerspiegelte nur bedingt das Kräfteverhältnis der beiden Finalteilnehmer. Rapperswil-Jona hat nun am kommenden Samstag in der Turnhalle Letzi in Uznach die Möglichkeit, mit einer guten Leistung eine sehr gute Saison abzuschliessen und Thalheim nochmals zu fordern. Um 18.00 Uhr kämpfen im kleinen Final Weinfelden gegen Freiamt ll, anschliessend steigt Gastgeber Rapperswil-Jona nochmals gegen den NRC-Thalheim auf die Ringermatte.
    Turnhalle Letzi, Uznach,
    18.00 h RR Weinfelden : RS Freiamt ll
    Ca. 18.45 h RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim
    Freier Eintritt

    Rapperswil-Jona startete als Sieger der Ostgruppe gegen den NRC-Thalheim, welcher seinerseits die Westgruppe die Tabellenspitze anführt. Der Sieger dieser Vor- und Rückrunde ist 1 Liga-Meister und steigt direkt in die NLB auf.

    Es begann verheissungsvoll bis 50 kg, als Mathias Schnyder in der ersten Aktion eine 3er Wertung holte. Leider musste er in der Folge der Routine seines Gegners Tribut zollen und verlor nach kurzer Kampfzeit. Wider erwartet nicht gut in Fahrt kam Daniel Inderbitzin, welcher sich durchaus Chancen ausrechnen durfte. Er kam jedoch mit den gekonnt ausgeführten Armschwüngen des Gegners nicht zurecht.

    Einen wichtigen Sieg platzierte Jan Neyer bis 55 kg, welcher sich einmal mehr als sicherer Wert empfahl. Sein Schultersieg in der zweiten Runde brachte Rapperswil-Jona wieder kurzfristig zurück in den Kampf.

    Immer bessern in den Kampf kam bis 96 kg Markus Effinger. Er gab bis zum Schluss nie auf und sicherte den budgetierten Mannschaftszähler trotz Punkteniederlage.

    René Hensler war an diesem Abend kein glück beschieden. Anfangs punktete er noch mit einem schönen Konter, wurde danach eiskalt erwischt und musste mit einer Schulterniederlage das volle Punktequartett abgeben.

    Michi Schmuki stieg gewohnt stark in den Kampf und brachte Thalheims Aushängeschild bis 84 kg arg in Bedrängnis. Leider musste er wegen einer Verletzung in der Mitte der Kampfzeit den Kampf abbrechen.

    Eine klare Sache war einmal mehr Benedikt Scherrer bis 66 kg. Er liess seinem Kontrahenten niemals den Hauch einer Chance und holte einen sicheren Punktsieg.

    Stefan Ammann musste im Abschliessenden Kampf das erste drittel mit 1:2 abgeben. Das zweite Drittel entschied Ammann mit 4:1 souverän für sich, verletzte sich jedoch leicht. In der abschliessenden Runde konnte er dadurch nicht mehr voll zupacken und verlor nach Punkten.

    Schlusskampf um den ersten Platz in Uznach

    Der Sieg für Thalheim verdient, fiel jedoch mit dem Schlussresultat von 9:23 zu hoch aus. Es widerspiegelte nur bedingt das Kräfteverhältnis der beiden Finalteilnehmer. Rapperswil-Jona hat nun am kommenden Samstag in der Turnhalle Letzi in Uznach die Möglichkeit, mit einer guten Leistung eine sehr gute Saison abzuschliessen und Thalheim nochmals zu fordern. Um 18.00 Uhr kämpfen im kleinen Final Weinfelden gegen Freiamt ll, anschliessend steigt Gastgeber Rapperswil-Jona nochmals gegen den NRC-Thalheim auf die Ringermatte.

     

    Turnhalle Letzi, Uznach,

    18.00 h RR Weinfelden : RS Freiamt ll

    Ca. 18.45 h RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim

    Freier Eintritt

     

     

    Telegramm

     

     

    Gewicht

     

    Ringer NRC Thalheim

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     
       

    50

    F

     

    Nussberger Vanessa

     

    Schnyder Mathias

     

    5:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    55

    G

     

    Weber Marc

     

    Neyer Jan

     

    3:7

     

    0:6

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    60

    F

     

    Graf Sandro

     

    Hensler René

     

    7:1

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    G

     

    Herren Claudio

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:7

     

    1:6

     

    :

     

    PS

     

    1:3

     

    74

    F

     

    Gebhard Felix

     

    Ammann Stefan

     

    2:1

     

    1:4

     

    6:0

     

    PS

     

    3:1

     

    84

    G

     

    Kirchhofer Christoph

     

    Schmucki Michael

     

    5:2

     

    :

     

    :

     

    Au

     

    4:0

     

    96

    F

     

    Kirchhofer Marc

     

    Effinger Markus

     

    5:0

     

    3:1

     

    :

     

    PS

     

    3:1

     

    120

    G

     

    Süess Pascal

     

    Inderbitzin Daniel

     

    6:0

     

    4:0

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    Gesamtresultat: 23:9

     
  • Mit einem klaren Sieg gegen Verfolger Brunnen und einem schlussendlich glücklichen Unentschieden gegen Kriessern sicherte sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona den Gruppensieg in der 1. Liga. Nun krönen die Rosenstädter ihre exzellente Saisonleistung am 19. November in Thalheim und in der Rückrunde am 26. November in Uznach um den 1. Liga-Titel respektive den Aufstieg in die NLB.

    Brunnen ersatzgeschwächt souverän bezwungen

    RR Brunnen ll : RC Rapperswil-Jona; 11:21
    Mathias Schnyder hatte im Eröffnungskampf bis 50 kg klar das Nachsehen in zwei Runden. In der Folge holten Daniel Inderbitzin (120 kg) und Markus Effinger (96 kg) je einen kampflosen Sieg. Jan Neyer zeigte bis 55 kg eine abgeklärte Leistung und siegte durch Technische Überlegenheit. Schlecht belohnt wurde René Hensler, welcher nach verpatzter erster Runde in der zweiten Runde selber zu Punten zu kommen schien. Schlussendlich musste er sich doch auf die Matte betten lassen. Einen zähen Kampf sah man bis 84 kg Freistil mit Trainer Stefan Ammann in der Mattenmitte. Die erste Runde ging an den körperlich stärkeren Brunnener, während Ammann die zweite Runde klar für sich entschied. In der dritten Runde konterte der Innerschwyzer gekonnt die Angriffe des Rapperswiler Ringers und entschied diese Partie für sich. Nicht aus der Ruhe bringen konnte man Benedikt Scherrer, welcher bis 66 kg Freistil eifrig Punkte sammelte und seinem Gegner das volle Punktequartett abluchste und Rapperswil-Jona vorzeitig mit 11:17 den Sieg brachte. Michi Schmuki erwischte im abschliessenden Kampf bis 74 kg seinen Gegner in seinem mittlerweile gefürchteten Spezialgriff und Schulterte den Brunnener nach kurzer Kampfzeit, was zum Endresultat von 11:21 für Raperswil-Jona führte.

    RS Kriessern legte alles in die Waagschale
    RC Rapperswil-Jona : RS Kriessern ll; 16:16
    Kriessern, bisher abgeschlagen auf dem 5. Rang und unter deren Wert geschlagen war mit der bisher stärksten Aufstellung der Saison gegen Tabellenleader Rapperswil-Jona angetreten. Beinahe wäre es den Rheintalern gelungen, den Rosenstädter Kämpfern ein Bein zu stellen.
    Der vorgezogene Kampf von Michi Schmuki bis 74 kg brachte den Rapperswil-Jonern erneut Glück. Schmuki bettete seinen Gegner vorzeitig auf die Matte und erweist sich weiterhin als sicherer Wert bis 74 kg Griechisch. Etwas unglücklich kämpfte der bis anhin zuverlässige Punktesammler Mathias Schnyder bis 50 kg. Er verlor nach kurzer Kampfzeit auf die Schultern. Daniel Inderbitzin im Schwergewicht gewann erneut kampflos vier Punkte für Raperswil-Jona. Jan Neyer schien bis 55 kg alles im Griff zu haben und gewann die erste Runde, auch in Runde zwei sah er wie der sichere Sieger aus, ehe sein Gegenüber ihn überlisten konnte. In der dritten Runde kam Neyer nicht mehr in den Kampf und verlor nach Punkten. Der für Kriessern reaktivierte ehemalige NLA-ringer hatte Rapperswils 96er Mann stets im Griff und brachte die Rheintaler in Front. René Hensler konnte an diesem Nachmittag ebenfalls nicht in Topform aufwarten und verlor seinen Kampf ebenfalls unglücklich, was die Rheintaler beinahe uneinholbar mit 5:15 in Front brachte.
    Eine Glanzleistung legte Thomas Kipfer in kämpferischer und taktischer Hinsicht gegen den weitaus erfahreneren Gegner zu tage. Von Anfang an bestimmte er bis 84 kg Freistil das Geschehen, was der Gegner nur mit Passivität zu beantworten wusste. Schlussendlich musste der Gegner mit vier Verwarnungen von der Matte, da er sich dem Kampf wiederholt zu entziehen versuchte. Einen Leckerbissen bot sich bis 66 kg Freistil mit Benedikt Scherrer in der Mattenmitte. Scherrer hatte die Ungestümen Angriffe des hart ringenden Rheintalers stets im Griff und war immer ein Hauch schneller. In der zweiten Runde hatte der Rheintaler Scherrer nicht mehr viel entgegen zu setzen womit Scherrer einen verdienten Punktesieg einheimste und das fast nicht mehr für möglich gehaltene Schlussresultat von 16:16 herbeiführte nachdem man fast schon in eine Niederlage zu schlittern drohte.

    Finalkampf in Uznach gegen Thalheim oder Freiamt?
    Rapperswil-Jona darf sich nun mit 17 Siegen als Qualifikationssieger auf die Finalvor- und Rückkämpfe am 19. und 26. November vorbereiten. Der Finalgegner wird in der Westgruppe zwischen dem bisher souveränen Thalheim und der Reservemannschaft aus Freiamt am kommenden Samstag entschieden.
    Thalheim verfügt über ein starkes kollektiv und war in den vergangenen Jahren stärker als die Rosenstädter, wobei Rapperswil-Jona auf diese Saison einige Schritte vorwärts machen konnte. Am 19. November startet der Vorrundenkampf in Weinfelden. Am 26. November wird der RC Rapperswil-Jona in der Letzi-Turnhalle in Uznach ab 18.00 Uhr die Rückrunde austragen. Das Team um Stefan Ammann ist top motiviert und wird alles daran setzen, die Finalbegegnungen erfolgreich zu gestalten.


    Telegramm

    Gewicht

     

    Ringer RR Brunnen

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    G

     

    Von Euw Damian

     

    Schnyder Mathias

     

    7:0

     

    7:0

     

    :

     

     

    4:0

     

    55

    F

     

    Aschwanden Pirmin

     

    Neyer Jan

     

    0:6

     

    0:6

     

    :

     

     

    0:4

     

    60

    G

     

    Annen Michael

     

    Hensler René

     

    7:0

     

    5:3

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    66

    F

     

    Wittenwiler Franziska

     

    Scherrer Benedikt

     

    0:7

     

    0:6

     

     

     

     

    0:4

     

    74

    G

     

    Bürgler Christian

     

    Schmucki Michael

     

    0:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    84

    F

     

    Annen André

     

    Ammann Stefan

     

    6:0

     

    1:5

     

    7:2

     

    PS

     

    3:1

     

    96

    G

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    Effinger Markus

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    120

    F

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    Inderbitzin Daniel

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    0:4

     

    Gesamtresultat: 11:21

     

     

    Gewicht

     

    Ringer RC Rapperswil-Jona

     

    Ringer RS Kriessern

     

    R1

     

    R2

     

    R3

     

    SA

     

    MP

     

       

    50

    G

     

    Schnyder Mathias

     

    Betschart Ramon

     

    0:3

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    55

    F

     

    Neyer Jan

     

    Dietsche Marc

     

    7:1

     

    8:8

     

    0:6

     

    PS

     

    1:3

     

    60

    G

     

    Hensler René

     

    Dietsche Fabio

     

    0:7

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    0:4

     

    66

    F

     

    Scherrer Benedikt

     

    Wittenwiler Christoph

     

    9:3

     

    4:2

     

    :

     

    PS

     

    3:1

     

    74

    G

     

    Schmucki Michael

     

    Betschart Tobias

     

    4:0

     

    :

     

    :

     

    SS

     

    4:0

     

    84

    F

     

    Kipfer Thomas

     

    Worni Roger

     

    6:1

     

    5:0

     

    :

     

    DI

     

    4:0

     

    96

    G

     

    Effinger Markus

     

    Raunjak Udo

     

    0:6

     

    06:

     

    :

     

     

    0:4

     

    120

    F

     

    Inderbitzin Daniel

     

    Kein Gegner / Pas du lutteur

     

    :

     

    :

     

    :

     

     

     

    4:0

     

    Gesamtresultat: 16:16

     

     

     

    Tabelle 1.Liga Ost 2011

    Rang

    Club

    Kämpfe

    Siege

    Remis

    Niederlagen

    Punkte

    1

    RC Rapperswil-Jona

    10

    8

    1

    1

    17

    2

    RRTV Weinfelden

    9

    7

    0

    2

    14

    3

    RR Brunnen

    8

    5

    0

    3

    10

    4

    RC Winterthur

    9

    3

    0

    6

    6

    5

    RS Kriessern

    10

    2

    1

    7

    5

    6

    RR Tuggen

    8

    1

    0

    7

    2

  • Mit einem starken Auftritt errang die Erstliga-Mannschaft des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona zwei Siege gegen Kriessern II und Oberriet-Grabs II. Bei der knappen Niederlage gegen Tabellennachbar Thalheim zeigten die Rosenstädter trotzdem eine engagierte Leistung.

    Kriessern erneut geschlagen
    RC Rapperswil-Jona : RS Kriessern II; 21:10

    Kriesserns Reservemannschaft lag vor dieser Begegnung noch vor Rapperswil-Jona, trotzdem zeigte man keinen Respekt. Matthais Schnyder zeigte eine gute Leistung, konnte aber gegen den Juniorenmeister keine Punkte holen. Markus Hüppi holte im Schwergewicht kampflos die ersten vier Punkte. Der unter einer Grippe leidende Dany Kälin holte in einem hochstehenden Duell trotz allem einen wichtigen Mannschaftspunkt. Einen erneuten kampflosen Sieg holte Florian Kälin bis 96 kg ehe sich Ivo Noser eine knappe Punkteniederlage bis 60 kg einheimste. Einmal mehr eine klare Sache zeigte Ueli Bachmann mit seinem Schultersieg in den Anfangssekunden der Begegnung bis 84 kg. Auch Beat Schwyter Schulterte bis 66 kg seinen Gegner in der ersten Minute. Eine starke Leistung und den wohl schönsten Wurf des Abends legte Bruno Schnyder bis 74 kg auf die Matte. Mit seinem ungefährdeten 7:0 Punktesieg besiegelte er den hohen aber verdienten 21:10 Sieg der Rapperswil-Joner.


    Thalheim zeigte sich abgebrühter
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18

    Nicht in den Kampf fand Matthias Schnyder bis 50 kg gegen die favorisierten Aargauer. Trotz engagierter Leistung wollte ihm kein Punkt gelingen. Ebenso hatte Markus Hüppi, der wieder einmal mehr im Schwergewicht aushalf, das Nachsehen, sodass die Thalheimer bereits mit 0:8 führten. Dany Kälin zeigte eine konzentrierte Leistung und konnte trotz seiner Angeschlagenheit einen Punktesieg ohne selber Wertungen abzugeben, realisieren. Anfangs etwas überrascht war Ueli Bachmann gegen den baumlangen Juniorenmeister aus Thalheim. Bachmann hatte aber nach der ersten Situation seine Schlüsse gezogen und brachte einen souveränen Punktesieg nach hause. Ivo Noser gelang bis 60 kg die Revanche für die Niederlage in der Vorrunde. Er brachte mit seinem Punktesieg Rapperswil-Jona auf 9:10 heran. Verbissen kämpfte Florian Kälin bis 84 kg. Sehr offensiv ausgelegt musste er sich von seinem Gegner nach langer Kampfzeit auf die Schultern betten lassen. Beat Schwyter brachte bis 66 kg das erste volle Punktequartett für Rapperswil-Jona, was vor dem letzten Kampf 13:14 für Thalheim bedeutete. Thomas Kipfer hatte den undankbaren letzten Kampf zu bestreiten. Er zeigte einen starken Kampf, musste sich aber trotzdem geschlagen geben, was den Sieg mit 13:18 für die Aargauer bedeutete.


    Rosenstädter Express gegen Oberriet gezündet
    RC Rapperswil-Jona : RC Oberriet-Grabs II

    Oberriet-Grabs hatte die Rosenstädter in der Vorrunde überraschend geschlagen, umso forscher gingen die Mannen um Coach Stefan Ammann ans werk. Matthais Schnyder holte gegen einen sehr starken Gegner einen wichtigen Mannschaftspunkt. Markus Hüppi brachte erneut vier Punkte ohne antreten zu müssen. Dany Kälin kam immer besser in fahrt und gewann Durch Schultersieg. Ueli Bachmann hatte den viel schwereren Gegner voll im Griff und brachte mit 11:0 drei Mannschaftszähler, vomit man zur Halbzeit bereits mit 12:4 führte. Ivo Noser gewann seine Begegnung bis 60 kg in einer dramatischen Begegnung in der dritten Runde durch Schultersieg. Thomas Kipfer zeigte sich im Standkampf unwiderstehlich und siegte nach Punkten bis 84 kg Freistil. Auch Beat Schwyter ging mit vollem Elan an die Sache und realisierte seinen dritten Sieg an diesem Abend. Bruno Schnyder zeigte gegen den NLA-erprobten Gegner einen starken Auftritt und musste sich nur knapp nach Punkten geschlagen geben. Mit diesem überraschenden Kantersieg von 23:8 verabschiedet sich der Ringer-Club Rapperswil-Jona aus der diesjährigen Meisterschaft.


    Rapperswil-Jona auf dem 2. Zwischenrang
    Mit 18 Punkten aus 16 Begegnungen zeigt Rapperswil-Jona eine ausgeglichene Bilanz. Ausser dem erstrangierten Weinfelden hatten sich fast sämtliche Mannschaften gegenseitig einmal bezwungen. Derzeit ziert Rapperswil-Jona zusammen mit Thalheim, welches man zweimal verlor und Kriessern, welches wiederum zweimal geschlagen wurde, den zweiten Zwischenrang. Am kommenden Samstag werden die restlichen Mannschaften ihre letzten Kämpfe absolvieren, weshalb die Tabelle der ersten Liga noch nicht sehr aussagekräftig ist.

    Begegnungen der vorletzten Runde
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18
    RC Rapperswil-Jona : NRC Thalheim; 13:18
    RC Rapperswil-Jona : RC Oberriet-Grabs II
    RR Tuggen : RC Weinfelden; 7:25
    RR Tuggen : NRC Thalheim; 4:28
    RC Winterthur : RS Kriessern II; 8:24
    RR Weinfelden : RC Oberriet-Grabs II; 25:8
    RC Winterthur : NRC Thalheim; 12:20
    RC Winterthur : RC Oberriet-Grabs II; 7:25

    Zwischenrangliste Mannschaftsmeisterschaft 1. Liga Ost
    1. Weinfelden, 25 Punkte / 14 Kämpfe
    2. Thalheim 18 / 16, Rapperswil-Jona 18 /16, Kriessern 18 / 13
    5. Schattdorf ll 16 / 14
    6. Brunnen II 14 / 13
    7. Oberriet-Grabs II 10 / 13
    8. Tuggen 5 / 16
    9. Winterthur 2 / 16
                         

  • Zum ersten Mal in der laufenden Saison des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona fehlte der nötige Elan um das Wettkampfglück auf seine Seite zu ziehen. Mit sehr knappen Niederlagen gegen Schattdorf und Brunnen und einem hohen Derbysieg im Abschluss gegen Tuggen kommt es zum grossen Zusammenschluss in der Zwischenrangliste der ersten Liga.

    Schattdorf in der Rückrunde mit Durchsetzungsvermögen
    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 11:18

    Schattdorf hatte man in der Vorrunde haushoch mit 24:8 besiegt. Die Schattdorfer gewannen aber in der Folge alle weiteren Begegnungen und traten stark in Erscheinung. Matthias Schnyder im Leichtgewicht musste zum eine Startniederlage einstecken. Markus Hüppi im Anschluss war auf gutem wege zum Punktgewinn, wurde aber in der zweiten Kampfhälfte eiskalt erwischt. Dany Kälin bis 55 kg setzte mit seinem Schultersieg ein erstes Lebenszeichen der Gastgeber. Mit dem Sieg von Bachmann Ueli konnte der kurzfristige Gleichstand hergestellt werden. Einen schlechten Tag erwischte Ivo Noser bis 60 kg und wurde nach intensivem Kampf auf die Schultern gebettet. Michi Schmukis Gegner war sich der Stärken des Eschenbachers bis 84 kg bewusst und riskierte wenig. Mit zweimal 0:1 Rundensieg holte der Juniorenmeister weitere drei Zähler ins Urnerland. Beat Schwyter brachte bis 66 kg einen diskussionslosen Punktesieg für die Einheimischen. Thomas Kipfer fand aber kein Rezept im Abschlusskampf sodass Schattdorf mit 11:18 Punkten den Sieg an sich riss.


    Brunnen ging konsequenter ans Werk
    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 14:18

    Die Schwyzer hatte man mit 18:14 in der Vorrunde in die Schranken weisen können. In der Rückrundenbegegnung konnten die Reserven aus Brunnen aber besser abschneiden. Yves Schwitter musste sich in zwei Runden geschlagen geben, ebenso wie Markus Hüppi gegen den viel schwereren Gegner im Schwergewicht. Einmal mehr das Ruder herum riss Dany Kälin bis 55 kg mit seinem 13:1 Punktesieg wobei der Brunnener einen wichtigen Mannschaftszähler abstaubte. Schöne Ringerkost bot bis 96 kg Greco Ueli Bachmann mit seinen Schleuderwürfen, was der Mannschaft einen 3:1 Punktesieg einbrachte. Nicht auf dem Posten war Ivo Noser, welcher nach kurzer Kampfzeit auf der Matte landete. Knapp zu und her ging es bei Michi Schmuki. In der dritten Entscheidungsrunde vermochte Schmuki sich nach Punkten den Sieg zu sichern. Der technische Überlegenheitssieg von Beat Schwyter bis 66 kg brachte Rapperswil-Jona nochmals auf 13:15 heran. Bruno Schnyder kämpfte im Schlusskampf aufopfernd, konnte aber den Punktesieg des Brunnemer Widersachers nicht abwehren, sodass die Partie mit 14:18 diesmal an die Schwyzer ging.


    Nochmals konzentriert auf die Matte im Derby
    RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen; 24:9

    Nach dem anfänglichen Frust über die zwei ärgerlichen Niederlagen schaffte es Coach Stefan Ammann nochmals, seine Jungs für das Derby gegen Nachbar Tuggen zu motivieren. Matthias Schnyder gewann dann auch durch Aufgabesieg, während Markus Hüppi gegen den Bärenstarken Albert Diethelm den Kürzeren zog. Ebenfalls Kampflos vier Punkte steuerte Dany Kälin bei. Ein Leckerbissen bot sich erstmals bis 96 kg zwischen Ueli Bachmann und Simon Helbling für Tuggen. Bachmann hatte die Begegnung von Anfang an unter Kontrolle und holte einige spektakuläre Punkte, während Helbling seinerseits gute Aktionen lieferte. Bachmann gewann schlussendlich verdient mit 11:3 Einzelpunkten. Ivo Noser fand mit seinem anschliessenden 14:1 Sieg zurück auf die Gewinnerstrasse an diesem Abend. Ebenfalls Spannend machten es Michi Schmuki und Roland Schumacher. Beide Ringer wussten zu gefallen, wobei Schumacher schlussendlich knapp mit 8:6 für Tuggen drei Zähler holte. Beat Schwyter zeigte eine kontrollierte Leistung und Schulterte Tuggens Söldner Silvan Egli in der zweiten Runde. Auch Thomas Kipfer sorgte mit seinem Schultersieg für Hochstimmung auf Rapperswiler Seite. Der Sieg für Rapperswil-Jona mit 24:9 gegen Tuggen war verdient, wenn auch etwas hoch, gemessen an den spannenden Begegnungen.


    Grosses Zusammenrücken in der Rangliste
    Rapperwil-Jona wird am 20. November die letzte Runde bestreiten und mit Oberriet, Kriessern und Thalheim direkte Konkurrenten um die Medaillen vorgesetzt bekommen. Da noch nicht alle Mannschaften gleich viele Kämpfe aufweisen, ist die Rangliste zurzeit nicht sehr aussagekräftig. Für Rapperswil-Jona ist aber zwischen Rang 2 bis 7 noch alles möglich.

    Begegnungen der ersten Rückrunde
    RC Rapperswil-Jona : RR Schattdorf II; 11:18
    RC Rapperswil-Jona : RR Brunnen II; 14:18
    RC Rapperswil-Jona : RR Tuggen; 24:9
    RR Tuggen : RS Kriessern II; 13:19
    RC Winterthur : RR Tuggen; 16:16
    RS Kriessern II : RR Schattdorf II; 12 : 20
    RC Winterthur : RR Brunnen II; 9:20
    RR Schattdorf II : NRC Thalheim; 20:12
    RS Kriessern II : NRC Thalheim; 17:15


    Tabelle nach der 1. Rückrunde:
    1. RRTV Weinfelden II, 21 Punkte / 11 Kämpfe
    2. RS Kriessern II 16 /11
    3. RR Schattdorf II 16 / 13
    4. RR Brunnen Il 14 / 12
    5. RC Rapperswil-Jona 14 / 13
    6. NRC Thalheim 12 / 13
    7. RC Oberriet-Grabs II 8 / 10
    8. RR Tuggen 5 / 11
    9. RC Winterthur 2 / 13
       

         

  • Am normalerweise grössten Ringerturnier der Schweiz in Olten konnten unsere Jugendringer sehr gute Aktionen zeigen und gewannen Medaillen und Diplome
    26 kg, 10 Ringer: 2. Jan Boos, 10. Jonas Steingruber
    28 kg, 7 Ringer: 3. Palden Kangsar
    30 kg, 9 Ringer: 3. Simone Caporrino, 6. Raul Venzin, 7. Lukas Schwyter 9. Ralf Schwyter
    35 kg, 15 Ringer: 13. Martin Gubelmann
    42 kg, 13 Ringer: 8. Alexander Bucher
    53 kg, 13 Ringer: 8. Pascal Siegrist

  • Der RC Rapperswil-Jona und die RR Tuggen trennten sich am letzten Samstag im Hin- wie auch im Rückampf, welche am selben Abend statt fanden, mit jeweils mit 16:16 Unentschieden. Die Zuschauer konnten einige Ringerische Bonbons bestaunen und sich an den gezeigten Leistungen erfreuen. Tuggen gewann dank der höheren Anzahl Einzelpunkte erstmals seit vielen Jahren das Derby hauchdünn.

    Dani Kälin kam zu einem Kampflosen sieg bis 50 kg, da Tuggen keinen Gegner stellen konnte. Simon Helbling glich die Partie mit einem Schultersieg bis 120 kg gegen Markus Hüppi wieder aus. Eine gute Leistung lieferte ivo Noser bis 55 kg ab. Mit seinem sehr hohen Punktesieg von 12:1 gab er jedoch einen wichtigen Zähler an die Tuggner ab.
    Die grösste Überraschung gab es bis 96 kg Freistil. Richard Schwyter trat gegen Albert Diethelm an. Schwyter, um vieles leichter, hatte die Aufgabe dem stämmigen Diethelm einen Punkt abzuknöpfen. Die erste runde ging klar mit 0:6 an Diethelm. In der zweiten Runde überraschte Schwyter den Märchler dreimal mit der Einerwertung und konnte sich den starken Schwinger gekonnt vom Leibe halten. Er entführte für Rapperswil-Jona mit 1:3 einen wichtigen Zähler unter frenetischem Dank der Clubkameraden.
    Einen Dämpfer erlitt Mischa Lehrich bis 60 kg. Er war diese Saison gegen Tuggen ein Garant für wichtige Punkte gewesen. An diesem Abend wollte Ihm aber wenig gelingen und er verlor deutlich nach Punkten. Wenig glück hatte Michi Schmuki gegen Bruno Flück bis 84 kg im griechisch-römischen Stil. Flück konnte die Angriffe von Schmuki sehr gut kontrollieren und schulterte Schmuki mit einem sehenswerten Soupless. Sichere vier Punkte holte Christoph Müller mit seinem nie gefährdeten Schultersieg in der zweiten Runde bis 66 kg gegen den aufstrebenden Ivo Kempf. Damit stand es 12:15 für die Tuggner vor der letzten Begegnung.
    Die beiden Freistilspezialisten Stefan Ammann für Rapperswil und Roland Schumacher für Tuggen zeigten bis 74 kg einen spannenden Kampf. Ammann konnte dank einer abgeklärten Leistung beide Runden mit 2:1 und 1:1 für sich entscheiden und sicherte das Remis für Rapperswil-Jona gegen Tuggen mit 16:16.

    Im Rückkampf kam es nur zu leichten Veränderungen in der Aufstellung und beide Teams gingen sehr motiviert in die Partie. Bis 50 kg staubte dieses Mal Jan Neyer vier Punkte für seinen Kampflosen Sieg ein. Markus Hüppi versuchte diesmal gegen Albert Diethelm im Schwergewicht alles und überraschte mit einer Wertung in der Anfangsminute. Diethelm drehte aber auf und erwischte Hüppi noch in der ersten Runde zum Schultersieg. Der Nachfolgende Schultersieg von Ivo Noser bis 55 kg steuerte wichtige vier Zähler auf das Konto der Gastgeber. Michi Schmucki kam gegen Simon Helbling nicht richtig in den Kampf, verbuchte jedoch wie budgetiert einen Punkt. Der Tuggner erwischte jedoch Schmuki kurz vor ende der ersten Runde mit einem Hüfter und bettete ihn auf die Matte.
    Mischa Lehrich war wiederum der angriffigere Akteur auf der Matte, die Schwünge von Alex Huber kamen aber immer zur rechten Zeit und es resultierte ein nicht kalkulierter Schultersieg für Tuggen.
    Stefan Ammann trat im Rückkampf bis 84 kg freistil gegen Bruno Flück an. Es zeigte sich schnell, dass Ammanns feine Technik und schnelle Aktionen besser honoriert wurden. Immer wieder kam er zu wichtigen Punkten, musste aber vor der schieren Kraft des Tuggners auf der Hut sein. Ammann siegte in beiden Runden verdient nach Punkten.
    Durch Christoph Müllers schnellen Schultersieg bis 66 kg mit seinem Spezialgriff lagen im Gegensatz zum Hinkampf diesmal die Rapperswiler mit 15:13 in front.
    Diesmal trat im griechisch-römischen Stil Thomas Kipfer gegen Roland Schumacher an. Kipfer überraschte in der ersten Runde mit einem Hüftschwung und der Rundensieg für Kipfer liess die Hoffnungen der Rapperswiler Anhänger hochschnellen. Schumacher zwar aber in der zweiten Runde abgeklärter und gewann seinerseits den zweiten Durchgang. In der alles entscheidenden dritten Runde konnte Thomas Kipfer nicht mehr zulegen und musste Roland Schumacher den Punktesieg eingestehen, wodurch Tuggen auf 16:16 ausgleichen konnte.

    In diesen zwei Derbys war alles enthalten, was ein guter Ringermatch ausmacht. Überraschungen in der Aufstellung, herrliche Wettkampfaktionen und Spannung bis zum Schlusspfiff. Danach waren die Rechenschieber gefragt um den Sieger zu erküren. Beide Kämpfe endeten mit demselben Resultat. Auf beiden Seiten gab es gleich viele Schultersiege. Schlussendlich mussten von jedem Kampf die einzelnen Wertungen zusammen gezählt werden, um den Sieger zu erküren. Schlussendlich gewannen die Märchler das Derby beim Stande von 32:32 Mannschaftspunkten, und dem Verhältnis von 87:58 Einzelwertungen dieses Derby und belegen den 7. Rang in der 1. Liga vor dem RC Rapperswil-Jona. Die Tuggner konnten somit seit dem Jahr 2001 erstmals wieder einen Sieg gegen Rapperswil-Jona feiern.

    Der RC Rapperswil-Jona beklagte in den ersten drei Runden bis zu vier Ringer, welche aufgrund von Absenzen nicht in der Startformation antreten konnten. Dadurch wurde eine Rangierung unter den ersten vier klar verpasst. Man hätte sogar gegen den späteren zweiten aus Hergiswil in der Startphase Siegeschancen gehabt, wäre eine vollzählige Mannschaft angetreten. Die Rosenstädter wollen nun aber gezielt das bestehende Kader für die Saison vom nächsten Herbst auf- und ausbauen, um wieder vorne mitzumischen.

  • Rapperswil-Joner Ringer besiegen Weinfelden II erneut: In einer spannenden Begegnung in der Barrage vermochte Rapperswil-Jona die Thurgauer schlussendlich deutlich mit 18:13 besiegen. Im Rangierungskampf vom kommenden Samstag in der joner Bollwies-Turnhalle kommt es zur Revanche gegen die Ringerriege Tuggen.

    Den ersten Grundstein für den Sieg legte bis 50 kg Dany Kälin. Er zeigte erneut seine Stärke im griechisch-römischen Kampfstil und gewann beide Runden mit einer schönen Fünferwertung.
    Im Schwergewicht konnten die Thurgauer ausgleichen, da Rapperswil-Jona keinen Ringer stellen konnte. Ivo Noser hatte aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen bis 55 kg. Er zeigte eine konzentrierte Leistung, konnte aber dem Weinfelder Ringer nicht in Bedrängung bringen, trotzdem verhinderte er, dass das Punktemaximum abgegeben werden musste.
    Bis 96 kg eingesprungen liess Thomas Kipfer in der ersten Aktion noch Hoffnungen aufkommen. Sein viel schwererer Gegner erwischte jedoch Kipfer in einem wuchtigen Hüftschwung, wodurch Weinfelden mit 4:11 in Führung ging.
    Andreas Burkard musste in der 60 kg Kategorie antreten, zeigte aber keine Probleme in der für Ihn höheren Gewichtsklasse. Er hatte den Gegner gut im Griff und holte einen wichtigen 3:1 Punktesieg für die Mannschaft.
    Einen ungefährdeten Punktesieg holte Stefan Ammann bis 84 kg im freien Stil. Mit seinen steten Beinangriffen vermochte der thurgauer Ringer nichts anzufangen und musste die Überlegenheit des Rapperswilers eingestehen.
    Bruno Schnyder zeigte in diesem Jahr seinen ersten Mannschaftskampf bis 66 kg Freistil. Anfangs erbte sein Kontrahent drei Punkte für eine Aktion, welche Schnyder ausführte. Danach erwischte Schnyder seinen Gegner bereits nach kurzer Kampfzeit erneut in einem "Päckli" und bettete diesen zum Schultersieg auf die Matte. Nach dem ersten Kampf ging Rapperswil-Jona nun erstmalig wieder knapp mit 14:13 in Führung.
    Für Michi Schmuki war also bis 74 kg griechisch startend verlieren verboten. Nach einigem Abtasten erwischte der Eschenbacher den Gegner in seinem Spezialgriff, welchen der Thurgauer aber geschickt konterte und seinerseits die erste Runde gewann. In der zweiten Runde griff Schmuki unentwegt an und Schulterte den Weinfelder mit einem wuchtigen Hüftschwung zum vielumjubelten Schultersieg, was zum Endresultat von 18:13 für Rapperswil-Jona führte.


    Derby gegen Tuggen
    Da in der darauf folgenden Begegnung die Ringerriege Tuggen erneut gegen Winterthur II mit 18:15 gewann wird es erneut zu einem Derby zwischen Tuggen und Rapperswil-Jona kommen. Ab 17.00 Uhr werden sich die beiden Clubs in der Bollwies-Turnhalle in Jona gegenüber stehen. In den Rundenkämpfen hatte Rapperswil-Jona mit 20:12 und 18:15 beide Male den Sieg auf seiner Seite. Beide Teams sind jedoch hoch motiviert für diese Revanche und man darf gespannt sein auf diese Begegnung. Tuggen ist traditionsgemäss in den höheren Gewichtsklassen favorisiert, während Rapperswil in den Leicht- und Mittelgewichten auftrumpft.


     

  • Dank einer starken Leistung konnte der Ringer-Club Rapperswil-Jona die erste Begegnung in den Playouts gegen Weinfelden II mit 19:13 für sich entscheiden. Trotz gewagter Mannschaftsaufstellung vermochten die Rosenstädter die Thurgauer in Schach halten.

    Mit einem mulmigen Gefühl traten die Rosenstädter die Reise zu den Playouts nach Schattdorf an. Weinfelden II hatte zwar in der vorliegenden Saison in der Ostgruppe nur ein einziges Remis erkämpft, die Rapperswiler ihrerseits mussten wieder einmal mehr einige gewichtige Absenzen überbrücken.

    Einen wichtigen Punktesieg erkämpfte Dany Kälin bis 50 kg im freien Stil gegen einen starken Gegner der sogar über internationale Erfahrung verfügt. Wenig Chancen hatte Markus Hüppi, der einmal mehr im Schwergewicht aushelfen musste und gegen den routinierten Gegner das ganze Punktequartett abgeben musste. Unglücklich in einen Hüftschwung hinein fiel bis 55 kg Ivo Noser in der Startminute. Er musste ebenfalls eine Schulterniederlage hinnehmen.
    Auf 7:9 verkürzen konnte Thomas Kipfer, der in der für ihn sehr ungewohnt hohen Klasse bis 96 kg antrat. Die erste Runde gab er nach Punkten noch ab. Die zweite Runde verbuchte er dank taktischer Umstellung für sich. In der dritten Runde hatte Kipfer eindeutig die bessere Kondition und holte einen wichtigen Schultersieg.
    Unglücklich verlief es für Mischa Lehrich bis 60 kg. Er war anfangs der bestimmende Ringer und schien auf der sicheren Seite. Durch einen Fehler im Standkampf konnte aber der Gegner einen Hüftschwung ansetzen und Lehrich auf die Matte betten. Damit lag Weinfelden mit 12:8 in Front.
    Beat Schwyter kämpfte bis 84 kg sehr abgeklärt und beschäftigte seinen Gegner mehr als diesem Lieb war. Die erste Runde ging noch knapp an den Thurgauer. In der zweiten Runde zeigten sich bei diesem konditionelle Mängel, was Schwyter rigoros ausnutzen konnte. Kurz vor Ablauf der zweiten Runde Schulterte er seinen Gegner.
    Der zwar angeschlagen angetretene Christoph Müller lies sich nichts anmerken und machte bis 66 kg kurzen Prozess mit seinem Gegner. Bereits im ersten Zug legte er seinen Widersacher auf die Matte.
    Trainer Stefan Ammann musste mindestens einen Punkt erhaschen um den Sieg zu sichern. Ammann begnügte sich bis 74 kg jedoch nicht damit und besiegte seinen Gegner überlegen nach Punkten.

    Saisonabschluss erneut gegen Tuggen?
    Mit dem 19:13 Sieg dürfen die Rapperswil-Joner mehr als zufrieden sein, mussten doch einige Ringer in höheren Gewichtsklassen als gewohnt starten. Am kommenden Samstag wird die Rückrunde gegen Weinfelden II ausgetragen. Gewinnen die Rosenstädter erneut, wird der Gegner entweder Winterthur oder Tuggen heissen. Tuggen hatte in der Vorrunde mit 17:15 nur knapp gegen Winterthur gewonnen und es scheint auch hier wie in der Begegnung zwischen Rapperswil-Jona und Weinfelden II noch nichts entschieden zu sein.

  • Der Ringer-Club Rapperswil-Jona konnte sich mit drei eindrücklichen Siegen aus einer verkorksten Meisterschaft verabschieden. Nach dem Pflichtsieg gegen Winterthur dominierte man den zweiten der Schlussrangliste aus Luzern und fügte dem Nachbarn Tuggen eine schmerzliche Niederlage bei.
    Bericht

  • Mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden schaffte es der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der vorletzten Runde nicht, ins Mittelfeld aufzuschliessen. Einige Absenzen wogen zu schwer, als dass die trotzdem motivierten Ringer besser belohnt wurden.
    Bericht

  • Die Jugendringer des Ringer-Club Rapperswil-Jona griffen am vergangenen Samstag erstmals in die junge Saison der Jugend-Mannschaftsmeisterschaft ein. Mit einer eindrücklichen Teilnehmerzahl von 22 Ringerinnen und Ringern überraschte der Ringer-Club Rapperswil-Jona gleich von Beginn weg die beiden favorisierten Gastmannschaften. In der Schlussabrechnung belegte man den zweiten Rang, einen Punkt hinter dem Favoriten aus Thalheim.
    Bericht