Ringer-Club Rapperswil-Jona

seit 1968 ein aktiver Verein in Jona und Uznach

Filter
  • Die Nachwuchsringer aus Rapperswil-Jona mussten in der letzten Vorrunde mindestens zwei Zähler erreichen, um sich endgültig für den Final zu Qualifizieren. Trotz beinahe 10 Absenzen zeigten die angetretenen Ringer eine bärenstarke Leistung und erkämpften mit dem zweiten Rang und sechs Punkten eindrucksvoll den Finaleinzug.

    Bis 34.6 kg erkämpfte sich Palden Kangsar mit dem Sieg im Finale den Kategoriensieg, dicht gefolgt von Jan Boos, der den dritten Rang belegte.

    Auch bis 34.6 kg zeigten sich Jerôme Suter und Raul Venzin in sehr guter Form. Im direkten Duell behielt Jerôme Suter gegen seinen Trainingspartner die Oberhand und belegte den zweiten Rang, gefolgt von Raul Venzin auf Ran 3.

    Fest in Rapperswiler Hand war die Gewichtsklasse bis 44 kg. Adrina Rüegg konnte alles seine Kämpfe erfolgreich gestalten und holte einen weiteren Kategoriensieg. Ralf Schwyter erkämpfte sich mit zwei Siegen den dritten Schlussrang, dicht gefolgt vom aufopfernd ringenden Cousin Lukas Schwyter, der sich im Griechisch-Römischen Stil nicht zurechtzufinden scheint.

    Bis 52 kg zeigte Alexander Bucher eine super Leistung. Mit vier Siegen schwang er ebenfalls obenauf und Gewann in seiner Gewichtsklasse.

    In den Dienst der Mannschaft stellte sich Martin Gubelmann. Normalerweise in der 52er Klasse antretend, musste er bis 59 kg auf die Matte gehen. Er hatte dementsprechend schwere Kämpfe, schlug sich aber beachtlich und holte einen Mannschaftspunkt, was sich schlussendlich in der Endabrechnung als Matchentscheidend erweisen sollte.

    Pascal Siegrist griff bis 68 kg an. Eher einer der leichtesten konnte er doch mit den schwereren Brocken mehr als mithalten. Einzig gegen den Kategoriensieger hatte er das Nachsehen. Mit drei Siegen kam auch er mit dem zweiten Rang zu Ehren.

    Die Endabrechnung hätte nicht knapper ausfallen können. Der RC Winterthur holte sich mit 19 Ringern und 35 Punkten klar den Tagessieg. Rapperswil-Jona, nur mit 10 Ringer antretend, kam mit 25 Punkten auf den zweiten Rang, dicht gefolgt von Uzwil (24) und Weinfelden (21) und als Schlusslicht Oberriet (14).

    Rapperswil-Jona belegt derzeit mit 14 Zählern Rang 2 hinter Winterthur, wobei einige Teams noch eine weitere Runde zu bestreiten haben. Rapperswil-Jona ist die Teilnahme am Finalturnier vom r. Mai in Einsiedeln nicht mehr zu nehmen. Aufgrund der Vorrundenresultate dürfte es im Finalturnier auf einen der knappsten Ausgänge seit langem hinaus laufen, wobei Aufstiegsaspirant Einsiedeln in der Favoritenrolle ist.

    3. Vorrunde in Henau

    1.RC Winterthur (35 Einzelpunkte / 8 Mannschaftszähler)
    2.RC Rapperswil-Jona (25 / 6)
    3.RR Uzwil (24/4)
    4.RR Weinfelden (21/2)
    5.RC Oberriet-Grabs (14/0)

    Zwischenrangliste

    1 RC Winterthur 15 3/3 *
    2 RC Rapperswil-Jona 14 3/3 *
    3 RR Einsiedeln 11 2/3 *
    4 RR Weinfelden 8 3/3  
    5 RR Uzwil 6 2/3  
    6 RC Oberriet-Grabs 6 2/3  
    7 NRC Thalheim 0 2/3  

     

    * Qualifiziert für Finalturnier am 5.5.2012 in Einsiedeln

  • Vor heimischem Publikum in Uznach zeigte sich die Nachwuchsabteilung des Ringer-Clubs Rapperswil-Jona mit einer starken Teamleistung. Mit dem zweiten Rang konnte man sich noch vor dem im Vorfeld favorisierten Winterthur klassieren und so vier statt den Budgetierten zwei Zählern einheimsen. Rapperswil-Jona liegt nun auf dem dritten Rang hinter Aufstiegsaspirant Einsiedeln und einen einzigen Punkt hinter Winterthur.

    Mit dem fünften Rang in der leichtesten Kategorie bis 25 kg konnte Jael Schwyter nicht mehr ganz an die gute Leistung aus der ersten Runde anknüpfen, sicherte aber trotzdem einen Mannschaftszähler.
    Zu seiner Feuertaufe kam Jan Billeter bis 28 kg. Anfangs etwas verhalten startend steigerte er sich und konnte seinen Widersachern einige Paroli bieten. Er errang den vierten Rang in seiner Kategorie.
    Bis 34,5 kg Starteten gleich vier Ringer des Gastgebers. Palden Kangsar musste sich nach dem Grubbensieg erst im Finale knapp geschlagen geben. Jan Boos war wie gewohnt kämpferisch unterwegs und sicherte sich Rang 4. Adrian Schnyder erreichte den sechsten Schlussrang mit einem Sieg, dicht gefolgt von Lukas Tschudi, welcher seine ersten Punkte in seinem erst zweiten Turnier überhaupt sammeln konnte.
    Raul Venzin, eher ein Freistilspezialist, vermochte bis 38,5 kg zwei seiner Begegnungen erfolgreich gestalten und scheiterte zweimal knapp nach Punkten. Er platzierte sich auf dem dritten Rang.
    Die Kategorie 42,5 kg war mit sechs Ringern fest in Rapperswil-Jona Hand. Obenauf schwang einmal mehr Silvan Jud, gefolgt von Ralf Schwyter auf Rang 2. Sven Rohner besiegte im Kampf um Rang 3 und 4 seinen Vereinskameraden Jerome Suter, während der trotz Krankheit angetretene Adrian Rüegg um Rang 5 und 6 Lukas Schwyter knapp besiegen konnte.
    Sascha Schmid trat eine Gewichtsklasse höher bis 42,5 kg an. Trotzdem gestaltete er seine drei kämpfe erfolgreich und heimste den Kategoriensieg ein.
    Bis 53,2 kg marschierte Andreas Schnyder mit vier Siegen durchs Tableau und holte den dritten Kategoriensieg an diesem Samstag. Alexander Bucher rundete in derselben Kategorie das Resultat nochmals ab mit seinen drei Siegen und sicherte sich Rang zwei.
    Hartes Brot hatte Mathias Schnyder zu beissen. Bislang ungeschlagen, rutschte er knapp in die nächst höhere Gewichtsklasse und bekam es mit harten Brocken zu tun. Im acht Ringer starken Teilnehmerfeld erreichte er dank einem Sieg und knappen Niederlagen den sechsten Schlussrang.
    Nicht ganz auf Touren kam Pascal Siegrist bis 66,2 kg. Er zeigte wie immer knappe Kämpfe wobei ihm oftmals das notwendige Glück nicht beiseite stand. Mit Rang drei steuerte er zwei wichtige Zähler zum Schlussresultat bei.
    Mischa Lehrich musste sich in einem Spannenden Kampf um den Tagessieg erst in der dritten Runde knapp geschlagen geben, nachdem er die vorherigen Gegner mit starken Vorführungen bezwang.

    Rapperswil-Jona steht vor der Qualifikation für das Finalturnier
    Die Ringerriege Einsiedeln, welche nach dem letztjährigen Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg anpeilt, war an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit 47 Punkten konnten Sie einen grossen Vorsprung auf die Gastgeber des RC Rapperswil-Jona mit 31 Punkten aufweisen, dicht gefolgt vom RC Winterthur (28). Etwas abgeschlagen das dezimierte Team von Thalheim (17).  Nach drei Turniersamstagen können die ersten vier Mannschaften der Qualifikation am Finalturnier vom 5. Mai teilnehmen. Rapperswil-Jona weist mit 8 Punkten aus zwei Turnieren eine gute Ausgangslage aus.

    Am 24. März findet für den RC Rapperswil-Jona die letzte Vorrunde in Uzwil statt. Um die Qualifikation aus eigener Kraft zu schaffen, müssen die Jungs mindestens zwei Punkte erzielen, was zwar gegen Oberriet, Uzwil Weinfelden und Winterthur nicht einfach aber machbar ist.

    Die Jungendringer bereiten sich in ihren Trainings in Uznach (jeweils Montag 18.00 h in der Turnhalle Letzi) und in Jona (jeweils Mittwoch 18.00h, Turnhalle Schachen) auf die kommenden Wettkämpfe vor. Das Ringen mit seiner polysportiven Ausbildung erfreut sich steigender Beliebtheit und die Trainings sind für interessierte jederzeit offen.

     

    Zwischenrangliste der Jugend-Mannschafts-Meisterschaft (3 Qualifikationsturniere)

    1.Einsiedeln, 11 Punkte / 2 Turniere
    2.RC Rapperswil-Jona, 8 / 2
    3.RC Winterthur, 7 / 2
    4.RR Weinfelden 6 / 2

    5.RC Oberriet-Grabs II, 2 / 2
    6.RR Uzwil, 2 / 2
    7.NRC Thalheim 0 / 2

     

  • Mit "nur" 15 Ringern trat der Nachwuchs des Ringer-Club Rapperswil-Jona zur zweiten Runde der Jugend-Mannschafts-Meisterschaft an. Viele Absenzen und dass einige Ringer nicht den besten Tag erwischten liessen die Verantwortlichen zittern. Mit dem zweiten Rang holte man trotzdem die budgetierten vier Punkte um die Chance auf eine Finalteilnahme zu sichern.

    In Topform zeigte sich Jan Boos, der in der Kategorie 31 mit vier siegen souverän gewann, dicht gefolgt von Jonas Steingruber auf Rang 3 und Andreas Kaufmann auf dem fünften Platz.
    Nur einmal geschlagen geben musste sich Sven Rohner bis 34 kg und belegte den dritten Rang, gefolgt von Raul Venzin auf Rang vier und Ralf Schwyter auf dem fünften Platz.
    Adrian Rüegg musste sich nur einmal knapp geschlagen geben und platzierte sich ebenfalls auf Rang drei bis 38 kg. Weniger Kampfglück hatten in diesem wohl stärksten Gewicht Lukas Schwyter mit einem Sieg, sowie Jerome Sutter und Claudio Kaufmann.
    Bis 43 kg gewann Sascha Schmid das Vereinsinterne Duell gegen Andreas Schnyder und wurde vierter, während Schnyder Rang 3 Belegte.
    Fest in Rapperswiler Hand war 50 kg. Mathias Schnyder und Alexander Bucher gewannen je ihre Gruppenkämpfe und zeigten eine starke Leistung. Wider erwarten Schnell ging der Finalkampf der beiden über die Bühne, welchen Schnyder für sich entschied.
    Bis 62 kg konnte Pascal Siegrist nach einer Handverletzung nicht mehr ins Wettkampfgeschehen eingreifen.

    Letzte Heimrunde am 2. April in der Letzi, Uznach
    In fünf Kategorien konnte Rapperswil-Jona keinen Ringer stellen und gab somit wertvolle Punkte ab. Seine Aufstiegsambitionen unterstrich Gastgeber Weinfelden, welche mit 42 Punkten Tagessieger sind und bereits für den Final gesetzt sind. Rapperswil-Jona folgte mit 23 Punkten zwar abgeschlagen aber immerhin auf Rang zwei, dicht gefolgt von Uzwil mit 20 und Thalheim mit 19 Punkten.

    Am 2. April bestreiten die Nachwuchsringer die letzte Vorrunde in Uznach. Die Gegner aus Tuggen, Winterthur und Thalheim werden sich mit den Gastgebern messen. Tuggen und Winterthur als direkte Konkurrenten um den Finaleinzug sind nur mit einem kompletten Aufgebot in Schach zu halten, damit der dritte Finaleinzug in Folge gesichert werden kann. Beginn der Kämpfe in der oberen Letziturnhalle ist um 14.00 Uhr

    Zwischenrangliste Jugend-Mannschafts-Meisterschaft 2. Stärkeklasse
    1. RRTV Weinfelden, 12 Punkte / 2 Runden
    2. RC Rapperswil-Jona, 8 / 2
    3. RR Tuggen, 6 / 1
    4. RC Winterthur, 4 / 1
    5. RC Oberriet-Grabs II, 4 / 2
    6. NRC Thalheim, 2 / 2
    7. RR Uzwil, 0 / 2


    {gallery}2011/2011-03-12_jmm{/gallery}

  • Nachdem der Ringer-Club Rapperswil-Jona in der zweiten von drei Runden der Qualifikation eine Nullnummer hinnehmen musste, rehabilitierte man sich mit einem verdienten Sieg in der letzten Runde in Tuggen. Mit 12 Punkten ist die Finalqualifikation für die Rosenstädter gesichert.

    Ein erster Grundstein wurde in der Gewichtsklasse bis 22 kg gelegt.

  • Mit vierzehn Teilnehmern startete der Ringer-Club Rapperswil-Jona am Nachwuchsturnier des Ostschweizer Verbandes in Tuggen. Mit sechs Medaillen kann sich die Ausbeute zeigen lassen.

  • Man war bereits mit einer Vorahnung nach Thalheim gefahren. Zuviele Absenzen hatte der Ringer-Club Rapperswil im Vorfeld zu verzeichnen. Mit den 12 Ringern schlug sich der Nachwuchs jedoch sehr gut und konnte zeigen, dass in qualitativer Hinsicht sehr viel passt. Trotzdem musste man mit dem letzten Rang und nur 5 Punkten Rückstand auf den Sieger schlussendlich eine Nullrunde hinnehmen.


  • Der in Uznach und Jona beheimatete Ringer-Club Rapperswil-Jona zeigte mit seinen Nachwuchsringern am vergangenen Wochenende in Tuggen eine beeindruckende Leistung. Mit dem erneuten Sieg in der Vorrunde qualifizieren sich die Rosenstädter deutlich für den Meisterschaftsfinal vom 2. Mai und streben einen Medaillenrang an.
    Bericht  (Bilder folgen)

  • Nachwuchsringer kurz vor der Qualifikation für den Final
    Mit fünf Kateoriensiegern legte der Ringer-Club Rapperswil-Jona am vergangenen Samstag den Grundstein zum Sieg in der zweiten Runde der Jugend-Mannschaftsmeisterschaft. Mit den errungenen sechs Punkten setzen sich die Jugendringer auf dem zweiten Zwischenrang fest und dürften an kommenden Samstag in Tuggen die Qualifikation für das Finalturnier erreichen.
    Bericht